Tiere

Hunde mit Nahrungsmittelallergie, was tun?

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt viele Anzeichen dafür, dass ein Hund an einer Allergie leidet. Während die Tatsache, dass es häufig und ohne ersichtlichen Grund kratzt, die häufigste ist, ist es nicht die einzige, aber es gibt mehrere mehr. Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Allergen, das sie auslöst, einige der Futterzutaten sein kann, die wir Ihnen geben.

Warum ist es wichtig zu wissen, ob mein Hund eine Allergie hat?

Eine Allergie ist die Reaktion des Körpers auf das Vorhandensein eines Elements, das als Allergen bezeichnet wird, dh, das Immunsystem erkennt und greift es nicht an, aber dabei leidet der Körper, und wenn nicht bekannt ist, welches Element das verursacht Allergien, wird es nutzlos sein, ihre Folgen zu mildern.

Allergien sind aus mehreren Gründen sehr gefährlich, darunter die Möglichkeit, Reaktionen verschiedener Art (die schädlich sind) auszulösen, und dass die Abwehrkräfte des Tieres erheblich geschwächt werden, da Allergien das Immunsystem stärken. In extremen Fällen können die Reaktionen tödlich sein.

Wenn Sie ein anderes Verhalten bemerken oder Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Tier nicht gesund ist, sollten Sie es zum Tierarzt bringen. Aber geben Sie sich nicht damit zufrieden, dass Antihistaminika oder Salben verschrieben werden, um den Juckreiz zu lindern. Wenn Ihr Hund an einer Allergie gegen Futter oder einen Teil seiner Bestandteile leidet, werden Sie das Problem nicht an der Basis angreifen.

Generalisierter Juckreiz und undurchsichtiges Fell

Wenn ein Hund ohne Unterbrechung, ohne Grund und ohne Erleichterung kratzt, wird die Haut rot, trocken und entzündet, und in extremen Fällen kann es zu Haarausfall in bestimmten Bereichen kommen und außerdem verliert sein Fell Glanz und Frische, es ist sehr wahrscheinlich, dass der Ursprung von diesen Zuständen handelt es sich um eine Allergie, die ernährungsbedingt sein kann.

Bevor festgestellt wird, was eine Allergie ist, sollten andere Faktoren ausgeschlossen werden. Eine davon ist, dass es nach dem letzten Bad möglicherweise Reste von Shampoo gegeben hat, die eine Kontaktdermatitis verursachen. Viele der Produkte, die bei Haustieren angewendet werden, enthalten künstliche Farbstoffe, Phthalate, Natrium, Mineralöle oder andere reizende und sogar giftige Elemente.

Um auszuschließen, dass dies der Grund für den Juckreiz des Hundes ist, empfiehlt es sich, ein neues Bad mit einer neutralen Seife zu nehmen und sicherzustellen, dass die abschließende Spülung tief ist und kein Schaum oder Produkt mehr vorhanden ist. Wenn Sie eine Allergie vermuten, ist es nicht ratsam, andere Produkte wie Conditioner oder Cologne für Hunde hinzuzufügen.

Zwei weitere Elemente, die Allergien auslösen können, sind Pollen und Flöhe, insbesondere der Speichel dieser externen Parasiten. Die erste wird normalerweise erkannt, weil sie mit Niesen einhergeht und normalerweise saisonabhängig ist. Der zweite ist leicht zu vermeiden, indem der Hund platziert wird, ein hochwirksames Anti-Floh-Produkt.

Hunde mit tränenden Augen

Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund zu oft an den Augen kratzt, dass er Tränen in den Augen hat oder gereizt ist, sollten Sie besonders aufpassen. Nehmen Sie den Tierarzt, weil es ein grundlegendes Problem gibt, das eine Verstopfung des Tränenwegs, eine verstopfte Nase oder übermäßige Sekrete sein kann und das alles auf eine Reaktion zurückzuführen ist, die durch ein Allergen verursacht wird.

Vor Durchführung der Allergietests wird der Tierarzt ausschließen, dass die Ursache für diese Erkrankungen andere Gründe hat, da es sich auch um Folgen eines Augentraumas handeln kann. Wenn der Fachmann andere Probleme im Zusammenhang mit den bereits beschriebenen Symptomen bemerkt, wird er die Bewertung mit Sicherheit vertiefen, bis er das Problem findet.

Wiederkehrende Infektionen der Ohren des Hundes

Sie gelten als wiederkehrend, wenn das Tier mindestens 2 bis 3 Otitis-Episoden pro Jahr erleidet, für deren Beseitigung eine spezielle Behandlung erforderlich ist. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass unser Hund an einer Futtermittelallergie leidet. Dies ist jedoch nicht unbedingt die Antwort. Daher ist es wichtig, dass andere mögliche Ursachen von der Liste gestrichen werden.

