Tiere

TOXIC Katzenfutter kennen und schützen Ihre Gesundheit!

Pin
Send
Share
Send
Send


Was sind giftige Nahrungsmittel für eine Katze?

Eine der Fragen, die Tierhalter normalerweise stellen, ist Was sind die giftigen Lebensmittel für eine Katze oder einen Hund?. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Katzen und die Liste der verbotenen Lebensmittel in ihrer Ernährung:

  • Koffein, Theobromin und Thein
  • Milch und Laktose
  • Alkohol
  • Zwiebel und Knoblauch
  • Salz, Zucker und Gewürze
  • Avocado

Koffein, Theobromin und Thein

Koffein, Theobromin und Thein, oder mit anderen Worten, Kaffee, Schokolade und Tee sind für den Organismus der Katzen sehr schädlich. Sie beschleunigen Ihren Puls und können Erbrechen, Durchfall und andere Verdauungsprobleme verursachen. Im Falle großer Verschlucken kann das Ergebnis tödlich sein. Vermeiden Sie daher diese Lebensmittel um jeden Preis.

Milch und Laktose

Trotz der weit verbreiteten Überzeugung, dass Katzen Milch lieben und dass sie in jedem Stadium ihres Lebens gesund ist, ist dies ein Fehler, weil Die erwachsene Katze ist laktoseintolerant. Milchkonsum kann erhebliche Verdauungsprobleme verursachen.

Obwohl es offensichtlich erscheint, müssen Tierärzte manchmal dringend Konsultationen für alkoholische Getränke bei Katzen besuchen. Wir müssen unbedingt vermeiden, dass unsere Katze Alkohol zu sich nimmt, da es sich um eine sehr gefährliche Droge handelt Und das Ergebnis der Aufnahme kann für den Organismus unseres Haustieres tödlich sein.

Zwiebel und Knoblauch

Zwiebel und Knoblauch sowie Lauch sind mit der Zerstörung roter Blutkörperchen verbunden. Das heißt, sie können bei unseren Haustieren eine Anämie verursachen. Deshalb müssen wir unsere Katze daran hindern, sie zu fressen, und dies schließt die Reste unseres Futters ein, das normalerweise einige dieser Futtermittel auch in geringen Anteilen enthält.

Salz, Zucker und Gewürze

Salz, Zucker und Gewürze sind Teil unserer Ernährung, müssen aber nicht Teil unseres pelzigen Begleiters sein. Diese Nahrungsmittel stehen im Zusammenhang mit Bluthochdruck, Verdauungsproblemen und anderen Krankheiten das können wir vermeiden, wenn wir sie von der Ernährung unserer Haustiere ausschließen.

Avocado ist eine sehr fetthaltige Frucht, und obwohl in der menschlichen Ernährung davon ausgegangen wird, dass sie aporta gute Fette liefert “, Wir müssen es unbedingt vermeiden, wenn wir unsere Haustiere füttern, da es neben der Kalorienaufnahme auch Persina enthält, die sehr schädlich ist. Es ist vorzuziehen, dass unsere Katze die notwendige Kalorienaufnahme von anderen Substanzen wie Lachsöl erwirbt.

Knochen und Knochen

Trotz des typischen Bildes des Comic-Kätzchens, das an einer Fischgräte nagt, können Knochen und Knochen nur Probleme verursachen. Sie sind die Haupttodesursache durch Ersticken bei Haustieren und stehen im Zusammenhang mit anderen Problemen wie Perforationen und Geschwüren.

Die Liste der gefährlichen Lebensmittel könnte endlos sein, je nachdem, mit welchem ​​Experten wir sprechen Wir empfehlen Ihnen, Ihren vertrauenswürdigen Spezialisten zu konsultieren. Es versteht sich an dieser Stelle von selbst, dass Geben Sie Ihrem Haustier nichts, das nicht speziell für dessen Rasse, Alter und Größe entwickelt wurde.

