Tiere

Lähmung bei Hunden

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt zahlreiche Ursachen, die produzieren können Lähmung bei Hunden. Dies beginnt normalerweise in den Hinterbeinen, aber Unbeweglichkeit kann auch in den vorderen Gliedmaßen beobachtet werden.

In diesem Artikel von Animal Expert werden wir darüber sprechen Situationen und Krankheiten am häufigsten, die hinter Eckzahnlähmung sein kann. Wenn unser Hund aufhört zu gehen und seine Pfoten nicht bewegt, müssen wir das natürlich tun Geh zum Tierarzt Keine Zeitverschwendung.

Zeckenlähmung bei Hunden

Zecken sind ungefähr externe Parasiten Sie ernähren sich von dem Blut, das sie von unseren Hunden bekommen, wenn sie sie bemerkt haben. Im Gegenzug können Zecken intern parasitiert werden, so dass sie im Kontakt mit unserem Hund Krankheiten übertragen können.

Darüber hinaus kann jedoch Zeckenspeichel hinter einer Überempfindlichkeitsreaktion und der als bekannten Krankheit stehen Zeckenlähmung, bei denen der Hund eine aufsteigende Lähmung erleidet, die, wenn sie die Atmung beeinträchtigt, verursachen kann der Tod. Es bedarf einer tierärztlichen Behandlung und die Prognose ist vorbehalten. Manchmal kommt es zu einer Heilung, wenn die Zecke entfernt und somit entfernt wird Neurotoxin das enthält deinen Speichel und das ist derjenige, der die motorischen Nerven beeinflusst.

Es gibt andere parasitäre Organismen, wie z die Neospora, die auch in der Lage sind, bei Hunden Lähmungen zu verursachen, in der Regel aufsteigend, dh beginnend mit den Hinterbeinen und deren Entwicklung bis hin zur Lähmung der Vorderbeine. Darüber hinaus können andere Bisse Lähmungen verursachen, wie zum Beispiel einige Schlangen mit neurotoxischen Giften, die zusätzlich zu den Beinen die Atmungsfähigkeit beeinträchtigen und zum Tod führen können.

Besser als Heilung müssen wir verhindern, unseren Hund entwurmt halten, um Zecken zu vermeiden, ihre Ausgänge durch gefährliche Orte kontrollieren oder überprüfe es nach den Spaziergängen.

Trauma Lähmung bei Hunden

In anderen Fällen tritt bei Hunden eine Lähmung auf ein starker Schlag, wie die, die eine Empörung oder einen Sturz aus großer Höhe verursachen kann. Dieser Aufprall schädigt die Wirbelsäule und das Rückenmark und folglich die Nerven, die für die Bewegung der Beine verantwortlich sind. Ist ein plötzliche Lähmung bei Hunden, da es unmittelbar nach einer Wirbelsäulenverletzung auftritt.

Andere Male betrifft diese Verletzung auch die Schließmuskelkontrolle, mit denen wir Tiere finden, die nicht alleine urinieren können oder die Defäkation nicht kontrollieren. Jeder Fall muss beurteilt und eine vollständige Studie mit Tierärzten durchgeführt werden, die auf Traumatologie und Tests wie Kontrastradiographie oder CT spezialisiert sind.

Abhängig von dem verursachten Schaden kann sich der Hund erholen oder eine Lähmung aufrechterhalten. In diesem Fall erfordert der zweite Fall Unterstützung bei Ihrer Mobilität in Form von Rollstuhl und Rehabilitation. Es ist wichtig, dass Sie die gleiche Haltung nicht über längere Zeit beibehalten, damit es nicht zu Druckgeschwüren kommt. Betrifft die Lähmung nur ein Bein, kann eine Amputation die Behandlung der Wahl sein.

Lähmung bei Hunden durch Vergiftung

Diese Lähmung tritt nach Einnahme von einigen auf giftige Produkte die das Nervensystem beeinflussen, wie diejenigen, die Herbizide, Insektizide usw. enthalten können, von denen einige sehr schnell wirken. Ist ein Notfall Das erfordert sofortige tierärztliche Hilfe, da sich der Zustand je nach Produkt, Menge und Größe des Hundes verschlimmern kann und sogar produziert Tod sehr schnell.

Wenn wir das Gift identifizieren, müssen wir es unserem Tierarzt mitteilen. Zusätzlich zur Lähmung können wir beobachten Hypersalivation, Erbrechen, UnkoordinationBauchschmerzen oder Durchfall. Die Behandlung hängt vom Produkt ab, aber normalerweise tritt sie in den Hund ein und verabreicht Medikamente, die die Symptome kontrollieren und, falls vorhanden, Gegenmittel. Sowohl Prognose als auch Wiederherstellung sind vorbehalten.