Der Tierarzt wird Ihren Hund untersuchen und feststellen, dass sich in den Ohren kein Schmutz angesammelt hat, der normalerweise eine schwarze oder braune Farbe hat und von einem eher unangenehmen Geruch begleitet sein kann. Dies kann durch Milben und / oder Hefen verursacht werden, die einer speziellen Behandlung bedürfen und keine einfache Reinigung der Ohren erfordern.

Es gibt auch Hunde, die aufgrund einer Missbildung oder ihrer „Schwachstelle“ an den Ohren leiden. Der Fachmann wird versuchen, den Grund für diese Infektionen zu finden, da sie bei wiederholtem Auftreten eine langfristige Gefahr für die optische Gesundheit des Tieres darstellen können. Unter den möglichen Ursachen wird die einer Futtermittelallergie bewertet.

Farbänderung der Nägel Ihres Hundes

Nägel sind auch ein Hinweis darauf, dass der Hund bei guter Gesundheit ist. Dies ist bei Rennen mit weißen Nägeln leichter zu erkennen. Wenn sich die Grundfarbe ändert, sollten Sie sofort den Tierarzt aufsuchen, da dies auf eine Immunantwort hinweisen kann, die in der Regel entzündlich ist.

Juckreiz, stumpfes Fell, Ohrenentzündungen ... sind eines der Symptome, die Hunde haben, wenn sie allergisch auf Futter reagieren

Dies könnte ein Symptom dafür sein, dass der Hund an einer Futtermittelallergie leidet, aber es könnte auch andere Ursachen haben, die ausgeschlossen werden müssen, wie z. B. eine Schilddrüsenerkrankung, die nur durch Bluttests oder eine Art von Extremitäten-Trauma festgestellt werden kann. durch einen Schlag, einen Stich oder einen Dorn stecken.

Farbwechsel an Lippen und Nase des Hundes

Bei Rassen mit hellem Fell ist dieses Symptom sehr auffällig, Sie sollten jedoch beachten, dass diese Farbveränderung nicht bei allen Hunden auftritt, da es sich um das Produkt einer Hefekolonie handeln kann, die in die Nase des Hundes eingebaut wurde und das verursacht Juckreiz und Unbehagen. Dies kann eine Folge einer Futtermittelallergie sein.

Der Tierarzt wird versuchen, auszuschließen, dass die Ursache für das Vorhandensein von Hefen eine andere ist oder dass die Rötung der Lippen auf die Tatsache zurückzuführen ist, dass der Hund in der Sonne gebrannt hat. Ja, Hunde können Verbrennungen und sogar Sonnenstiche erleiden, insbesondere bei empfindlicher Haut, sehr kurzen Haaren und / oder hellen Farben.

Wie erfahre ich, ob mein Hund allergisch gegen Futtermittel ist?

Wenn einige oder mehrere der oben genannten Umstände aufgetreten sind und der Tierarzt alle anderen Ursachen beseitigt, gibt es nur eine Option, und zwar, dass der Hund irgendeine Art von Allergie hat. Dies ist der Moment, in dem das Allergen, das diese Reaktionen auslöst, aufgelöst werden muss.

Es gibt verschiedene Arten von Tests, die verwendet werden, um den Ursprung von Hundeallergien zu bestimmen, die umweltbedingt sein können, durch Futtermittel oder durch andere Ursachen. Die Idee ist, die möglichen Allergene aus einer Liste zu streichen, angefangen mit den häufigsten bis hin zu den am wenigsten spezifischen.

Sie können versuchen herauszufinden, ob es eine Art Futter gibt, das bei Ihrem Hund Nebenwirkungen hervorruft. Ändern Sie zunächst die Marke, die Sie normalerweise verwenden, und testen Sie sie mit hypoallergenem Futter, um festzustellen, ob es Verbesserungen gibt. Denken Sie daran, dass die Ergebnisse nicht sofort eintreten und dass dieser Prozess langwierig und langwierig sein kann. Außerdem wird es nicht das Beste sein, das Allergen für das Problem verantwortlich zu machen.

Hilft eine Ernährungsumstellung dem Hund bei einer Futtermittelallergie?

Eine andere Art der Ernährung könnte viel helfen. Eine Trockenfutterdiät kann auf eine der Arten B.A.R.F. umgestellt werden, die auf rohen, gemahlenen und gemischten Nahrungsmitteln basiert und nach Ansicht von Fachleuten für alle Arten von Hunden viel gesünder ist. Ein Beispiel für diese Art von Lebensmitteln ist die Quietschdiät.