1. Schokolade ist eines der giftigsten Lebensmittel für Katzen:

Wie kann man unserer Katze Schokolade geben? Nun, es ist am besten, überhaupt nichts zu geben. Schokolade Es ist ein hochgiftiges Futter für Katzen und Hunde, da es Theobromin enthält. Theobromin gehört zu der Gruppe der Methylxanthine und ist ein das Zentralnervensystem stimulierendes Alkaloid.

Theobromin ist ein chemischer Verwandter der koffein und selbst wenn es etwas weicher wirkt, dauert es länger bis vom Körper entfernt werden Katze. Die meisten giftig ist dunkle Schokolade und Schokoladenüberzug, da sie reiner sind. Relativ kleine Mengen von dunkler Schokolade können einen guten Zusammenbruch verursachen Katze

Was Auswirkungen verursacht die Schokolade bei Katzen? Wie giftiges katzenfutter, eine nicht sehr große Dosis Schokolade kann sie verursachen:

  • ABeschleunigung des Herzrhythmus, Erregungszustand
  • Durchfall, Erbrechen,
  • Und in ausreichender Menge die Koma und sogar Tod.

Bei langsamer Eliminierung kann eine fortgesetzte Einnahme auch in sehr kleinen Dosen zur Folge haben Vergiftung Ihrer Katze. - Ah, und eine Notiz. Einige Leute sagen, dass dies keine Gefahr ist, weil Katzen keine Schokolade mögen. Dies ist nicht wahr, ich habe Katzen, die versuchen, Schokolade zu essen (ich lasse sie einfach nicht). Also keine Schokolade für Katzen!

2. Koffein ist ein Katzengift:

Koffein stimuliert die Nervensystem der Katzen, Hunde und Menschen. Aber bei einer Katze ist die Reaktion viel größer als bei uns, weil sie so wenig wiegt. Die Koffein ist giftig für Katzenund können Störungen und Symptome des Nervensystems verursachen, wie:

  • Unruhe
  • schnelles Atmen> 3. Gekochte, gekochte, geröstete Hühnerknochen sind schlecht für Katzen:

Einige Teile von Hühnerknochen können verabreicht werden KatzeJa, aber Sie müssen vor der potenziellen Gefahr warnen, die für eine Katze besteht, wenn sie gekochte Hühnerknochen frisst (wenn diese natürlich nicht zerkleinert oder gemahlen sind).

Gekochte oder geröstete Knochen, nein ist das sie sind Giftfutter für Katzenaber sie sind leicht splittert. Beim Aufteilen können sie Verwüstungen anrichten Verdauungssystem oder im Mund Ihrer Katze kann ein Notfallbesuch beim Tierarzt erforderlich sein.

4. Bier und Alkohol sind im Allgemeinen giftige Lebensmittel für Katzen:

Katzen sind nicht nur kleiner und leichter als wir, sondern haben auch einen schnelleren Stoffwechsel Alkohol nicht richtig verarbeiten. In kleinen Dosen ist es nicht tödlich, aber wir werden die Katze leiden lassen, weil es wird nervös und wird Ihr Verhalten variieren. Die Katze könnte schläfrig sein und desorientiert oder sogar aggressiv und kann angreifen.

Zusätzlich zu verursachen Harninkontinenz, in höheren Dosen kann Alkohol austreten Komma und sogar eine Katze töten. Moralisch ist es nicht lustig, einer Katze Alkohol zu geben!

5. Zwiebel und Knoblauch sind giftige Futtermittel für Katzen, die im Laufe der Zeit in hohen oder kontinuierlichen Dosen eingenommen werden:

Wenn wir unserer Katze Knoblauch oder Zwiebel in großen Dosen oder kontinuierlich (fast täglich) verabreichen, können sie Anämie und Magen-Darm-Probleme verursachen.

Der Täter ist der Thiosulfat, die für unsere Haustiere schwer zu verarbeiten ist und Schädenrote Blutkörperchenvon Blut.