Lähmung bei Hunden durch Staupe

Die jüngsten Tiere, insbesondere unter drei Monaten, sind am stärksten von Staupe betroffen, einer schweren Viruserkrankung, zu der auch gehört Lähmung zwischen Ihren Symptomen Diese Krankheit tritt in verschiedenen Phasen auf, in denen respiratorische Symptome wie Nasensekret und Husten auftreten, andere, die das Verdauungssystem beeinflussen, wie z Erbrechen und Durchfall oder diejenigen, die das Nervensystem mit Anfällen angreifen oder Myoklonus (rhythmische Kontraktionen von Muskelgruppen).

Bei Verdacht auf Staupe müssen wir sofort suchen tierärztliche Hilfe. Der Hund benötigt normalerweise Aufnahme, Flüssigkeitstherapie und Verabreichung von intravenösen Medikamenten. Die Prognose ist vorbehalten, daher ist es ratsam, die Einhaltung des Impfplans für Hunde zu verhindern.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Lähmung bei Hunden - Ursachen und BehandlungWir empfehlen Ihnen, zu unserem Abschnitt Andere Gesundheitsprobleme zu gehen.

PAROSE IN DEN HUNDEN

Die Fähigkeit eines Hundes, sich zu bewegen und tägliche Aktivitäten auszuführen, hängt von der Fähigkeit des Gehirns, der Wirbelsäule, der Nerven und der Muskeln ab, sich zu koordinieren. Dieses komplexe Kommunikationssystem tauscht Informationen aus, wenn die Nerven im Gehirn Nachrichten über die äußere Umgebung an den Körper senden und der Körper Nachrichten über das, was er in der Umgebung erlebt, an das Gehirn sendet. Diese Botschaften werden über die Nerven im Rückenmark übertragen, die in die Wirbelsäule oder in die Wirbelsäule eingebettet sind. Zusammen bilden die Nerven des Gehirns und des Rückenmarks das zentrale Nervensystem. Ein Trauma in irgendeinem Teil der Nervenbahnen kann zu einer schlechten Kommunikation oder zu einem völligen Mangel an Kommunikation zwischen Gehirn und Körper führen, was zu einer Unfähigkeit führt, Körperbewegungen zu koordinieren.

Die Wirbelsäule besteht aus 24 Knochen, die als Wirbel bezeichnet werden und durch kleine Kissen, die als Bandscheiben bezeichnet werden, voneinander getrennt sind. Gemeinsam schützen Wirbel und Bandscheiben die Wirbelsäule vor Beschädigungen. Ein Trauma der Wirbel oder Bandscheiben kann zu einer Anfälligkeit der Nerven des Rückenmarks führen, was zu neuen Störungen des Nervenwegs führt.

Wenn ein Hund gelähmt ist, liegt dies oft daran, dass die Kommunikation zwischen dem Rückenmark und dem Gehirn unterbrochen wurde. In einigen Fällen ist der Hund nicht in der Lage, seine Beine zu bewegen, ein Zustand der völligen Lähmung, und in anderen Fällen besteht möglicherweise immer noch eine gewisse Kommunikation zwischen dem Gehirn und der Wirbelsäule, und der Hund erscheint nur schwach oder hat Schwierigkeiten, seine Beine zu bewegen Beine, ein Zustand, bekannt als: teilweise Lähmung. Es gibt auch Fälle, in denen ein Hund an allen vier Beinen gelähmt ist (Tetraplegie), und in anderen Fällen kann der Hund die Bewegung in einigen Beinen steuern, jedoch nicht in allen. Dies wird durch den Ort des Traumas bestimmt, das im Gehirn, in der Wirbelsäule, in den Nerven oder in den Muskeln auftrat.

Einige Rennen sind anfälliger als andere. Hunde, die sich in Bodennähe befinden und einen langgestreckten Rücken haben, wie der Dackel und der Dackel, sind häufig vom Bruch der Bandscheiben betroffen, wenn sie Druck auf das Rückenmark ausüben. Dieser Zustand wird als Bandscheibenerkrankung bezeichnet. Einige Rassen sind genetisch für eine Erkrankung prädisponiert, die als degenerative Myelopathie (MD) bezeichnet wird und die Nerven älterer Hunde (über sieben Jahre) angreift. Es ist eine langsame Handlung, eine fortschreitende Störung, die schließlich zu einer Lähmung der Hinterbeine führt. Die von dieser Krankheit betroffenen Rassen sind der Waliser-Corgi, der Boxer, der Deutsche Schäferhund, der Retriever aus der Chesapeake Bay und der Irish Setter.

