Tiere

Heller Wurm

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Daten sind verheerend: Licht ist in Spanien praktisch das teuerste in Europa. Angesichts der Wirtschaftslage, die uns bevorsteht, ist es mehr als normal, dass wir nach Möglichkeiten suchen, etwas zu sparen. Und wenn Sie nicht sehr besorgt sind, bietet uns die Natur einige sehr interessante Möglichkeiten.

Wie wäre es zum Beispiel mit der Aufzucht von lumineszierenden Insekten? Wir reden über die Biolumineszenz, die Fähigkeit, auf natürliche und kostengünstige Weise Licht von bestimmten Organismen zu erzeugen. Obwohl 80% der Biolumineszenztiere im Meer leben, weisen einige Insekten und Würmer diese Fähigkeit auf.

Und jenseits der klassischen Glühwürmchen (die immer seltener werden, wird alles gesagt) gibt es einige Arten, die es sogar wert sein können, ein Buch im Dunkeln zu lesen.

Der "saltaperico" oder Tucu-Tucus

Wissenschaftlicher Name: Pyrophorus noctilucus.

Wo scheint es? Um zwei Punkte hinter seinem Kopf.

Und wofür? Ihre Raubtiere abschrecken.

Das in Lateinamerika häufig vorkommende Insekt erhält je nach Region unterschiedliche und schöne Namen: Cocuy, Cucubano, Nachtlampe oder «Saltaperico» (unser Favorit). Der elateride Käfer Pyrophorus noctilucus hat nicht nur die größte Biolumineszenz aller Insekten, aber es ist auch das mit der größten hellen Oberfläche: 45 Mililamberts. Das Licht wird von zwei im Brustkorb befindlichen Punkten ausgesendet und ist hell genug, um ein Buch zu lesen.

In diesem Fall scheint nicht nur das Tier, sondern auch seine Eier, um zu vermeiden, dass andere Tiere es essen.

Leuchtkäfer

Wissenschaftlicher Name: Lampyridae noctiluca.

Wo scheint es? Bauch

Und wofür? Als sexuelle Hinweise und Hilfen beim Pairing.

Das bekannteste Lichtinsekt. In diesem Fall sind es die Weibchen, die Licht aussenden, um die Aufmerksamkeit der Männchen auf sich zu ziehen, die durch die Gebiete fliegen und nach diesem Licht suchen, das anzeigt, dass sie ein Paar in der Nähe haben. Sie sind in der Lage, dieses Licht durch ein spezielles Organ im Unterbauch zu erzeugen, indem Kohlenstoff und Wasserstoff sehr schnell oxidiert werden.

Eisenbahnwürmer

Wissenschaftlicher Name: Phrixothrix phengodidae

Wo scheint es? Kopf (rote Emission) und Brustkorb (grüne Emission)

Und warum? Um deine Feinde zu erschrecken

Und wenn es einen Wurm gibt, der seine Blendung als Behauptung verwendet, verwenden andere, wie diese Larven, das Gegenteil. Für den Fall, dass ein Raubtier der Rechnung näher kommt, verwenden die Frauen ihre Helligkeit, um sie zu verblüffen und wegzubewegen.

Wissenschaftlicher Name: Pyrophorus noctilucus

Wo scheint es?Ganzkörper

Und wofür?Es bleibt ein Unbekannter.

Und unter Wasser finden wir auch unsere Freunde von Wasserinsekten (ganz zu schweigen von anderen ähnlichen Krebstieren). In diesem Fall hat die Familie der Poduriden, klein und unersättlich, auch leuchtende Organe. Die aquatische Sorte ist offensichtlich auf das Leben auf See vorbereitet ... aber sie hat auch Lichtfähigkeiten.

Die Biolumineszenz dient nicht nur als Abwehr- oder Signalmechanismus zwischen Individuen derselben Art, sondern hat auch die Fähigkeit, das Verhalten anderer zu beeinflussen. Es ist auch der Fall von Chiroteuthis, ein Tiefseekalmar, der an der Spitze der Tentakel Fotophoren aufweist, die einen Köder imitieren, sodass das Bewegen wie eine Angel Beute anzieht.

