Tiere

Eine kranke Katze füttern: Wie kann man den katzenartigen Gaumen zurückerobern?

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist sehr schwierig, wenn sie uns sagen, dass unsere Katze Krebs hat. Wir sind oft verwirrt und haben Schuldgefühle („Wie hätte ich das verhindern können?“). Wir brauchen unweigerlich Zeit, um zu der Vorstellung zu gelangen, dass Sie wirklich an dieser Krankheit leiden. In den allermeisten Fällen ist nicht bekannt, warum ein Tumor aufgetreten ist, was eine Prävention unmöglich macht. In jedem Fall ist es bei vielen diagnostizierten Tumoren (wenn auch nicht bei allen) möglich, eine Behandlung durchzuführen, die die Lebensqualität der Katze verbessert und diese signifikant verlängert.

Sie sollten immer ausführlich mit Ihrem Tierarzt besprechen, an welcher Krebsart Ihre Katze leidet und welche Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Einige von ihnen werden von fast allen Tierkliniken verwendet, während andere nur von spezialisierten Zentren verwaltet werden können. Abhängig vom diagnostizierten Tumor empfiehlt Ihnen Ihr Tierarzt möglicherweise, eines dieser Zentren aufzusuchen, damit Sie mehr Behandlungsoptionen zur Verfügung haben. Dies gibt Ihnen möglicherweise eine neue Gelegenheit, ausführlich über die Erkrankung Ihrer Katze zu sprechen und sie zu befragen. Die Durchführung neuer Tests und die Wahl der Behandlung werden jedoch nur mit Ihrer Zustimmung durchgeführt.

Zu Beginn der Krebsbehandlung ist es wichtig, dass alle Beteiligten ein gemeinsames Ziel haben. Ziel des Tierarztes ist es, eine gute Lebensqualität ohne schwerwiegende behandlungsbedingte Nebenwirkungen zu erreichen. Im Idealfall umfasst dieses Ziel auch die Verlängerung der Überlebenszeit (und in der Regel erreicht), obwohl es sehr wichtig ist, zu vermeiden, dass eine Verlängerung des Lebens eine unnötige Verlängerung der Schmerzen oder des Leidens in den letzten Augenblicken bedeutet. Es wird unweigerlich die Zeit kommen, in der wir über Sterbehilfe nachdenken sollten. Dies ist eine sehr schwierige Zeit, und es ist hilfreich, vorher mit Ihrem Tierarzt darüber gesprochen zu haben und zu wissen, welche Parameter wir verwenden sollten, um die Lebensqualität unserer Katze zu beurteilen. Es ist auch sehr wichtig, die Unterstützung von Freunden und Familie zu haben.

Es gibt drei Hauptformen der Krebsbehandlung: Chirurgie, Chemotherapie und Strahlentherapie. Die für eine bestimmte Krebsart verwendete Krebsart hängt von mehreren Faktoren ab: der Krebsart, ihrer Lokalisierung im Körper, dem Vorhandensein oder Fehlen von Metastasen (Ausbreitung des Tumors auf andere Körperstellen) und der Art der Behandlung, die in Reichweite liegt. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um weitere Informationen zu erhalten.

Chirurgie bei Krebspatienten
Eine Operation ist die häufigste Form der Krebsbehandlung, und die mit der höchsten Wahrscheinlichkeit kann zu einer Heilung führen. Es kann je nach den Umständen unterschiedliche Ziele haben, aber eine Heilung (vollständige Entfernung des Tumors) ist nicht immer möglich, da sich einige Tumore schnell auf benachbarte Gewebe ausbreiten oder sich auf andere Stellen ausbreiten können (Metastasen). Dies ist einer der Gründe, warum eine frühzeitige Diagnose und Behandlung die Langzeitprognose erheblich verbessern kann.
Die verschiedenen Ziele der Operation sind:

    Entnehmen Sie eine Biopsie (eine Gewebeprobe). Die Operation selbst kann Schmerzen und Leiden verursachen und birgt unvermeidlich Risiken, die von Patient zu Patient unterschiedlich sind. Sie können die Vorteile und Risiken vorab mit Ihrem Tierarzt besprechen Treffen Sie die beste Entscheidung für Ihre Katze. Sie können auch besprechen, welche Schmerzmittel während und nach der Operation angewendet werden können und welche Nachsorge Sie benötigen.

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie ist ein Konzept, das viele Menschen erschreckt, da häufig angenommen wird, dass es mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden ist. Aber wie bei anderen Formen der Krebsbehandlung bei Katzen besteht das Ziel darin, die Lebensqualität zu verbessern und alle durch den Tumor verursachten Beschwerden zu beseitigen, ohne zusätzliches Leiden zu verursachen. Die Strahlentherapie kann diese Ziele bei vielen Krebsarten erreichen.

