Tiere

Wildkatzenvertrieb in Spanien

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn Sie wie zu Hause über eine persönliche Verbindung verfügen, können Sie auf Ihrem Gerät einen Antivirenscan ausführen, um sicherzustellen, dass es nicht mit Malware infiziert ist.

Wenn Sie sich in einem Büro oder einem freigegebenen Netzwerk befinden, können Sie den Netzwerkadministrator auffordern, im gesamten Netzwerk nach falsch konfigurierten oder infizierten Geräten zu suchen.

Eine weitere Möglichkeit, um zu verhindern, dass diese Seite in Zukunft angezeigt wird, ist die Verwendung von Privacy Pass. Überprüfen Sie die Browser-Erweiterung im Chrome Store.

Cloudflare Ray ID: 4f88efa55a3dc442 • Ihre IP: 5.18.177.131 • Leistung und Sicherheit von Cloudflare

Persönliche Erfahrung

Vor ein paar Jahren fuhr ich mit dem Fahrrad durch einen sehr abgelegenen Wald in der Nähe der kleinen Stadt Espoya. Stadt neben Capellades, in der Provinz Barcelona, ​​lief ich in eine Ecke eines steinigen Pfades mit Eine Wildkatze thront auf einem dicken alten Baum.

Ich hoffe, dass die große Katze genauso viel Angst hatte wie ich. Ich nehme an, ich habe durch die Angst, die ich genommen habe, einige Monate an Leben verloren.

Als ich ihn fotografisch anschaue oder seine ferne Erinnerung auf dem Sofa zu Hause hervorrufe, sehe ich ein wunderschönes und kraftvolles Tier. Ich versichere Ihnen jedoch, dass es ein etwas gruseliges Erlebnis ist, wenn Sie es mit einer Erhebung in vier oder fünf Metern Entfernung und über Ihrem Kopf finden. Dieser eisige Blick erschüttert mich immer noch.

In diesem Moment Ich wusste nicht, wie ich ihre unbestreitbare Schönheit schätzen sollte. Das Sprichwort lautet: "Die Dinge hängen von dem Glas ab, durch das Sie schauen."

Wildkatzenarten in Spanien

In Spanien gibt es drei Wildkatzensorten:

Im Norden und Mittelmeerraum der Iberischen Halbinsel befinden sich die Exemplare der Felis silvestris silvestris, Dies ist die typische Sorte des mediterranen Waldes.

Seine Exemplare sind durch das Kantabrische Gesims und die Pyrenäen dichter verteilt. In diesen Orten bewohnt es Laubwälder und alpine Felsen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Vögeln und wilden Nagetieren. Im Mittelmeerabhang ist der Bestand an Wildkatzen aufgrund der größeren Personendichte geringer.

Die Wildkatze der Innenstadt

Die Wildkatze, die das zentrale Gebiet der Iberischen Halbinsel bewohnt, ist die Unterart Felis silvestris tartessia.

Diese Wildkatze ist größer und dunkler als die periphere Wildkatze. Vielleicht liegt es daran, dass diese Katze das Kaninchen in ihre Ernährung einbezieht. Die Ufer des Duero und des Tajo sind Gebiete mit einer hohen Dichte dieser Unterarten. Es gibt auch wichtige Kolonien in Andalusien.

Die Wildkatze auf Mallorca

Auf der Insel Mallorca gibt es die als Wildkatze bekannte Unterart Felis lybica jordansi. Diese Unterart stammt von der afrikanischen Wildkatze.

Su Größe ist kleiner als die der beiden vorherigen Unterarten obwohl nicht weniger schön. Wir können hervorheben, dass seine Farbe heller ist, mit sandigen Tönen im Fell, das kürzer ist.

Status der Wildkatze in Spanien

Es ist eine wilde Katze Es ist eine bedrohte Art in Spanien. Die Landwirtschaft und die Ausdehnung des ländlichen Raums erschweren den Wildkatzen das Leben. Zwar paaren sie sich gelegentlich mit Hauskatzenweibchen, danach bilden sie Hybriden.

Gibt es Wildcat-Schutzprogramme, gilt als Fauna von besonderem Interesse. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es von größter Wichtigkeit ist, die Arten zu pflegen und zu respektieren, damit wir auch in Zukunft Spaß daran haben können.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Wildkatzenvertrieb in SpanienWir empfehlen Ihnen, unseren Bereich Kurioses in der Tierwelt zu betreten.