Die BARF-Diät ist eine der Alternativen zum Trockenfutter

Der Nachteil ist, dass der Futterwechsel nicht die Identifizierung des Allergens impliziert. Mit dieser Diät könnte sich die Situation verbessern, aber es muss auch nicht die endgültige Lösung sein. Wenn der Hund gegen etwas allergisch ist, das auf die eine oder andere Weise in beiden Futtersorten vorkommt, hat er weiterhin allergische Episoden.

Die häufigsten Nahrungsmittelallergene

Viele der Lebensmittel, die in verschiedenen Arten von Futtermitteln, Rohkost und sogar hausgemachten Lebensmitteln enthalten sind, können Allergene enthalten oder sich selbst sein. Durch die Durchführung eines Lebensmittelallergietests erhalten Sie wichtige Informationen, damit Ihr Hund gesund und satt ist.

Es gibt viele Allergene in verschiedenen Lebensmittelgruppen. Zu den Körnern gehören Weizen, Reis und Mais, die in Eiern, rotem oder weißem Fleisch enthaltenen Proteine, bestimmte Gemüse und / oder Hülsenfrüchte wie Karotten, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Bohnen, Bohnen und Linsen, einige Nüsse, insbesondere Erdnüsse und Nüsse und Milch und ihre Derivate (Käse, Joghurt oder Butter).

Bei gentechnisch veränderten Produkten wie Soja oder Sojabohnen, einigen Maissorten, Papayas und sogar Kartoffeln und Radieschen ist nicht bekannt, welche langfristigen Auswirkungen sie auf lebende Organismen haben können. Wurden sie jedoch für den menschlichen Verzehr verboten, sollte dies für alle Tierarten gleich sein.

Schlussfolgerungen

Wenn Ihr pelziger Freund irgendwelche seltsamen Symptome oder Verhaltensweisen hat, bringen Sie ihn zum Tierarzt und lassen Sie ihn gründlich untersuchen, bis er das Problem findet, das seine Gesundheitsprobleme verursacht. Wenn die anderen Ursachen ausgeschlossen sind, zögern Sie nicht, Ihren Hund den erforderlichen Tests zu unterziehen, um herauszufinden, ob er oder sie eine Nahrungsmittelallergie hat.

Sobald Sie festgelegt haben, welcher Bestandteil des Futters allergische Reaktionen auslöst, müssen Sie nur darauf achten, dass Ihr Hund unter keinen Umständen mit diesem Futter in Kontakt kommt. Um dies zu tun, müssen Sie diese Einschränkung im Hinterkopf behalten, bevor Sie etwas zu essen geben, und niemandem erlauben, Ihnen etwas zu geben, von dem Sie nicht genau wissen, was es enthält.

Um sehr akuten Reaktionen vorzubeugen, wird Ihnen Ihr Tierarzt mit Sicherheit Medikamente vom Typ Antihistamin verschreiben, falls Ihr Hund eine bestimmte Krise hat. Sie sollten nicht ignorieren, dass Hunde sehr neugierig und süß sind und manchmal, sobald wir eine halbe Sekunde vernachlässigen, Dinge essen, die sie nicht essen sollten. Seien Sie also vorsichtig und passen Sie gut auf sie auf.

Hunde mit Nahrungsmittelallergie

"Nahrungsmittelallergien sind bei Hunden keine Seltenheit. Neben einer Flohspeichelallergie reagieren sie auch auf einige in der Umwelt vorhandene Partikel wie Pollen oder bestimmte Lufterfrischer. Eine Nahrungsmittelallergie ist eine der häufigsten bei Hunden"sagt Tierarzt Nerea González.

Gibt es genetische Faktoren Sie kommen ins Spiel, wenn der Hund eine Allergie hat. Aber das Tier kann sich sogar entwickeln, unerwartet, Unverträglichkeiten gegenüber Nahrungsbestandteilen, die der Hund seit Jahren zu sich nimmt.

Überempfindlichkeit betrifft einige Rassen mehr als andere. Ist häufig unter Terriern wie Scottish oder Cairnund in einigen anderen größeren wie Setter, Retriever und Dalmatiner.

"Obwohl Nahrungsmittelallergien bei Hunden zwischen dem ersten und dritten Lebensjahr auftreten, sind Erwachsene nicht geschützt, da sie auftreten können in jedem Alter", fügt González hinzu, der erklärt, dass die meisten Nahrungsmittelallergien der Hunde, die in sein Büro kommen, vorliegen verwandt mit "Stärke, in Reis, Lamm und Huhn".