Symptome einer Anämie bei Katzen sind:

  • Schwäche, Erbrechen,
  • wenig Interesse an Essen und
  • Apathie

Zwiebel, Schnittlauch, Lauch:
Zwiebel ist eine andere der Giftfutter für Katzen. Aber die Ebenen von Thiosulfat auf die Zwiebelzu Sie sind größer als Knoblauch Zwiebel istein Essengefährlicher für Katzen als Knoblauch Also, wenn wir uns vorbereiten hausgemachtes Katzenfutter, wir sollten keine Zwiebeln hinzufügen, ok.

Und wenn ich ein Fleisch mit Sauce und etwas Zwiebel drin habe, kann ich es meiner Katze geben? Naja, nicht jeden Tag, aber eines Tages passiert mit ein bisschen Sauce nichts. Was Sie vermeiden müssen, um Ihre Katze zu geben, sind große Mengen Zwiebeln oder geben Sie es ihm jeden Tag.

6. Trauben und Rosinen sind giftige Lebensmittel für Katzen und Hunde:

Der Grund ist unklar, aber sowohl Trauben als auch Rosinen können verursachen Nierenversagen bei einigen Hunden. Die Tatsache, dass sich der Hund nach dem Verzehr von Rosinen erbricht, wäre ein deutliches Warnsignal.

Es ist nicht klar, welche Auswirkungen Rosinen bei Katzen haben, aber vorsichtshalber sollten Sie Rosinen und Trauben außerhalb der Reichweite Ihrer Katze aufbewahren.

-Ich habe eine Erfahrung in dieser Hinsicht. Eine meiner Katzen aß eine Handvoll Rosinen und gab ihm genug Durchfall für einen ganzen Tag. Um dies zu verhindern, ist es am besten, Trauben und Rosinen außerhalb der Reichweite Ihrer Katze zu halten.

7. Avocado kann für Ihre Katze giftig sein:

Avocado ist ein ähnlicher Fall wie der vorherige. Es enthält eine Substanz namens Persin Das ist harmlos für den Menschen, aber es kann sein Giftig für Hunde und andere Haustiere und Vieh.

Das Avocadofleisch enthält es nicht nur, es ist auch in der gesamten Pflanze vorhanden: Samen, Rinde und Blätter. Obwohl ich vorsichtshalber keine spezifischen Fälle von Katzen gelesen habe, ist es besser zu vermeiden, Ihre Katze mit Avocado oder Guacamole zu füttern.

8. Giftige Zitrone für Katzen:

Er Zitrone ist Katzengiftvor allem aufgrund seiner starken ätherischen Öle. Welche Auswirkungen hat Zitrone bei Katzen? Es hängt von der Dosis ab, aber wenn Ihre Katze Zitrone isst und vor allem, wenn sie ätherisches Zitronenöl leckt, kann es zu Durchfall und Erbrechen kommen, und Sie werden auch feststellen, dass Ihre Katze traurig und träge ist.

Zuckernein es ist ein giftiges katzenfutter, Aber es hat ähnliche Konsequenzen wie beim Menschen, wie Zahnverlust, Fettleibigkeit und sogar Diabetes.

Der Unterschied ist, dass eine Katze mit viel weniger Zucker ihre Gesundheit beeinträchtigen kann. Wenn wir also hausgemachtes Katzenfutter herstellen, ist es besser, keinen Zucker hinzuzufügen. (Auch wenn Ihre Katze an einem losen Tag etwas Zucker schmeckt, passiert nichts).

10. Mit Xylit gesüßte Produkte:

Produkte gesüßt mit Xylit Ja, das sind sie Giftfutter für Katzen und Hunde. Xylitol wird zum Süßen von Gummi verwendet. Es sind keine Fälle bei Katzen bekannt, aber bei Hunden kann eine Zunahme von verursachen Insulin, was zu einem signifikanten Rückgang des Blutzuckers führen könnte.

Zunächst die Symptome von Xylitolvergiftung Dazu gehören Erbrechen, Durchfall, Lethargie oder Koordinationsverlust. Lassen Sie vorsichtshalber keinen Kaugummi oder Bonbon mit Süßstoff oder Saccharin in Reichweite Ihrer Katze, da er für Hunde giftig ist.

