Tiere

Wie bildet man einen Dobermann aus?

Pin
Send
Share
Send
Send


Dobermans Wachhundetraining sollte ernsthaft beginnen, wenn der Hund ungefähr sieben Wochen alt ist. Dann hat er sich entwöhnt und ist bereit, seinen Platz in der Hierarchie des Rudels zu verstehen. Hunde beginnen, ihre Welpen in freier Wildbahn zu trainieren. Sobald die Welpen ihre Augen öffnen, lernen sie auf diese Weise, wie sie auf den Alpha-Ruf reagieren und sich auf eine Weise verhalten, die dem Rudel zugute kommt. Es ist jedoch zu bedenken, dass das Training für einen Dobermann-Wachhund vom Standpunkt des menschlichen Nutzens und nicht vom Standpunkt eines Rudels wilder Hunde aus durchgeführt wird.

Deshalb müssen die grundlegenden Hundeschutz-Trainingseinheiten eines Dobermann-Welpen mit dem beginnen, was als Alpha des Rudels anerkannt ist.

Ein Dobermann-Welpe, der Sie in den Mund leckt, bedeutet, dass man verstanden hat, dass er eine Rolle bei der Unterwerfung spielt, die eines Welpen im Rudel. Verstehe auch, dass es deine Aufgabe ist, ihm zu sagen, was zu tun ist. Wenn Sie hier jedoch nicht den ersten Schritt machen, um einen Schutzhund zu trainieren, wird der Dobermann-Welpe versuchen, die Alpha-Funktion zu übernehmen.

Höre auf die Befehle und gehorche ihnen.

Zuerst müssen Sie Ihrem Welpen beibringen, Befehlen zu gehorchen und sie zu befolgen, jedes Mal und jedes Mal ohne Fehler.

Sie müssen Ihrem Hund einige Gewohnheiten, Verhaltensmuster und Befehle beibringen, denen er sein ganzes Leben lang folgen wird.

Sie müssen Ihrem Hund zeigen, dass Sie Autorität haben.

Sie müssen ihm auch beibringen, wie man mit Menschen umgeht, indem Sie ihn an Orte bringen, an denen er mit Menschen und Ihren erwachsenen Kindern interagieren kann.

Ihre Kinder nehmen an den Wachhundetrainingseinheiten Ihres Dobermanns teil. Dies bringt Ihrem Hund bei, sie auch als Welpen im Rudel zu betrachten.

Konsequente Befehle wie Sitzen, Stillsitzen, Stillstehen und Loslassen sind nicht die grundlegenden Befehle, die ein Welpe von Anfang an in seinem Wachhundetraining lernen muss.

Ein Welpe muss lernen, dass das Springen, um jemanden in einem Zeichen der Zuneigung zu begrüßen, kein akzeptables Verhalten ist. Andererseits muss er verstehen, dass das Springen auf jemanden, der ihn beherrscht, akzeptabel ist und vom Lehrer gewürdigt wird, wenn er ihn für gefährlich hält und sein Meister ihm nicht den Befehl dazu erteilt hat. Dieser Unterschied kann nur mit Geduld von einem erfahrenen Trainer, Manager oder Eigentümer gelehrt werden.

Gürtelhalterung. Stellen Sie sich vor, Sie sind eine Dobermannmutter. In der Natur müssen Sie knurren und die Haut des Welpen kneifen, um zu zeigen, dass ein bestimmtes Verhaltensmuster in der Packung nicht akzeptabel ist. Dieselbe Aktivität wird mit Hilfe des Riemens von der Steuerung ausgeführt. Mit diesem Gurt können Sie Ihr d sanft führen, besonders wenn Sie mit ihm gehen. Sie werden verstehen, dass fester Druck in eine Richtung bedeutet, dass ich einer bestimmten Handlung gehorchen soll.