Mein Hund ist allergisch gegen sein Futter: Symptome und Futter

Der Körper des Hundes reagiert, wenn eine Allergie auftritt. Und die Haut ist eine der ersten, die sich darüber geärgert hat. In der Regel kann sich eine Dermatitis entwickeln. "Die Haut reagiert mit Rötung, Peeling und ständigem Juckreiz"González weist darauf hin. Um den lästigen Juckreiz zu lindern, wird empfohlen, entzündungshemmende Fettsäuren zu verabreichen und den Juckreiz zu lindern.

Andere Alarmsignale, die vor einer Allergie warnen, sind die Erbrechen und Durchfall bei Hunden. Ein schneller Besuch beim Tierarzt ist daher unerlässlich, um die ersten Symptome einer Allergie zu erkennen.

"Die meisten Nahrungsmittelallergien sind auf bestimmte Ursachen zurückzuführen Proteine ​​in Milch, Fleisch und FischEs gibt aber auch einige Hunde mit Unverträglichkeit gegenüber Lebensmittelzusatzstoffen"fügt die Tierärztin Amanda Friedeck hinzu, die sich intensiv mit Lebensmittelallergien bei Hunden und Katzen befasst. Fleisch wie Kalbfleisch und Lammfleisch, Lebensmittel wie Milch und sogar Getreide wie Weizen Sie gehören zu den Nahrungsmitteln, die bei diesen Haustieren am häufigsten allergische Reaktionen hervorrufen.

Wie zu handeln: hypoallergene Hundediät

Dort drei nützliche Konzepte über Nahrungsmittelallergien bei Hunden, die helfen, sie rechtzeitig zu erkennen und richtig zu behandeln. Erstens: Es ist üblich, dass ein allergisches Tier mehr als eine allergische Erkrankung hat. Zweitens: Es gibt kein Medikament, das eine Allergie heilt. Und drittens: Vor allem muss berücksichtigt werden, dass eine Blutuntersuchung des Hundes keine vollständig wirksame Methode ist, um eine Futtermittelallergie im Haustier festzustellen. Wie soll man sich dann vor einer Futtermittelallergie beim Hund verhalten?

Der erste Schritt das Essen zu identifizieren Diese Ursachen können Allergien auslösen, Sie müssen das Tier einer hypoallergene Diät. Diese Diäten enthalten normalerweise eine Quelle von hydrolysierten Proteinen und Kohlenhydraten, denen das Haustier bisher nur wenig oder gar nicht ausgesetzt war.

Wenn der Hund während der hypoallergenen Diät eine Besserung zeigt, sollte er zur ursprünglichen Diät zurückkehren, um zu bestätigen, dass dies die Ursache der allergischen Reaktion ist, und um genauer festzustellen, auf welchen spezifischen Inhaltsstoff allergisch reagiert wird. "In Fällen von Allergien ist es wichtig, dass der Besitzer in vollem Umfang zusammenarbeitet, um herauszufinden, welche Lebensmittel die Allergie bei unserem Hund auslösen", fährt der Tierarzt fort. Zum Beispiel: Tauschen Sie den Reis gegen das Huhn, das gegen das Lamm usw. Und so allmählich, bis es in der Lage ist, die Zutat zu erkennen, gegen die das Haustier allergisch ist.

Der Überwachungszeitraum für jede neue Zutat sollte ungefähr eine Woche betragen.

Die hypoallergene Diät Für den Hund beginnt es so: Sie müssen eine einzelne Zutat anbieten und lange genug warten, um zu sehen, ob es diese Zutat ist, die das Auftreten der Allergie verursacht. Wenn keine Reaktion beobachtet wird, wird sie an die nächste Zutat in der Diät weitergegeben. Der Überwachungszeitraum für jede neue Zutat sollte ungefähr eine Woche betragen, obwohl Hunde im Allgemeinen in den ersten Tagen Allergiesymptome entwickeln. Dieser Vorgang muss unter tierärztlicher Aufsicht erfolgen.

Falls die Allergie auftrittEntfernen Sie die zuletzt hinzugefügte Zutat und warten Sie, bis die Symptome verschwunden sind, bevor Sie mit der nächsten Zutat fortfahren, um den Erfolg der Behandlung sicherzustellen. Dies muss immer von Ihrem üblichen Tierarzt überwacht werden.

Um zu vermeiden, dass sich zuhause Kilogramm weggeworfenes Futter ansammelt, gegen das das Haustier allergisch ist, ist dies das Ideal Machen Sie diese hypoallergenen Diäten mit kleinen Behältern von Hundefutter. Die von Tierärzten angebotenen kommerziellen Proben sind es sogar wert.

Video: Allergie beim Hund! Das EINZIGE was du wirklich daruber wissen MUSST! (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send