Wildkatzenherkunft

Die Wildkatze ist der Vorgänger von Hauskatzen, die derzeit unser Zuhause mit uns teilen. Es ist eine wilde Katze, ein wildes Fleisch fressendes Säugetier, das durch zerstreut wird Wälder von Afrika, Amerika, Asien und Europa. An einigen Orten haben die Zerstörung ihrer Lebensräume und andere Faktoren dazu geführt, dass diese Arten bedroht waren, und sie wurden in die Liste der gefährdeten Arten aufgenommen.

In der Kategorie der Wildkatze finden wir mehrere Arten, die auf der ganzen Welt verbreitet sind, zu sein Felis Silvestris oder Europäische Wildkatze die Bezeichnung für die Art, die wir in Eurasien gefunden haben. Diese Wildkatze ähnelt einer Hauskatze, ist jedoch größer und luchsartig. Die nordamerikanische Art heißt Luchs Rufus und wir finden es auf dem Gebiet von Südkanada bis Südmexiko. Sein südamerikanischer Verwandter ist der Leopardus geoffroyi oder geoffroy, auch in südamerika finden wir die Leopardus colocolo oder Katze der Wiesen.

Wenn wir uns nun auf den Ursprung der Wildkatze im Allgemeinen konzentrieren, können wir das sagen sein Vorfahr ist die Wildkatze von Mastelli (Felis lunensis), die während des Pliozäns in Europa lebte und sich zuerst durch den Nahen Osten und dann nach Asien und Afrika ausbreitete und vor mehr als 10.000 Jahren die Steppenwildkatze hervorbrachte.

Derzeit werden sie in Spanien unterschieden drei Unterarten:

  • Felis silvestris silvestris, im nördlichen Teil der Iberischen Halbinsel gelegen.
  • Felis lybica jordansi, das wäre die afrikanische Wildkatze und wir würden sie auf Mallorca finden.
  • Felis silvestris tartessiaEs ist von größerer Größe und dunklerem Fell als seine Altersgenossen und würde sich durch den mittleren und südlichen Teil der Halbinsel erstrecken.

Physikalische Eigenschaften der Wildkatze

Wenn über die Eigenschaften der Wildkatze gesprochen wird, sollte beachtet werden, dass ihr Aussehen praktisch ist das gleiche wie der iberische Luchs, da sie normalerweise nicht zu unterscheiden sind, mit Ausnahme der kleineren Größe von Wildkatzen. Sogar die Existenz von Hybriden zwischen diesen beiden Arten wurde aufgezeichnet.

So präsentiert die Wildkatze eine graubraunes Fell, mit gestromtem oder gesprenkeltem Muster. Das Haar ist dick, dicht, von mittlerer Länge und von satiniertem Aussehen. Sein Schwanz ist länglich Mit der runden Spitze. Und seine Eigenschaften Ohren sind groß und spitznormalerweise mit rötlichem Boden.

Der Körper der Berge ist muskulös und robust, während er stilisiert und flexibel ist. Aufgrund ihrer Größe gilt die Wildkatze als eine Riesenkatzemit einem Gewicht von bis zu 8 kg und einer Höhe von 5 bis 120 cm. Ihre Lebenserwartung beträgt in der Regel 6 bis 12 Jahre, bei Exemplaren, die 14 Jahre alt sind.

Wilder Charakter

Ein wildes Tier zu sein ist a einsam und ruhig katzenartig aber dass es aggressiv sein kann, wenn sein Leben bedroht ist oder wenn es auf der Jagd ist, da es um seinen Unterhalt geht. Außerdem ist die Wildkatze ein Tier territoriale, die nicht zögern, ihren Lebensraum zu verteidigen, insbesondere Männer, die ihr Territorium auch mit Kratzern und Urin markieren, die sie nur mit Frauen und nicht mit anderen Männern teilen.

Außer in der Wintersaison ist die Wildkatze ein nachtaktives Tier, das jagt und in den Stunden nach Sonnenuntergang aktiv ist. In der kalten Jahreszeit passt es sich jedoch den Stunden der Beutetätigkeit an und wird für einige Monate ein Tagestier. Dieses Detail seiner Persönlichkeit lässt uns sehen, dass er ein Tier ist, das passt sich leicht an neue Medien an und Lebensweisen, deshalb gibt es Exemplare, die zu Haustieren von Familien auf der ganzen Welt geworden sind. Denken Sie natürlich daran, dass der Charakter der Wildkatze nicht dem einer Hauskatze gleicht, sodass ihr natürliches aggressives Temperament entstehen kann, wenn sie sich bedroht fühlt.