Bestrafen Sie den Welpen nicht, indem Sie die Geduld mit ihm verlieren. Stellen Sie sich vor, Sie lernen zum ersten Mal eine neue Sprache und Ihr Lehrer sagt Ihnen etwas, das Sie nicht verstehen. Anstatt den Befehl zu wiederholen und zu erklären, was er von Ihnen verlangt, fangen Sie an, sich selbst anzuschreien, Sie mit drohenden Gesten auszupeitschen und zu erschrecken.
Sie als erwachsener Mensch werden diesen Lehrer mit Sicherheit nicht respektieren oder lieben. Was können Sie also von einem kleinen Welpen erwarten, der Angst hat, wenn die Stimme des Autors ertönt?

Der Charakter des Dobermanns

Bevor Sie das Abenteuer lernen, einen Dobermann zu erziehen, müssen Sie unbedingt seinen Charakter und seine Persönlichkeit kennen, da jeder Hund eine Welt ist und wir uns vollständig darauf einstellen müssen. Im Allgemeinen ist diese Hunderasse durch Sein gekennzeichnet freundlich, friedlich, liebevoll, vertraut und einfühlsam. All diese Merkmale weisen darauf hin, dass wir während des Trainings mit Vorsicht vorgehen müssen, immer mit liebevollen Worten, überschwänglichen Glückwünschen und Schreien, Bestrafung oder körperlicher Gewalt zu jeder Zeit vermeiden müssen.

Auf der anderen Seite besetzt der Dobermann die Nummer fünf auf der Liste der klügsten Hunde Stanley Coren, damit wir einen Hund vor uns haben, der keine Schwierigkeiten bereitet, wenn es darum geht, die Befehle zu verinnerlichen. Die Tatsache, dass sie so intelligent sind, zeigt natürlich auch, dass ihre Ausbildung ein ständiger Prozess sein muss, da mangelnde mentale Stimulation zu Verhaltensproblemen führen kann, die auf Langeweile im Dobermann zurückzuführen sind.

Die Bedeutung der Sozialisation

Wir müssen unseren Hund nicht nur kennen, um einen angemessenen Arbeitsplan aufzustellen, sondern auch sozialisieren um Auseinandersetzungen mit anderen Tieren oder Menschen zu vermeiden in der Zukunft Wenn wir gerade einen Dobermann-Welpen adoptiert haben, ist die Aufgabe viel einfacher und wir müssen diesen Prozess sofort starten. Aber was ist Sozialisation? Sehr einfach, ein Prozess, bei dem das Tier lernt, mit allen Faktoren seiner Umwelt richtig umzugehen: Menschen, Tiere, Gegenstände, Landschaften und Geräusche.

Um mit dem zu beginnen WelpensozialisationWir werden andere gut sozialisierte erwachsene Welpen oder Tiere auswählen, da die Verbindung des Kindes mit einem instabilen Hund zum Beispiel dazu führen kann, dass der Erwachsene versucht, ihn zu beißen, und der Welpe die Sozialisation mit einer negativen Erfahrung in Verbindung bringt. Außerdem werden wir an verschiedenen Orten spazieren gehen und Ihnen ermöglichen, mit anderen Menschen zu interagieren.

Wenn der von uns adoptierte Dobermann bereits ein Erwachsener ist und nicht sozialisiert wurde, ist die Aufgabe komplizierter. Hier ist es wichtig, nach stabilen Hunden und Patienten Ausschau zu halten, da unser Hund sie anklopfen und sogar versuchen kann, sie anzugreifen. Während des Treffens werden wir versuchen, einen sicheren Abstand zu finden, dh einen Abstand zwischen dem Dobermann und dem anderen Hund, in dem unser Hund nicht unruhig oder aufgeregt erscheint. An diesem Punkt werden wir fortfahren, ihn zu belohnen, während wir den anderen Hund beobachten und ihm gratulieren, damit er versteht, dass die ruhige und ruhige Haltung angemessen ist. Nach und nach werden wir den Sicherheitsabstand verkürzen, aber wir werden das Tier niemals zur Interaktion zwingen.

Unserem kleinen Dobermann beibringen, zum Anruf zu kommen

Dies ist vielleicht die einfachste Übung von allen, da wir mit dem spielen werden, was Hunde am liebsten mögen, dem Futter. Die Übung selbst ist sehr einfach, es bedeutet einfach, dass wir immer eine kleine Schachtel mit Keksen für unseren Hund bei uns haben.