Kuhmilch:

Wenn Sie Ihrer Katze Milch geben wollen, ist es am besten, sie zu geben laktosefreie Milch (laktosefrei) oder mit viel Wasser abgesenkt. Wenn Sie ein stillendes Kätzchen haben, sollten Sie spezielle Milch für Kätzchen kaufen, die auf dem Markt erhältlich ist (normalerweise in Pulverform und mit Wasser rekonstituiert). Sie können mehr über dieses Thema lesen, einschließlich der Arten von Milch, in die Sie Ihre Katze geben können Milch für Katzen

1. Salzige Lebensmittel

Salz ist nicht gut für Katzen, da es bei übermäßiger Einnahme zu einer Ansammlung in der Niere kommen kann. Dies führt zu Problemen beim Ablassen und Entfernen von Toxinen. Darüber hinaus kann übermäßiges Salz auch zu Bluthochdruck führen. Aus diesem Grund sind Lebensmittel, die viel Salz enthalten, wie z die WürsteZum Beispiel wird ihnen nicht empfohlen, diese Tiere zu geben. Der Truthahn oder der salzarme Yorker Schinken kann Ihrem Haustier von Zeit zu Zeit verabreicht werden.

4. Zwiebel, Lauch und Knoblauch

Langfristiger Verzehr von Zwiebeln und Lauch kann sowohl bei Katzen als auch bei Hunden zu einer hohen Toxizität führen. Ebenso begünstigt es auch das Auftreten anderer Pathologien wie Anämie. Immer mehr Studien zeigen jedoch, dass kontrollierte Dosen Knoblauch ausgezeichnete natürliche Entwurmungsmittel sein können.

5. Schokolade

Es ist ein weiteres starkes Verbot bei Katzen und Hunden, da es eine Substanz enthält, die für diese Tiere giftig ist (bekannt als "Theobromin"). Schokolade kann die Herzfrequenz Ihrer Katze beschleunigen, Erbrechen und Durchfall hervorrufen, Störungen im Körper verursachen und sogar zum Tod des Tieres führen.

6. Avocado

Es ist eine Frucht, die sehr fettreich ist. Sie sollten sie daher nicht an Ihre Katze abgeben, da sie Magenprobleme und sogar Pankreatitis verursachen kann. Im Allgemeinen sollten Sie keine fetthaltigen Lebensmittel geben, da sie nicht gut verdauen und schwerwiegende Darmprobleme verursachen (Süßigkeiten, Gebäck, frittierte Lebensmittel, Saucen usw.).

8. Roher Fisch

Tartar, Sushi oder ein Rezept, das rohen Fisch enthält, sollte niemals an eine Katze verabreicht werden, da es ein Enzym enthält, das im Organismus des Tieres einen Vitamin B-Mangel verursacht. Der Mangel an diesem Vitamin kann schwerwiegende Probleme wie Krampfanfälle verursachen und sogar ins Koma fallen. Darüber hinaus können sie auch Bakterien enthalten, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen.

Wir haben bereits gesagt, dass Katzen keine fetthaltigen Nahrungsmittel erhalten sollten, und Süßigkeiten gehören dazu. Außerdem wird davon abgeraten, dieses Futter zu geben, da dies dazu führen kann, dass das Tier an Leberversagen leidet.

Andere Aspekte der Fütterung von Katzen

Zusätzlich zu den soeben aufgeführten verbotenen Katzenfuttermitteln müssen Sie andere Aspekte in Bezug auf die Fütterung berücksichtigen, damit Sie Ihrem Haustier keinen Schaden zufügen.