Leuchtender Wurm

Wissenschaftlicher Name: Arachnocampa hell.

Wo scheint es? Bei der Niere.

Und wofür? Ihre Beute anziehen.

Eine in Neuseeland heimische Art, die auch in Australien im Überfluss vorkommt. Die Larven dieser Art von Mücken nutzen ihre Leuchtkraft auch, um andere Insekten anzuziehen und sie zu verschlingen. Sie bilden dünne vertikale Seidenfäden mit klebriger Schleimhaut. Wenn die Beute von der Helligkeit ihres Angreifers angezogen wird, wird sie zwischen den Fäden gefangen, und der Wurm zieht den Faden hoch, als wäre es eine Angelrute.

Und obwohl es ein sehr schwaches Licht zu sein scheint, häufen sie sich normalerweise in Höhlen und lassen ein sicherlich malerisches Schauspiel entstehen, das den Raum beleuchtet.

Fakten Heller Wurm

Glanzwurm ist die gebräuchliche Bezeichnung für mehrere verschiedene Gruppen von Larven und erwachsenen weiblichen Larven, die durch Biolumineszenz leuchten.

Glühwürmchen ähneln manchmal echten Würmern, sind jedoch alle Insekten, da eine Glühwürmchenart eine Fliegenart ist, die meisten Glühwürmchenarten jedoch Käfer.

Es sind nur die Würmer von weiblicher Helligkeit, die wirklich glänzen, wenn sie in der Paarungszeit etwa zwei Stunden pro Nacht mit ihrem Geld in der Luft verbringen und versuchen, einen Partner zu gewinnen.

Glühende männliche Würmer fühlen sich von dem glühenden Gegenstand des Laubs angezogen, es ist jedoch auch bekannt, dass sie von künstlichem Licht wie Straßenlaternen angezogen wurden.

Glühwürmchen sind im Vereinigten Königreich zwischen Juni und Oktober am häufigsten anzutreffen, und ihre grünen Schwänze treten bei Sonnenuntergang deutlicher auf.

Die Legende besagt, dass die ersten Menschen Glühwürmchen benutzten, um Straßen zu markieren und Licht in die Hütten zu bringen.

Es wurde angenommen, dass die Glühwürmer eine Art magische Kraft hatten und deshalb verwendeten die Menschen den Glühwurm auch in Medikamenten.

Seitenaktionen

Leuchtende Arachnocampa
Wissenschaftliche Klassifikation
Königreich:Tiere
Rand:Arthropoda
Klasse:Insecta


Leuchtende Arachnocampa: Der in der Höhle von Nikau gefundene neuseeländische Wurm ist die Larve einer als Pilzmücke bekannten Fliege. Die Maori nennen sie Titiwai, was bedeutet, dass die Lichter im Wasser reflektiert werden.

Sein Maori-Name ist Titiwai, was bedeutet auf Wasser projiziert.

Er wurde erstmals 1871 in der Wissenschaft bekannt, als er aus einer Goldmine in der Region Themse gesammelt wurde. Zuerst glaubte man, es handele sich um einen europäischen Käfer, doch 1886 zeigte ein Christchurcher Meister, dass es sich um eine Mückenlarve und nicht um einen Käfer handelte. Die Art hieß 1891 Bolitiphila luminosa, bevor sie 1924 in Arachnocampa umbenannt wurde.

Heller Wurm-Standort

Glühwürmchen sind alles fressende Tiere, ernähren sich jedoch in der Regel auf Fleischbasis.

Glühwürmchen ernähren sich hauptsächlich von Schnecken, die den größten Teil der Nahrung der Glühwürmchen ausmachen.

Glühwürmchen ernähren sich auch von anderen Insekten und kleinen Wirbellosen.

Aufgrund ihrer geringen Größe und der Tatsache, dass sie im Dunkeln leuchten, haben Glühwürmchen zahlreiche natürliche Raubtiere in ihrer Umgebung, darunter Spinnen, große Insekten, Vögel, Reptilien und Tausendfüßler.

Typischerweise legen weibliche Glühwürmchen über einen Zeitraum von einigen Tagen zwischen 50 und 100 Eier in feuchten Gebieten.

