Tiere

Canine interne Parasiten und die Gefahr für ihre Gesundheit

Pin
Send
Share
Send
Send


Interne Parasiten Sie sind im Leben von Haushunden mehr präsent als wir denken. Und es gibt auch viele verschiedene Parasiten, die Sie betreffen können.

Einige Sie entstehen durch direkten Kontakt und andere durch indirekten, aber alle bedeuten dasselbe: eine Gefahr für Ihr Haustier. Einige sogar Sie können Ihr Leben ernsthaft gefährden.

Woher wissen Sie, ob Ihr Haustier Parasiten hat? Im Allgemeinen Hunde, die mit inneren Parasiten infiziert sind, verlieren unerklärlicherweise an Gewicht, auch wenn sie wie gewohnt weiter fressenschwillt Ihr Magen an, hat Erbrechen oder Durchfall, manchmal mit Blut ... Darüber hinaus können sie Symptome von allgemeinem Unbehagen zeigen und ihr körperliches Erscheinungsbild, insbesondere ihr Haar, verliert an Helligkeit und Qualität.

Behandlung von Darmparasiten

Wirklich Die Behandlung gegen Parasiten hängt von der Art des Parasiten absowie die Schwere jedes Einzelfalls. Wenn Sie glauben, Ihr Hund könnte mit Parasiten infiziert sein, gehen Sie zum Tierarzt! Einige von ihnen Sie können das Verdauungssystem Ihres Hundes vollständig zerstören oder schwere Krankheiten übertragen.

Der Tierarzt wird die am besten geeignete Behandlung für den speziellen Fall Ihres Haustieres verschreiben. Im Allgemeinen Die Parasiten werden ohne große Probleme gelöst, nur nach der Behandlung für die notwendige Zeit. Denken Sie daran, dass Hausmittel wirken NICHT gegen diese Art von Infektionen, kann als Unterstützung zur Beschleunigung der Heilung dienen, sollte jedoch niemals eine medizinische Behandlung ersetzen.

Ohne Zweifel ist der beste Weg, um Parasiten zu "behandeln", sie zu verhindern, und es ist nicht sehr schwierig! Viele Hunde können ihr ganzes Leben verbringen, ohne jemals innere Parasiten zu haben. Weil sich ihre Besitzer um sie gekümmert haben! So halten Sie Ihren Hund frei von Parasiten:

  • Gib ihnen interne Entwurmungsbehandlungen so oft wie nötigOhne sie sind Sie einer völligen Ansteckung ausgesetzt, auch wenn Sie Ihr Zuhause nur wenig verlassen oder keinen großen sozialen Kontakt haben. Normalerweise werden diese Behandlungen alle 3 Monate oral verabreicht.
  • Lass ihn kein rohes Fleisch essen. Wenn Sie Ihren Hund nach der BARF-Diät mit rohem Fleisch füttern, frieren Sie es ein und tauen Sie es auf, bevor Sie es geben Sie werden alle Bakterien abtöten, die es möglicherweise hat.
  • Im Falle von Gemüse, waschen Sie sie sehr gut, bevor Sie sie geben.
  • Lassen Sie Ihren Hund nicht Dinge von der Straße oder Kot von anderen Hunden essen. Frisst Ihr Hund die Kacke? Lesen Sie unseren Artikel über Hunde-Coprophagie und lernen Sie, wie man es löst!

Neben der Gesundheit Ihres Hundes steht auch Ihre Gesundheit auf dem Spiel! AEinige innere Parasiten bei Hunden breiten sich auf den Menschen aus, was wir Zoonose nennen. Lassen Sie Ihren Hund keine Parasiten fangen!

Cestodes (Plattwürmer oder Bandwürmer)

Echinococcus Granulosus es ist der Name des Parasiten, der die Hydatide Zysten. Es ist ein Bandwurm, von dem der kleinste den Hund befallen kann. Die Eier dieses Parasiten werden durch den Kot von Hunden ausgestoßen. Sie kontaminieren die Umwelt und können versehentlich von Menschen und anderen Säugetieren aufgenommen werden. Sie führen zur Bildung der sogenannten "hydatiden Zyste", die kurz das Larvenstadium von Tenia darstellt E. granulosus. Menschen erkranken durch direkten Kontakt mit infizierten Hunden oder indirekt durch den Verzehr von Wasser, Gemüse oder mit Kot von parasitierten Hunden kontaminierten Gegenständen.

Nematoden (runde Würmer)

Toxocara Canis und Toxocara Cati Die Erwachsenen dieses Parasiten sind große, weißliche Würmer, die sich im Dünndarm von Haustieren festsetzen und Durchfall verursachen. Sie können verschiedene Arten von Symptome: Atemwege, verminderter Appetit, Schwächung der Haare, intermittierender Durchfall und Blähungen.

Zwischen Zoonose (Krankheit, die vom Tier auf den Menschen übertragen wird) Vom Menschen erworbener Parasit, eine der am häufigsten vorkommenden ist die sogenannte "viszerale Larve migrans". Dieser Begriff ist Infektionen vorbehalten, bei denen der Mensch Larven dieses Parasiten versehentlich verschluckt. Durch Einnahme der infektiösen Formen (Larvenei) kann eine Person das Syndrom entwickeln, dessen klinische Manifestationen und Schweregrad vom betroffenen Gewebe oder Organ abhängen.

Die Immunität gegen Parasiten entwickelt sich nach mindestens einem Leiden Infektion. Auf diese Weise sind Jungtiere, die noch nie Parasiten ausgesetzt waren, leichter zu erreichen.

Es gibt interne Parasiten, die Protozoen oder mikroskopische und einzellige Organismen sind

Deshalb leiden Welpen am meisten unter Parasitenbefall und sterben an ihrer Ursache. Erwachsene Hunde sind jedoch resistenter gegen die Einwirkung von Parasiten und können diese erreichen immunisieren gegen anderen Befall eines Parasiten, den sie bereits hatten.

Externe Parasitenbekämpfung

Die Verabreichung von Medikamenten ist die häufigste Methode, um interne Parasiten zu bekämpfen. Es gibt jedoch auch andere Methoden, die helfen, wie zum Beispiel:

  • Entfernen Sie die Exkremente unserer Tiere von öffentlichen Straßen.
  • Analysieren Sie den Kot des Tieres, um das Vorhandensein von Parasiten festzustellen.
  • Regelmäßige Entwurmung des Hundes, insbesondere wenn keine Stuhluntersuchungen durchgeführt werden.
  • Es ist ratsam, das Tier mit bestimmten Produkten zu füttern und rohes Fleisch zu vermeiden.
  • Achten Sie auf gute Hygiene, wenn Sie mit einem Tier leben. Waschen Sie sich zum Beispiel häufig die Hände, besonders vor dem Essen.

Produzierte Schäden

Interne Parasiten können dem Hund je nach Art des betreffenden Parasiten und seinem biologischen Zyklus unterschiedliche Schäden zufügen. Zu den häufigsten Schäden zählen:

    Ein physischer Schaden verursacht durch die Wirkung des Parasiten auf seinen Wirt. Zum Beispiel zerstöre tej>

Pin
Send
Share
Send
Send