Essen und Bedarf>

In seinem natürlichen Lebensraum angepasst durch bewaldete Gebiete Die Wildkatze ist relativ isoliert von städtischen Zentren und Menschen in ganz Europa und passt ihr Leben in Buschland, Laubwäldern und üppigeren Gebieten im Norden des Kontinents an. In Spanien ist es auf der Halbinsel und den Balearen verstreut.

In freier Wildbahn ernähren sich diese Tiere von der Beute, die sie selbst jagen. Normalerweise die Wildkatze füttern Es basiert auf Kaninchen, Hasen und anderen Nagetieren, obwohl ihre Beute vielfältig ist und sogar Rehe unter ihnen sein können. Wenn das Futter knapp ist, können Wildkatzen zu Aasfressern werden und sich von den Überresten anderer Tiere ernähren. Denken Sie daran, dass es sich um Tiere mit großer Anpassungsfähigkeit handelt.

Er Wildkatze Fortpflanzungszyklus Es werden mehrere Phasen vorgestellt. Die Hitzeperiode erstreckt sich in der Regel von Februar bis März unter Berücksichtigung der Schwangerschaft, die zwischen 60 und 70 Tagen dauert. Auf diese Weise würden Katzen von April bis Mai Würfe zur Welt bringen, bei denen es sich normalerweise um durchschnittlich drei Welpen handelt. Die Hündinnen kümmern sich um die Betreuung der Jungen, die bis zu einem Alter von ca. 9 Monaten die Nachkommen betreuen.

Da es sich nicht um Haustiere handelt, müssen Sie über den aktuellen Gesetzgeber in unserer Region informiert sein, um eine Wildkatze als Haustier zu haben. Ebenso muss es sich in der Regel, um in der Lage zu sein, mit den entsprechenden Lizenzen und Unterlagen in Ordnung zu sein, sowie um Wildkatzen handeln sind vom Aussterben bedroht, wie andere Großkatzen auch Die Jagd ist völlig verboten, müssen ihren Lebensraum respektieren und versuchen, das Ende ihrer Beute zu vermeiden, was für ihr Überleben lebenswichtig ist.

Früher waren seine Hauptfresser Tiere wie der Wolf und der Puma, aber heute die größte Gefahr für den Lebensunterhalt der Wildkatze ist der Mensch, die mit der Zerstörung ihres Lebensraumes und der Jagd dazu geführt haben, dass die Wildkatzenbestände erheblich geschrumpft sind. Da wir Menschen also weitestgehend schuldig sind, sind wir dafür verantwortlich, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In diesem Artikel soll daher erläutert werden, wie Tiere zu schützen sind, die vom Aussterben bedroht sind. Wir verfügen über eine Reihe von Maßnahmen, die wir ergreifen oder vermeiden können, falls solche Maßnahmen schädlich sein sollten, um diese und andere bedrohte Arten zu schützen.

Wildkatze Gesundheit

Normalerweise Wildkatzen Sie sind sehr widerstandsfähige Tiere, aber wie es bei Hauskatzen der Fall sein kann, können sie durch Coronavirus bei Katzen, Parvovirus, Leukämie bei Katzen, Staupe und durch Parasiten verursachte Zustände, die normalerweise von den Nagetieren verbreitet werden, von denen sie sich ernähren, oder von der Umwelt in befallen sein die leben Da wir ein wildes Tier sind, dürfen wir auch nicht den Tod aufgrund natürlicher Ursachen oder Kämpfe zwischen Wildkatzen vergessen, die schwere Infektionen und Blutungen verursachen können.

Wir nutzen diese Gelegenheit, um hervorzuheben, wie wichtig es ist, im Falle eines Problems zu Fachleuten zu gehen finde eine verwundete Wildkatze oder krank In solchen Fällen wird empfohlen ruf die Behörden anWenden Sie sich an Waldwächter, oder wenden Sie sich direkt an Wildtier-Wiederherstellungszentren, um den Befund zu melden und die Gesundheit des Tieres zu schützen.

Wildcat: Funktionen

Mit kleinen Unterschieden teilen alle Unterarten die meisten Merkmale, die sie von anderen Katzenrassen unterscheiden.

Die Farbe ihres Fells ist grau, mit einem Braunton, der sie leicht unterscheidbar macht. Sie haben auch dunkle Streifen, die fast den ganzen Körper bedecken, mit Ausnahme des Bauches.

Sein Schwanz ist sehr länglich mit einer abgerundeten schwarzen Spitze und mindestens drei schwarzen Ringen, die entlang geschlossen sind. Es hat große und spitze Ohren.