Neurologische Ursachen, die Paraparese oder akute Querschnittslähmung erklären

Wenn Ihr Hund nicht von den Beinen hinten aufsteht, gibt es verschiedene Möglichkeiten zu erklären, was passiert sein könnte. Und diese Unmöglichkeit kann auf neurologische, orthopädische oder systemische Ursachen zurückzuführen sein. Wenn die Ursache neurologischen Ursprungs ist, wird dieses Bewegungsdefizit der Hinterbeine als Paraparese (Teilverlust) oder Paraplegie (Totalverlust) der motorischen Funktion der Hinterbeine bezeichnet. Wenn es in den letzten 72 Stunden aufgetreten ist, sprechen wir über eine akute Querschnittslähmung oder Paraparese. Als nächstes werden wir die Ursachen diskutieren, die normalerweise diese akute Lähmung in den Hinterbeinen verursachen, die auf neurologische Ursachen zurückzuführen ist.

Die häufigste Ursache für Paraparese und Paraplegie bei Hunden ist eine degenerative Bandscheibenerkrankung, die bei Hunden häufig, bei Katzen jedoch selten auftritt. Insbesondere sind Hansen-Scheibenhernien vom Typ I die Art von Hernien, die normalerweise bei einem solchen akuten Zustand auftreten, da Typ II normalerweise eine chronischere Entwicklung aufweist. Die Rassen, die für Hansen-Hernien Typ I am anfälligsten sind, sind unter anderem der Teckel, der Cockers Spaniel, der Beagle, der Pekingese, der Lhasa Apso und der Shih Tzu. Wenn Ihr Hund an dieser Art von Hernie leidet, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen, da sich die Prognose mit einem Rollstuhl verschlechtert.

Zweitens ist das Wirbelsäulentrauma bei Hunden und Katzen auch eine der Hauptursachen für akute Paraparese oder Paraplegie. In diesen Fällen muss zunächst eine vollständige Untersuchung des Tieres durchgeführt werden, um seinen Allgemeinzustand zu überprüfen, insbesondere um Blasenrupturen und innere Blutungen auszuschließen, die nach Angaben der Autoren des Tieres aufgetreten sein könnten Handbuch der praktischen Neurologie * 1, die postoperative Versorgung und die postoperative Rehabilitation sind unerlässlich, um eine vollständige Genesung sowie eine Erholung auf weichen Oberflächen zu gewährleisten.
Alle vier bis sechs Stunden die Seite des Hundes wechseln, damit es nicht zu Wundliegen kommt. Wir müssen auch eine angemessene Ernährung und viermal täglich 15 Minuten lang Massagen und passive Bewegungsübungen an den Hinterbeinen durchführen, die ab der Woche der Operation schwimmen, Ihnen bei Aufstehversuchen helfen und Ihre Haut trocken und sauber halten.

Drittens könnte eine akute Querschnittslähmung oder Paraparese auf ein Gefäßproblem zurückzuführen sein. Insbesondere bei Hunden ist eine fibrokartlaginöse Embolie häufig, obwohl sie bei Katzen selten ist, während bei Katzen eine Aortenthromboembolie häufig ist, was bei Hunden sehr seltsam wäre. Eine fibrokartlaginöse Embolie tritt hauptsächlich bei großen Hunderassen auf, obwohl der Schnawzer mini eine Veranlagung aufweist. Sie erzeugen eine Paraparese oder Paraplegie, die häufig asymmetrisch auftritt und nach intensiver körperlicher Betätigung in der Regel ein hyperakutes Bild zeigt. Obwohl zu Beginn der Verletzung Schmerzen auftreten können, verschwinden diese in der Regel nach einigen Stunden. Die Behandlung ist unterstützend, zusammen mit Kortikosteroiden und Magenprotektoren. Die meisten Hunde erholen sich in der Regel innerhalb von sechs Wochen als Haustiere, obwohl die Genesung je nach Ort der Läsion eine andere Prognose hat. Die Aortenthromboembolie ist bei Katzen mit einer hypertrophen Kardiomyopathie assoziiert. Es kann Paraparese oder symmetrische oder asymmetrische Paraplegie verursachen. Die Behandlung ist komplex und sollte ausführlich mit einem Spezialisten besprochen werden, da die Richtlinien häufig variieren.