Die winzigen Glühwürmcheneier sind gelb und es kann zwischen 3 und 6 Wochen dauern, bis sie geboren werden. Je wärmer das Wetter ist, desto schneller werden die Glühwürmcheneier geboren.

Glühwürmchen gelten als vom Aussterben bedrohte Tierart, da die Zahl der Glühwürmchenpopulationen dramatisch abnimmt.

Eigenschaften

Pilzmücken sehen aus wie große Mücken. Während sich die meisten von Pilzen und anderen Pilzen ernähren, handelt es sich bei einer kleinen Gruppe um Fleischfresser, und die wurmartigen Larven dieser Arten nutzen ihr helles Licht, um kleine fliegende Insekten in einer klebrigen Fadenfalle anzuziehen.

Würmer fangen normalerweise kleine Mücken, aber alle Arten von Fluginsekten werden in den Fallen gefangen.Wenn das Insekt zu groß ist, macht der Wurm es frei. Erwachsene Glühwürmchen verfangen sich nie, sie fühlen sich nicht zum Licht hingezogen und selbst wenn sie gegen klebrige Fäden streichen, sind sie stark genug, um frei zu ziehen.

Das Rücklicht des Glühwurms scheint von einem Organ aus, das einer menschlichen Niere entspricht. Alle Insekten haben dieses Organ, aber der Glühwurm hat die einzigartige Fähigkeit, daraus ein blaugrünes Licht zu erzeugen. Die chemische Reaktion, die Licht erzeugt, verbraucht viel Sauerstoff. Ein Airbag umgibt das Lichtorgan, versorgt es mit Sauerstoff und wirkt als silberner Reflektor, um das Licht zu bündeln.

Eine Pilzmücke kann in allen Stadien ihres Lebenszyklus leuchten (außer als Ei), aber die Larve hat das hellste Licht.

In den Höhlen leuchten Insekten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Manchmal, wenn ein Wurmglühen gestört wird, scheint das Licht plötzlich zu erlöschen. Dies ist die Larve, die in einer Spalte gleitet und ihr Licht verbirgt.

Lebenszyklus

Der Lebenszyklus besteht aus vier Phasen:

Die weibliche Fliege legt ungefähr 120 kleine kugelförmige Eier ab. Innerhalb von etwa 20 Tagen verlassen die jungen Larven die Eier und kriechen.

Nachdem die jungen Larven geschlüpft sind, bauen sie ein Nest, legen die Leinen und füttern.

Die klebrigen Substanzen in den Fütterungsleitungen fangen Insekten ein und sie werden gezogen und verschlungen.

Selbst in dieser kleinen Größe, die weniger als 3 Millimeter lang ist, strahlen sie ein starkes sichtbares Licht aus und wachsen über 9 Monate langsam in Form und Größe eines Streichholzes.

Die Puppe entspricht dem Kokonstadium im Lebenszyklus des Schmetterlings und ist das Stadium zwischen der Larve und der erwachsenen Fliege. Dies wird ungefähr 13 Tage dauern, wenn die Puppe an einem Deckendraht aufgehängt ist.

Der erwachsene Wurm sieht aus wie eine große Mücke. Sie haben keinen Mund und ihre einzige Funktion besteht darin, die Art zu reproduzieren und zu zerstreuen. Normalerweise wartet ein Männchen darauf, dass das Weibchen aus der Puppe austritt, die Paarung findet sofort statt und der Zyklus geht weiter. Erwachsene Glühwürmchen leben nicht länger als ein paar Tage

Waitomo-Höhlen auf der Nordinsel in der Nähe von Pirongia sind ein bekannter Lebensraum. Diese Höhlen sind zu einer beliebten Touristenattraktion geworden.

Diese Würmer brauchen einen feuchten Ort, an dem die Luft feucht ist und trotzdem ihre Bindungen aufbauen kann. Also sind die Höhlen, alten Bergbautunnel und die Ufer des Flusses im Busch perfekt.