  • Gib ihm niemals Knochen oder Dornen von Fischen: Er kann ertrinken und sogar die Organe schädigen, indem er den Darm durchbohrt oder den Darmtrakt blockiert. Also sei vorsichtig mit dem, was du deiner Katze gibst!
  • Pflanzen wie Lilien, Weihnachtsstern (die Weihnachtspflanze), Efeu oder Oleander sind giftige Pflanzen für Katzen Vermeiden Sie es also, sie zu Hause zu haben, da sich das Tier von ihnen angezogen fühlt und sie frisst.
  • Füttern Sie Ihre Katze nicht mit Hundefutter denn die Ernährungsbedürfnisse beider Tiere haben nichts zu tun. Katzen brauchen eine Aminosäure, die als Taurin bekannt ist und die, wenn sie nicht in den erforderlichen Dosen eingenommen werden, schwere Herzkrankheiten verursachen kann.
  • Der Thunfisch, den die Leute essen, ist nicht gut für Katzen Es ist kein giftiges Lebensmittel, aber es fehlt Taurin. Geben Sie also nicht vor, Ihr Tier mit diesem Produkt zu füttern, da es nicht die wesentlichen Nährstoffe liefert, die es braucht, um stark und gesund zu sein.

In diesem Artikel über Tierexperten geben wir Ihnen weitere Empfehlungen zur Fütterung von Katzen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Verbotenes KatzenfutterWir empfehlen, dass Sie unseren Abschnitt über Fütterungsprobleme betreten.

1. FÜR KATZEN VERBOTENE NAHRUNGSMITTEL

Es gibt eine Reihe von Lebensmitteln, die für Katzen extrem gefährlich sind und deren Gesundheit ernsthaft gefährden können. Die wichtigsten sind:

- Schokolade: Enthält Theobromin, ein das Zentralnervensystem stimulierendes Alkaloid. Nach der Einnahme dauert es lange, bis sie aus dem Körper der Katze entfernt wird. Dies kann zu einer Beschleunigung der Herzfrequenz, Erregung, Durchfall, Erbrechen und sogar zum Tod führen.

- Koffein: Es ist ein weiteres Stimulans für das Nervensystem von Katzen und kann als solches wichtige Störungen verursachen. Die Auswirkungen äußern sich in Unruhe, schneller Atmung, Herzklopfen, Krampfanfällen und Durchfall.

- Gekochte, gekochte oder geröstete Hühnerknochen: Sie sind für Katzen nicht giftig, können jedoch gesundheitsschädlich sein, da die Hühnerknochen leicht splittern und das Mund- oder Verdauungssystem schädigen können.

- Zwiebeln, Schalotten, Lauch und Knoblauch: Sie enthalten Thiosulfat, eine Verbindung, die die roten Blutkörperchen schädigt. Wenn Sie Ihrer Katze eines dieser Futtersorten in großen Dosen oder kontinuierlich verabreichen, kann dies zu Anämie oder Magen-Darm-Problemen führen, die sich in Schwäche, Anämie, Appetit, Erbrechen und Apathie äußern.

- Bier und Alkohol im Allgemeinen: In kleinen Dosen ist es nicht tödlich, aber wenn Ihre Katze es einnimmt, kann es unter Schläfrigkeit, Orientierungslosigkeit, Harninkontinenz leiden und sogar aggressives Verhalten entwickeln.

- Avocado: Ohne giftig zu werden, ist es schädlich, da übermäßiges Fett bei Katzen Magenstörungen oder Pankreatitis verursachen kann.

- Nüsse: Unabhängig davon, ob sie Salz enthalten oder nicht, wird Katzen nicht empfohlen, diese zu verzehren, da Nierenversagen, Erbrechen, Durchfall und andere Verdauungsprobleme auftreten können.

2. GIFTIGE PFLANZEN FÜR KATZEN

Wenn Ihre Katze gerne die Blätter der Pflanzen knabbert, sollten Sie vorsichtig sein, da es viele Arten gibt, die giftig oder giftig sein können und Augenschäden, Dermatitis, Verdauungsstörungen, Nieren- und sogar Nervensystemstörungen verursachen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie sofort zum Tierarzt gehen, wenn Sie nach der Einnahme eines der folgenden Symptome feststellen:

- Reizt die Haut und die Augen.

Die Beziehung der wichtigsten giftigen Pflanzen für Katzen ist die folgende:

Pin
Send
Share
Send
Send