Wildkatze: Größe

Der Körper der Wildkatze ist robust und muskulös. Seine Größe macht sie zu einer der größten Arten. Sie kann 4 bis 12 kg wiegen und ist bis zu 125 cm hoch. Außerdem ist das Männchen mit einem Unterschied zwischen 15 und 25% größer als das Weibchen.

Ihre Augen sind in der Regel grünlich oder bernsteinfarben mit einer senkrechten Pupille. Im Allgemeinen liegt ihre Lebenserwartung zwischen 6 und 12 Jahren, in einigen Fällen wurden sie 15 Jahre alt.

Domestic Wildcat Verhalten

Als wild lebende Art ist sie ruhig und einsam und weicht aufgrund ihrer großen Überlebensfähigkeit aus. Sie können menschlicher Gesellschaft ausweichen, indem Sie sich in Gefahr sehen und angreifen können, wenn Sie erkennen, dass Ihre Integrität gefährdet ist.

Die Wildkatze ist ein großartiger Jäger von Kaninchen, Nagetieren und Vögeln, die einen Großteil ihres Futters ausmachen. Seine Methode, dies zu erreichen, besteht darin, seine Bewegungen auf die diskreteste Tarnung abzustützen und darauf zu warten, dass sein Ziel zum Angriff in Reichweite ist.

Aufgrund seines territorialen Charakters kratzt oder uriniert es, um seinen Lebensraum zu verteidigen, der bei Männern nur mit anderen Frauen geteilt wird.

Es ist ein nachtaktives Tier, das in den frühesten Augenblicken handelt, um die Anwesenheit des Menschen zu vermeiden, obwohl es sich an die Umgebung anpassen kann, da es im Winter tagsüber leichter auf Beutejagd gehen kann.

Wo die Wildkatze lebt, wird ihre Präsenz vor allem von den Wäldern Spaniens, Frankreichs, Deutschlands und Italiens verbreitet, obwohl sie unter Berücksichtigung der bereits erwähnten Verhaltensaspekte als Begleittier adoptiert werden kann.

Hauptkrankheiten der Wildkatze

Das Feline Coronavirus ist die größte Bedrohung für Wildkatzen in Form von Krankheiten sowie anderen Pathologien wie Katzenleukämie, Staupe oder Parvovirose. Sie können auch Bedingungen von den Nagetieren bekommen, von denen sie sich ernähren, oder von der Umgebung, in der sie sich bewegen.

Da es sich jedoch um eine wild lebende Art handelt, kann sie beim Kampf mit anderen Katzen oder Tieren verschiedener Arten von Verletzungen betroffen sein, die ihren Gesundheitszustand verschlechtern können.

Grundversorgung der Wildkatze

Durch ihren wilden Charakter basiert die Wildkatze ihre Grundversorgung und ihr Überleben auf ihren eigenen Entscheidungen.

Sein natürlicher Lebensraum besteht aus Gebieten mit Dickicht, Laubwäldern und feuchten Gebieten im Norden des Territoriums.

Daher müssen wir betonen, dass ihre Fütterung in freier Wildbahn im Grunde das ist, was sie jagen können: Hasen, Kaninchen oder Vögel. Wie bereits erwähnt, handelt es sich um Tiere, die sich an die unterschiedlichen Umstände anpassen können, so dass sich das, was die Wildkatze frisst, jederzeit an die sich verändernde Umwelt anpasst.

Was die Fortpflanzung betrifft, kommt sie normalerweise in den ersten Monaten des Jahres vor. Daher bringen die Weibchen normalerweise im April oder Mai in Baumhöhlen oder Wurfhöhlen zur Welt, die in der Regel aus 3 oder 4 Welpen bestehen.

Die Geschlechtsreife der Wildkatze wird im Alter von 10 Monaten erreicht, nachdem sie einige Wochen zuvor von der mütterlichen Fürsorge unabhängig geworden ist.

Auf der Suche nach ihrem Lebensunterhalt in der natürlichen Umwelt spielt der Mensch eine grundlegende Rolle und versucht zu vermeiden, seinen Lebensraum zu verlassen, um dies zu gewährleisten.

Wenn Sie sich für die Adoption einer Wildkatze entscheiden, müssen Sie viele bürokratische Aspekte berücksichtigen, um sie durchzuführen, da ihr Besitz eine Reihe von Lizenzen und Unterlagen erfordert, da es sich um ein wildes und gefährdetes Tier handelt. Abgesehen von diesen Eingriffen müssen Sie bei der Anpassung an die häusliche Umgebung Geduld mit ihm haben und ihm die größte Sorgfalt widmen, die eine Hauskatze für sein Wohlbefinden benötigt.