Verhalten

Um kleine fliegende Insekten einzufangen, setzt der Glühwurm eine Falle aus klebrigen Seidenfäden. Fliegende Insekten sehen im Dunkeln das Licht des leuchtenden Wurms und fliegen darauf zu, weil es dem Mondlicht ähnelt, das durch die Bäume scheint. Anstatt Freiheit zu finden, verfangen sie sich in den klebrigen Fäden. Ihre Kämpfe warnen den Regenwurm, der den Faden mit dem Mund zieht. Der Damm wird dann getötet und gegessen.

Die Linien der hellen Würmer variieren in Anzahl und Länge stark, abhängig von der Größe der Larve und ihrem Aufenthaltsort. Die hellen Würmer des Waldes hängen Linien, die nur 1-2 Zentimeter lang sind, weil sie sich in einer Brise verfangen könnten. In der ruhigen Luft der Höhlen können die Leinen bis zu einem halben Meter lang werden.

Jede Linie besteht aus Seide mit Tropfen klebriger, schleimartiger Perlen an einer Schnur. Die Larve verbringt viel Zeit damit, die Schnüre herzustellen und zu reparieren. Aufgrund der Flexibilität der Röhre kann die Larve den Kopf herausdrücken, um eine Schnur zu fassen, und diese dann zur späteren Wiederverwendung einnehmen.

Ein Wurm kann 15 bis 25 Linien pro Nacht produzieren und benötigt ungefähr 15 Minuten, um jede zu produzieren. Der erste Tropfen Schleim ist der größte, dann wird eine kurze Seidenlänge hinzugefügt, gefolgt von einem weiteren Tropfen und einer weiteren Seidenlänge. Ein großer Wurm, der fast ausgereift ist, kann bis zu 70 Linien haben.

Nikaus Höhle hat Millionen von Glühwürmchen. In der gesamten Höhle können Sie die Larven und Klebrigen aus der Nähe sehen, und in der Haupthöhle können Sie hoch über sich Sterne am Nachthimmel sehen.

Ausbreitung

Eine Art Harvester-Beute in den Eiern, Larven und Puppen von A. Luminaire und sogar erwachsenen Fliegen. Ein Pilz befällt auch A. luminosa, tötet die Larve allmählich ab. Pilzsporen werden durch Luftbewegung verbreitet, aber da die Larven außerhalb des Windes leben, ist die Verbreitung von Sporen begrenzt.

Raubtiere

Zu den Glühwürmchen-Raubtieren gehört der langbeinige Harvester, ein enger Verwandter der Spinnen. Dieser Jäger kann geschickt durch die klebrigen Fallen auf der Suche nach den Wurm-Glut-Larven gehen. Es gibt auch einen gewissen Kannibalismus in dichten Populationen von Nebelwürmern während territorialer Streitigkeiten.

Bis zu 40% der Wurmpuppen in Höhlen werden von einem weißen Pilz getötet, der ihren Körper umhüllt.

Beleuchtungsdisplay

Das Rücklicht des Glühwurms scheint von einem Organ aus, das einer menschlichen Niere entspricht. Alle Insekten haben dieses Organ, aber der Wurm hat die einzigartige Fähigkeit, ein blaugrünes Licht daraus zu erzeugen.

Die chemische Reaktion, die Licht erzeugt, verbraucht viel Sauerstoff. Ein Airbag umgibt das Lichtorgan, versorgt es mit Sauerstoff und wirkt als silberner Reflektor, um das Licht zu bündeln.

Eine Pilzmücke kann in allen Stadien ihres Lebenszyklus leuchten (außer als Ei), aber die Larve hat das hellste Licht.

In den Höhlen leuchten Insekten zu jeder Tages- und Nachtzeit. Helle Würmer im Freien beginnen kurz nach Einbruch der Dunkelheit zu leuchten und leuchten normalerweise die ganze Nacht. Manchmal, wenn ein Wurm-Glühen gestört wird, scheint sein Licht plötzlich zu erlöschen. Dies ist die Larve, die in einer Spalte gleitet und ihr Licht verbirgt. Es dauert wirklich einige Minuten, bis die Larve das Licht ausschaltet.

Video: georg danzer - die moritat vom frauenmörder wurm (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send