Viertens kann eine akute Lähmung der Hinterbeine neurologischen Ursprungs auf eine Infektionskrankheit mit Beteiligung des Knochenmarks bei Hunden und Katzen zurückzuführen sein, insbesondere kann eine Meningomyelitis auftreten, die jedoch nicht sehr häufig ist. Darüber hinaus ist es noch seltener, dass sie einen sehr akuten Zustand verursachen, da ihre Beteiligung in der Regel chronischer ist. Schließlich werden wir uns immer fragen müssen, ob es sich um einen neoplastischen Prozess handeln kann, der sich auf der Ebene des Markraums ausgewirkt hat, obwohl er, wie bei der Meningomyelitis, normalerweise eine chronischere Entwicklung aufweist und es seltsam wäre, eine solche akute Erscheinung zu finden, die auftreten könnte, wenn Eine Neoplasie verursacht eine Wirbelkörperfraktur oder einen Herzinfarkt oder eine Wirbelsäulenblutung.

Cheryl Chrisman, Christopher Mariani, Simon Platt und Roger Clemmons. Handbuch der praktischen Neurologie. 2003. Multimédica S.A.

Clara Castells Urgell - Ortocanis Tierärztin

Hauptursachen für Lähmungen bei Hunden

Grundsätzlich Lähmungen bei Hunden la verursacht entweder ein Trauma oder eine Krankheit. Dies kann angeboren oder ansteckend sein. Zu den angeborenen Krankheiten, die bei Hunden, insbesondere in den Hinterbeinen, zu Lähmungen führen, gehört a degenerative Pathologie der Bandscheiben. Hunde, die normalerweise altersbedingt darunter leiden, verlieren an Beweglichkeit, da sich die Membran, die ihr Rückenmark umgibt, zunehmend zersetzt.

Wie für die Infektionskrankheiten Diese verursachen Lähmungen, es gibt zwei, die besonders gefährlich sind. Sie sind die Wut und die Staupe. Andererseits kann das Tier, das eine Lähmung erfährt, a haben Tumor Irgendwo in Ihrem Körper, der die Mobilität beeinträchtigt. Wenn Sie beispielsweise eine in der Wirbelsäule haben, kann dies Auswirkungen auf die Extremitäten haben.

Darüber hinaus kann der Hund aufgrund von Lähmungen leiden eine Nackenverletzung. O. im Rückenmark. Im Allgemeinen sind diese Arten von Verletzungen das Ergebnis eines starken Schlags oder eines Unfalls. In diesen Fällen ist die Lähmung in der Regel dauerhaft.

In einer anderen Reihenfolge kann eine Lähmung bei Hunden als Folge eines Schocks psychisch sein. In diesen Fällen ist die Lähmung vorübergehend, da keine Wirbelsäulenverletzungen vorliegen. Es kann auch die Aufnahme von verdorbenen Lebensmitteln verursachen, kontaminiert mit botulymischem Toxin. Es kann sogar durch verursacht werden stechen eines Insekts, da es Tiere gibt, die mit einem Stich bei Hunden Lähmungen verursachen können. Es ist der Fall von einige Zeckenfamilien.

Symptome und Behandlung von Lähmungen bei Hunden

Zusätzlich zur Gehbehinderung können bei Hunden Lähmungen andere Symptome auftreten. Zum Beispiel die Schwierigkeiten beim Aufstehen. Dies kann auch ein Indikator dafür sein, dass das Tier nicht urinieren kann oder kann Probleme bei der Kontrolle des Urins. Im letzteren Fall tropft es ständig. Dies kann auch dem Tier beim Stuhlgang passieren. Darüber hinaus können Sie auch mit Schmerzen gehen oder als ob Sie schwindelig wären.

In diesen Fällen ist es am besten, das Tier zum Tierarzt zu bringen, um es zu untersuchen und zu entscheiden, was getan werden kann. Im Falle einer Inkontinenz sollte diese, abgesehen von einer Lähmung, so sauber wie möglich gehalten werden. Dies verhindert, dass das Tier neben schlechten Gerüchen auch Infektionen bekommt. In diesen Fällen können spezielle Hundewindeln verwendet werden.

Andererseits müssen wir uns darum kümmern auf die bequemste Art und Weise ausruhen möglich. Hierfür empfiehlt es sich, ein orthopädisches Bett für Hunde zu kaufen. Diese Betten bieten nicht nur eine bessere Erholung, sondern sind auch darauf ausgelegt, Hautgeschwüre aufgrund ihrer geringen Beweglichkeit zu vermeiden.

In jedem Fall ist eine Lähmung derzeit kein Hindernis für Hunde, sich weiter zu bewegen und Spaß zu haben. Es gibt darauf abgestimmte Rollstühle, mit denen, wenn sie in den Vorderbeinen beweglich sind, Sie können weitergehen und sich bewegen als ob die vier beine gut funktionierten.

Pin
Send
Share
Send
Send