Kuriositäten der Wildkatze

  • Es ist wahrscheinlich, dass Sie die Ähnlichkeit der Wildkatze mit dem Iberischen Luchs sowohl physisch als auch charakteristisch nicht kennen: Sie sind nur kleiner als die erste, weisen jedoch allgemeine Merkmale auf, die dieser Art ähneln, und sind auch vom Aussterben bedroht.
  • Obwohl der Unterschied in der Größe nicht glaubwürdig erscheint, ist die Wahrheit, dass die Wildkatze eine große Fähigkeit hat, ältere Tiere wie Rehe zu jagen. Diese Art wird rechtzeitig in ihrer Nahrungsaufnahme gefunden.

Wenn Sie sich für eine Wildkatze entscheiden, wird diese Option von Katzenliebhabern wegen ihres einzigartigen Charakters verwendet, obwohl Sie die Dokumentation berücksichtigen müssen, die Sie vorbereiten müssen, um alles in Ordnung zu halten und die Ruhe Ihres Unternehmens zu genießen.

Merkmale und Identifizierung der Wildkatze

Diese Wildkatze ähnelt der Hauskatze und erinnert, obwohl sie größer ist, aufgrund ihrer Robustheit, die sieben Kilogramm wiegen kann, an große Katzenrassen. Außerdem ist der Kopf in Bezug auf den Körper bei der Wildkatze größer als bei der Hauskatze und hat etwas kleinere Ohren.

Sie haben eine gelblich-braune Farbe auf der Rückseite der Ohren und der Schnauze, während die Haare auf den Augen und den Vibrisas größer und breiter sind als die der Hausangestellten, weiß und leicht schlaff. Die Augen sind nicht so unterschiedlich gefärbt wie die Hauskatze und haben oft hellgrüne und bernsteinfarbene Töne, die Nase ist rosa.

Sie zeigen einige bemerkenswerte Zeichnungen, meist in Streifenform: die wilde katzeEs hat zwei Streifen auf den Wangen, die in den Augen geboren werden, mehrere Streifen, die aus dem Nacken kommen, dunkle Streifen an Beinen und Rumpf und mehrere Ringe am Schwanz, die schwarz enden. Normalerweise haben sie auch eine Rückenlinie, die entlang ihrer Wirbelsäule verläuft, und manchmal einen weißen Fleck auf der Brust.

Die Wildkatze kann mit der Hauskatze hybridisieren, so dass ihre Hybriden zu Verwirrung führen und die Reinheit der Art gefährden können. Deshalb beeinträchtigen Hauskatzen ohne Kastration ihre Genesung.

Wildkatzenmerkmale

Er Wildkatze oder Luchs(Luchs Rufus) Es ist eine mittelgroße Katze, die zwischen 5 und 12 kg wiegt. Die Färbung des oberen Teils Ihres Körpers kann von einer grauen Farbe bis zu einem rötlichen Braun variieren und in den meisten Fällen weist sie Flecken in Form von Steinchen auf.

Der Bauch und seine unteren Teile haben immer eine hellere Farbe als der Rest des Körpers. In Florida, Vereinigte StaatenEs wurden Personen gefunden Melancholiedas heißt, sie sind total schwarz. Die Merkmale, die die Mitglieder dieses Genres definieren, sind: sein kurzer Schwanz, ungefähr 15 cm lang, und die Haarverlängerung als Bürste auf der Oberseite seiner Ohren.

Anscheinend Letzteres dient dazu, genauer zu erfassen, wo sich ihre Beute befindet. Im Gegensatz zu anderen Wildkatzen ist es üblich, diese Katzen lange Zeit am Rand eines Pfades oder Bürgersteigs zu beobachten, um mögliche Beute durch ihren akuten Gehörsinn zu lokalisieren.

Wildes Verhalten

Dieses nächtliche Raubtier kann in Grünlandgebieten bei Sonnenuntergang und Sonnenaufgang gesehen werden. Es handelt sich um Einzeltiere, die bei Männern Tag für Tag mehrere Kilometer zurücklegen, während die Weibchen territorial sind und am selben Ort bleiben, was an das Verhalten einiger Großkatzen erinnert.

Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus kleinen Nagetieren und Vögeln, obwohl sie in der Lage sind, Kaninchen zu jagen, und manchmal können sie sich von Amphibien oder einigen Wirbellosen ernähren. Sogar Es gibt Aufzeichnungen darüber, wie die Wildkatze Rehe jagen kann, was sie von ihren einheimischen Verwandten unterscheidet.