Wir werden den Befehl "Toby, here" oder "Toby, come" ausführen, während wir einen Keks in der Hand halten und sicherstellen, dass unser Welpe ihn sieht. Wenn der Welpe zu uns kommt, um es zu essen, geben wir es ihm und gratulieren ihm mit Begeisterung.

Wenn wir diese Übung mehrmals täglich wiederholen, wird unser Hund immer zum Anruf kommen. Im Laufe der Zeit und wenn Sie bereits wissen, wie Sie vor der Bestellung richtig vorgehen müssen, reduzieren wir die Anzahl der Preise (Cookies), geben sie nur gelegentlich aus, erleichtern sie jedoch, wann immer Sie sie einhalten.

Andere Bestellungen

Dies sind die Grundanweisungen, die jeder Welpe lernen sollte, Sobald Sie mehr als sechs Monate abgeschlossen haben alt und wissen, wie man alle Befehle korrekt ausführt, können wir Ihnen beibringen, still an dem Ort zu bleiben, an dem wir angedeutet haben, dass Sie mit der gleichen Technik positive Verstärkung empfinden oder liegen.

Auf der anderen Seite müssen wir weiterhin die Sozialisation praktizieren und unseren Welpen mit anderen Hunden zusammenbringen, um zu spielen und zu interagieren. Ein Hundepark kann ein fantastischer Ort sein, um unsere Welpen täglich zu treffen. Denken Sie daran, dass Sie auch mit anderen Menschen Kontakte knüpfen müssen, damit Sie auf natürliche Weise berührt und gestreichelt werden.

Wenn das Kind wächst und die Grundbildungsordnungen verinnerlicht, die es nicht nur geistig stimulieren, sondern auch das Zusammenleben verbessern, können wir beginnen, neue, fortgeschrittenere Ordnungen aufzunehmen. Vergessen Sie auch nicht, den Welpen an das Halsband und die Leine zu gewöhnen, damit die Spaziergänge immer komfortabler werden.

Tipps für die Ausbildung eines erwachsenen Dobermanns

Dobermannhunde sind im Allgemeinen liebevoll und gut, aber sehr beschützend für ihre Familie. Stellen Sie sich für einen Moment vor, dass es eine Spannungssituation gibt, in der Ihr Dobermann anfängt, einen Fremden anzustoßen und Sie ignoriert. Wenn er Ihren Anweisungen nicht Folge leistet, kann er den Fremden sogar angreifen und eine Situation von großer Gefahr verursachen. Dobermänner sind sehr athletische und starke Hunde. Wenn sie nicht gut ausgebildet sind, können sie Chaos anrichten.

Um diese möglichen Situationen zu vermeiden, ist es wichtig, dass unser Dobermann als Welpe gut ausgebildet ist, um unsere Bestellungen ohne zu zögern zu erfüllen. Aus Unwissenheit gibt es jedoch viele Menschen, die zum Beispiel keinen guten Sozialisationsprozess durchführen oder das Kind vor dem Alter von zwei Monaten adoptieren, was völlig kontraproduktiv ist, weil es bei seiner Mutter und seinen Brüdern ist, mit denen es zu tun beginnt Lernen Sie das typische Verhalten der Art. Andererseits entscheiden sich immer mehr Menschen dafür, einen erwachsenen Dobermann zu adoptieren und ihm eine zweite Chance zu geben. In jedem Fall ist es wichtig, dies hervorzuheben Es ist nie zu spät, einen Hund zu erziehenWir müssen nur die richtigen Techniken und Schritte kennen. Auf diese Weise müssen wir, um gute Ergebnisse zu erzielen, die gleichen Schritte ausführen, die mit den Welpen durchgeführt werden, jedoch an einem Ort, an dem unser erwachsener Hund nicht entkommen oder Dritten Schaden zufügen kann, insbesondere wenn es sich um einen Hund handelt, der aus Angst adoptiert wurde oder wie gesagt, mit bestimmten aggressiven Verhaltensweisen.