Trotz dieses großen Unterschieds die Wahrheit ist, dass die Wildkatze sehr ähnlich wie die Hauskatze jagtund es ist sogar schwierig, die Überreste ihrer Beute von denen dieses Tieres zu unterscheiden, da es im Gegensatz zu anderen Fleischfressern wie dem Rotfuchs auch die Knochen mittelgroßer Tiere hinterlässt.

Bei der Fortpflanzung werden die Wildkatzen zu Frühlingsbeginn und die Jungen zu Frühlingsende oder bereits im Sommer geboren. Es wird das Weibchen sein, das sich um den Wurf kümmert, normalerweise vier kleine Katzen, die ungefähr fünf Monate bei ihrer Mutter leben.

Wie füttert man die Wildkatze?

Die Diät der Wildkatze besteht hauptsächlich aus Lagomorphe (Kaninchen und Hasen) und Nagetiere, obwohl es manchmal wagt, größere Tiere wie junge zu jagen Weißwedelhirsch und die von Kragen Pekari.

Die ökologische Funktion dieser Katze bei der Bekämpfung von Nagetieren und lagomorphen Populationen ist von größter Bedeutung, sowohl für das Ökosystem als auch für Landwirte und Viehzüchter, auch wenn sie dies manchmal nicht verstehen.

Obwohl es meistens als nächtlicher Fleischfresser gilt, ist die Wildkatze eine der am meisten tagsüber lebenden amerikanischen Katzen. Daher ist es nicht ungewöhnlich, sie sowohl morgens als auch bei Sonnenuntergang aktiv zu beobachten.

Su Verteilungsbereich Es geht von Südkanada in den zentralen Teil von Mexiko. Er lebt gern in Buschland und in Wüstengebieten, obwohl es auch Regionen mit Kiefern- und Eichenwäldern gibt. Es ist sehr selten, Populationen dieser Katzen an Orten zu finden, an denen der Wald dicht ist, da er offeneres Land bevorzugt.

Dies ist eine der Ursachen, für die er weder in den mexikanischen Tropen noch in Südmexiko oder in Mittelamerika lebt. Das Leben von Wildkatzen ist einsam und kann nur als Paar während der Paarungszeit gesehen werden.

Lebensraum und Schutz der Wildkatze

Die europäische Wildkatze bewohnt die Wälder eines Großteils Europas: Seine Verbreitung umfasst die Wälder eines Großteils Spaniens, aber auch Frankreichs, Deutschlands, Schottlands, der Türkei oder Italiens. Die Wildkatze kommt jedoch nicht im Vereinigten Königreich, in Irland, Island oder auf der skandinavischen Halbinsel vor.

Früher waren sie viel häufiger, aber es scheint so Der Einsatz von Giften und Pestiziden hat die Wildkatze zusätzlich zur menschlichen Bekämpfung von Wühlmäusen und anderen Nagetieren zu einem seltenen Tier gemacht. Wie bereits erwähnt, gefährdet die Hybridisierung mit verwilderten Hauskatzen die Genetik der Art, und das bedeutet, dass die Wildkatze ebenso wie die Eule ein hervorragender Schädlingsbekämpfer ist.

Die Wildkatze wird damit zu einer der letzten Wildkatzen in Europa. Zusammen mit den verschiedenen Luchsarten, die auf diesem Kontinent leben, ist sie der letzte Vertreter der wilden Katzen, die einst diese Regionen beherrschten.

Abschluss in Veterinärmedizin von der Universität von León (2018). Spezialisierung in Biologie und Primatenverhalten (Wildlife Biology) von der Girona Universität.

Er hat an verschiedenen Kursen und Konferenzen teilgenommen:

  • XVIII. AVAFES-Zaragoza-Konferenz am Primatologie des Vereins AVAFES-Zaragoza (2014-2015).
  • VI Konferenzzyklus des Exotische und wilde Fauna des Vereins AVAFES-León (2014-2015).
  • Internationale Tage von Wildlife Pathology veranstaltet von der AVAFES León Association (Mai 2016).
  • X Theoretisch-praktischer Kurs der Primatologie: die Kommunikation in Primaten in der Rainfer Primatenrettungszentrum (April 2017).
  • III Verlauf von Hurones Clinic der AVAFES-León Association (2014-2015).
  • Kurs "Biodiversitätskrise, Naturschutz und bedrohte Arten “von La Jurbial Environmental Services und der Universität von León.
  • Kurs "Tierschutz in Gefangenschaft”Organisiert von Avafes León (Februar 2017).
  • MOOC-Kurs vonUmweltherausforderungen in einer sich verändernden Welt”Von der Universität von Navarra (Dezember 2016).
  • MOOC-Kurs vonKognition und Hunde-Emotion”Von der Duke University (Februar 2017).
  • MOOC-Kurs vonEinführung in die Erhaltung”Von Gemeinsam für die Tierwelt (2015).

Eugenio Fernández Suárez ist Tierarzt mit Erfahrung im Wildlife Management und mit besonderem Augenmerk auf Primaten. Er hat mit verschiedenen zusammengearbeitet Heiligtümer und Aufnahmezentren der Fauna in Spanien, und hat besonderes Interesse an der tierisches Verhalten, Tierschutz und sowohl wissenschaftliche als auch umweltbezogene Verbreitung durch verschiedene Projekte. Freiwillige inDer Wald Zoo (Oviedo).

Der Yak ist eine Art Bulle, der in den großen Höhen Tibets zwischen 4000 und 6000 Metern lebt, wo er sich sowohl im wilden als auch im domestizierten Zustand befindet. Die IUCN betrachtet den Yak als eine Art in ...

Das Vikunja ist ein nationales Tiersymbol Perus. In diesem Land, in den Anden, auf einer Höhe von mehr als 3000 Metern, leben die Hauptvikunja-Populationen. Die Vicunjas sind Kameliden, ...

Der australische Kontinent ist unter anderem für seine Beuteltiere bekannt. Und vielleicht ist das Tier, von dem wir sprechen, eines der berühmtesten und repräsentativsten: der östliche Waló. Wenn dein Name nicht klingelt und du willst ...

Hochgebirge scheinen unwirtlich zu sein. Die Wahrheit ist jedoch, dass sie für viele Tiere und Pflanzen den idealen Lebensraum darstellen: Es ist das Tier, das uns beschäftigt, die Gämse. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren ...

Kinkajúes sind kleine Klettersäugetiere mit nächtlichen Gewohnheiten. In ihrem wilden Zustand verbringen sie die meiste Zeit im Dschungel. Obwohl sie in gewisser Weise Affen ähneln, sind sie tatsächlich enger verwandt ...

Der Weißkopfdelfin ist in Neuseeland endemisch. Sein wissenschaftlicher Name ist Cephalorhynchus hectori, weshalb er als Hector-Delphin bekannt ist. Eigenschaften des Weißköpfigen Delfins Er hat den charakteristischen robusten Körper ...

Wie ist seine Fortpflanzung?

Sie haben das ganze Jahr über Nachkommen dieser Katzen gemeldet, aber in Mexiko gibt es im Sommer Neuigkeiten über die größte Anzahl gebildeter Würfe von einem bis fünf Welpen.

Die Jungen leben mit ihren Eltern bis sie ein Jahr alt sind, nach dieser Zeit werden die Welpen von ihrer Mutter aus ihrem Hoheitsgebiet vertrieben und beginnen ein Wanderleben, das bei jungen Männern zu einer schwierigen Prüfung wird, denn z Um einen anderen erwachsenen Mann zu verdrängen, müssen Sie sich in einem Gebiet niederlassen und Ihr Aktionsspektrum erweitern.

Der Platzbedarf (häusliche Umgebung), den die Wildkatze zum Überleben benötigt, ist sehr unterschiedlich. Die durchgeführten Studien unterscheiden sich in den gemeldeten Werten von 200 bis über 30.000 Hektar, abhängig von der Verfügbarkeit von Lebensräumen, Dämmen und anderen Faktoren.

In der Studie, die wir in Tamaulipas durchgeführt haben, haben wir Haushaltsgrößen von durchschnittlich 1.000 bis 2.000 Hektar festgestellt. Unter den Sechs Arten von Katzen, die in Mexiko leben - Jaguar, Jaguarundi, Ocelot, Margay, Puma und Wildcat - Letzteres gilt als am wenigsten bedroht.

Es ist immer noch möglich, es mit einer Sondergenehmigung zu jagen, und obwohl seine Haut aufgrund der klimatischen Bedingungen unseres Landes irgendwann einen kommerziellen Wert hatte, ist sie nicht ganz für das Fell geeignet. Tatsächlich kommt es vor, dass er gejagt wird, sobald er entdeckt wird, in dem falschen Glauben, dass es eine Bedrohung für Haustiere darstellt. Der Schaden, den diese Katze dem Vieh zufügen könnte, ist jedoch sehr sporadisch.