Bevor Sie mit dem Dobermann-Training für Erwachsene beginnen, Wir müssen eine Situationsanalyse durchführen. Das heißt, überprüfen Sie, ob der Hund richtig sozialisiert ist, beobachten Sie sein Verhalten und kennen Sie seinen Charakter gut. Wenn er, wie bereits erwähnt, wegen mangelnder Sozialisation aggressiv ist, müssen wir dieses Problem ohne Zweifel zuerst lösen. Dazu ist es wichtig zu wissen, warum das Tier so handelt. Sobald die Ursache gefunden ist, wird es viel einfacher sein, mit Geduld und Ausdauer zu arbeiten und immer positive Verstärkung zu gebrauchen.

Sobald der Hund richtig sozialisiert ist, können wir die grundlegenden Befehle anhand der bereits beschriebenen Schritte üben. Denken Sie jedoch daran, dass Sie sie in geschlossenen Räumen später in anderen Umgebungen üben können.

Andererseits empfehlen wir, bei der Erziehung eines erwachsenen Dobermanns die folgenden Tipps zu berücksichtigen:

  • Bringen Sie dem Hund bei setzen Sie sich, bevor Sie den Teller mit dem Essen setzen. Sobald wir den Teller mit dem Essen auf dem Boden liegen lassen, werden wir ihn nicht essen lassen, bis er uns in die Augen schaut. Wenn Sie uns in die Augen schauen, erteilen wir Ihnen die Erlaubnis mündlich (Beispiel: "Toby, mach weiter"). Wenn wir diesen Schritt nicht ausführen und das Tier aufgeregt bleiben lassen, während wir es füttern, verstärken wir dieses Verhalten, das in Zukunft noch verstärkt werden kann und ein mögliches Bild von Stress oder Angst verstärkt, wenn Sie feststellen, dass wir es nicht füttern.
  • Legen Sie die Regeln fest damit alle Familienmitglieder sie ausführen. So entscheiden wir, ob das Tier auf das Sofa klettern kann, Zugang zu allen Räumen hat, in unserem Bett schlafen kann usw.
  • Als großer Hund sollten Sie, wenn Sie dazu neigen, auf Menschen zu springen und wir möchten, dass dies nicht geschieht, damit arbeiten, um dies zu vermeiden. Um dies zu tun, vermeiden wir jede Geste oder jedes Wort, das das Tier weiter erregen könnte. Wir werden es belohnen, wenn es sich in Ruhe befindet, und wir werden es mit einem einfachen „Nein“ stoppen, da die Stöße, Schreie und Bestrafungen uns nicht dabei helfen, das zu lösen problem
  • Wenn der Dobermann Angst vor Nahrungsmitteln hat, kontrollieren wir die Menge und entscheiden uns für Antivoracity Feeder. Wenn sie nicht funktionieren, werden wir die Ursache untersuchen und behandeln.
  • Bei Hunden, die aus Angst vor Menschen adoptiert wurden, muss zuerst an Sicherheit und Vertrauen gearbeitet werden. Um dies zu tun, werden wir jeden ängstlichen Reiz vermeiden, wir werden ihn zuerst riechen lassen und, wenn wir es zulassen, ihn mit Zuneigung streicheln und sogar entspannende Massagen durchführen, damit Sie verstehen, dass wir keine Bedrohung sind.
  • Gewöhnen Sie sich an das zu bürstende Tier, schneiden Sie die Nägel und baden Sie ohne Probleme, nach und nach und mit viel Geduld.

Nach diesen Tipps werden wir unseren Hund an sein neues Zuhause anpassen, wenn wir es gerade adoptiert haben, oder wir werden lernen, ihn besser zu führen, wobei wir bedenken, dass wir niemals Aggressivität, sondern positive Verstärkung verwenden sollten.

Wenn unser Hund Dobermann sehr alt ist und nicht auf die Indikationen reagiert, können wir immer Wenden Sie sich an einen professionellen Trainer, die uns die Richtlinien geben, die wir je nach ihrem Verhalten befolgen müssen.

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die ähnlich sind wie Wie bildet man einen Dobermann aus?empfehlen wir Ihnen, in unsere Sektion der Grundbildung einzusteigen.

Video: IGD e .V Dobermann Gehorsamstraining und Unterordnung auf hohem Niveau (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send