Der Hauptfeind der Wildkatze: der Mensch

In ländlichen Gemeinden, in denen sie noch existieren, gibt es häufig Geschichten, in denen die Wildkatze als blutrünstiger Bösewicht auftritt, insbesondere bei Schafhirten. Sie sagen, dass dieses Tier nicht damit zufrieden ist, ein einzelnes Schaf anzugreifen, sondern mehrere von ihnen in einer Nacht töten kann.

Als ich mich danach erkundigte, konnte ich jedoch niemals echte Anzeichen dafür finden, dass dies wiederholt geschah oder sogar, dass es jemals geschah. Auch in einigen ländlichen Gemeinden wird angenommen, dass diese Katze medizinische Eigenschaften hat, so dass sie wahllos gejagt wird.

Ein solches Verhalten des Menschen hat dazu geführt, dass die Wildkatze an den Orten, an denen er lebt, nicht im Überfluss vorhanden ist. Wenn man bedenkt, dass diese Katze in Mexiko an ihre südliche Verbreitungsgrenze stößt, ist es notwendig, Maßnahmen zum Schutz ihres derzeitigen Zustands in freier Wildbahn festzulegen.

Pixabay

Auf der Suche nach der Wildkatze

Ich war im nördlichen Teil des Bundesstaates Tamaulipas nach einer Frau aus Wildkatze dazu hatten wir einen funksender in den hals gelegt. Dies, um ihre Bewegungen in freier Wildbahn zu messen.

Da das Gerät nicht richtig funktionierte, entschied ich mich an diesem Nachmittag, es zu lokalisieren und, wenn möglich, zu beobachten, um sicherzustellen, dass es sich in einwandfreiem Zustand befindet.

Das erste, was ich tat, war, sie an dem Ort zu suchen, an dem sie sich am liebsten ausruht: ein Hain von Huizaches, umgeben von einer Wiese aus gesalzenem Gras. Obwohl das von seinem Funkgerät gesendete Signal ziemlich schwach war, konnte ich es orten und anscheinend befand es sich im Wald.

Ich bin aus dem Truck ausgestiegen. Dann ging ich langsam und leise durch das Gras, bis ich ungefähr 40 Meter erreichte. Als ich mich näherte, wurde das Signal stärker, aber die Impulse zeigten an, dass die Frau nicht aktiv war. Dann fing ich an, mit meinen Lippen ein Geräusch zu machen, das den Alarmschreien des Brüllens ähnelte.

Plötzlich hörte ich auf meinem Funkgerät, dass die Bergkatze aktiv war und sich schnell in meine Richtung näherte. Das Signal wurde immer stärker, so dass ich meinen Empfänger ausschaltete und gleichzeitig das Geräusch der Nagetiere machteIch fing an, mit dem Objektiv meiner Kamera danach zu suchen. Dann konnte ich ohne Vorwarnung dieses Ohr hinter einer Mogote de Zacate sehen, nur fünf Meter von meinem Standort entfernt.

Eine glückliche Begegnung

Zuerst dachte ich, es sei ein trockenes Blatt, aber als ich sah, dass es sich von hinten nach vorne bewegte, wurde ich aufmerksam und als ich mein Objektiv in diese Position stellte, entdeckte ich, dass das Auge mich zwischen den Grashalmen ansah. Ich musste daran denken, dass das, was ich sah, die letzte Vision vieler Prärietiere gewesen sein könnte, bevor sie in den Klauen dieser Katze gewaltsam starben.

Während das Weibchen weiterhin Nagetiergeräusche machte, bewegte es den Kopf aus der Mogote, bis sie vollständig freigelegt war. Sein Blick war rätselhaft, denn obwohl er mich sah, konnte ich nicht erkennen, was für ein Lebewesen ich war, weil die Kamera mein Gesicht vollständig verdeckte. Im Voraus wissend, dass diese Katzen, wenn sie nicht in die Enge getrieben oder verletzt werden, für den Menschen völlig harmlos sind, sein Erstaunen machte mich sehr lustig, denn wo die Katze hoffte, ein verletztes Tier zu finden, gab es etwas, das seiner Meinung nach "keinen Kopf hatte".

Ich begann langsam die Kamera zu senken und ich konnte sehen, dass sich seine Augen weit öffneten, er entdeckte mich und bemerkte, was passierte. Dann, während er mich beobachtete, begann er sich Schritt für Schritt sehr langsam zurückzuziehen, bis er sich hinter der Mogote versteckte. Sobald er sich außer Sichtweite fühlte, rannte er davon und erreichte mit drei großen Sprüngen den Rand des Hains, wo er so schnell verschwand, wie er angekommen war.

Pixabay

Pin
Send
Share
Send
Send