Leider ist die Verfügbarkeit eingeschränkt und es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Tierarzt Sie an ein anderes spezialisiertes Zentrum überweist, um diese Behandlung zu erhalten. Die Strahlentherapie besteht fast immer aus sogenannter „äußerer Strahlung“ - sie ähnelt der Röntgenstrahlung: Mit einer Maschine wird ein Strahl auf den Tumor geworfen, obwohl diese Strahlung viel intensiver ist als die von den Maschinen erzeugte Röntgenstrahlung: Diese Strahlung kann Tumorzellen abtöten, aber auch gesunde Zellen angreifen. Deshalb ist es notwendig, Dosis und Häufigkeit der Strahlentherapie sehr genau zu berechnen und den Strahl auf den Tumor zu richten, um nur Tumorzellen abzutöten, ohne das sie umgebende gesunde Gewebe zu beeinträchtigen. Obwohl die Bestrahlungstherapie zur Abtötung von Tumorzellen angewendet wird, bedeutet dies nicht, dass Ihre Katze nach der Behandlung "radioaktiv" wird und für Personen, die mit der Katze in Kontakt kommen, kein Risiko besteht.

Für die Strahlentherapie ist eine kurze Vollnarkose erforderlich. In der Regel werden mehrere Behandlungen (jeweils nur wenige Minuten) über einen Zeitraum von etwa 3 bis 5 Wochen durchgeführt. Die Strahlentherapie hat die Fähigkeit, einige solide Tumore zu heilen, während andere über einen langen Zeitraum reduziert und kontrolliert werden können. Obwohl das den Tumor umgebende normale Gewebe unvermeidlich immer etwas Schaden nimmt, ist es in den meisten Fällen minimal und verursacht keine signifikanten Nebenwirkungen. Der Spezialist, der die Behandlung durchführt, wird mit Ihnen besprechen, welche Schmerzkontrollmethoden es gibt, falls der Krebs sie erzeugt. Die Strahlentherapie allein verursacht keine Schmerzen, im Gegenteil, sie ist eine gute Methode zur Beseitigung von Schmerzen, die durch einige Tumore verursacht werden. Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist Hautreizung und Haarausfall an der Bestrahlungsstelle - es gibt jedoch Medikamente, die diese bei Bedarf kontrollieren können. Erbrechen oder Übelkeit sind sehr selten. Katzen vertragen die Strahlentherapie besser als die meisten Tiere und Menschen und leiden unter weniger Nebenwirkungen.

Manchmal wird eine andere Form der Strahlentherapie angewendet, die Brachytherapie. Dabei werden Strahlungsquellen mit Bereichen innerhalb des Körpers oder seiner Oberfläche in Kontakt gebracht (unter Verwendung einer Sonde), um den Tumor einer Strahlentherapie auszusetzen. Dies ermöglicht eine viel lokalere Form der Strahlentherapie und kann beispielsweise zur Behandlung einiger Arten von Plattenepithelkarzinomen eingesetzt werden.

Abhängig von der Art des zu behandelnden Tumors wird die Strahlentherapie häufig in Kombination mit einer Operation und / oder Chemotherapie angewendet. Einige Arten der Chemotherapie erhöhen die Wirksamkeit der Strahlentherapie.

Chemotherapie (medikamentöse Behandlung)
Wie bei der Strahlentherapie sind auch bei der Betrachtung der Chemotherapie viele Vorurteile zu spüren. Viele Menschen haben Freunde oder Familienmitglieder, die eine Chemotherapie erhalten haben und unter starken Nebenwirkungen aufgrund der Behandlung gelitten haben. Obwohl Krebsmedikamente bei Tieren Nebenwirkungen hervorrufen können und manchmal auch sind, sind die meisten Menschen überrascht und erleichtert, wie gut Katzen eine Chemotherapie vertragen. Dies liegt zum Teil daran, dass Katzen die Behandlung besser vertragen, aber auch daran, dass häufig niedrigere Dosen angewendet werden, um die Lebensqualität nicht zu beeinträchtigen.

Es gibt eine Vielzahl von Medikamenten zur Krebsbehandlung. Welches Medikament ausgewählt wird, hängt von der Art des Tumors ab, den wir zur Verfügung haben und davon, wie die Katze die Behandlung toleriert. Ihr Tierarzt wird all diese Punkte mit Ihnen besprechen, und wenn Sie dies für erforderlich halten, werden Sie an einen Spezialisten überwiesen. Eine Kombination von Medikamenten wird zur Behandlung der meisten Tumoren verwendet, so dass die verabreichte Menge reduziert wird, wodurch die Möglichkeit von Nebenwirkungen minimiert wird. Auf diese Weise können Sie Tumorzellen auf unterschiedliche Weise angreifen.

Die meisten (aber nicht alle) Medikamente, die in der Chemotherapie eingesetzt werden, beeinträchtigen die Fähigkeit, Zellen zu teilen (eines der Merkmale von Krebszellen ist ihr Wachstum und ihre konstante und unkontrollierte Teilung). Nebenwirkungen resultieren aus einer Störung gesunder Körperzellen, die sich ebenfalls schnell teilen, beispielsweise im Knochenmark, im Darmtrakt und in der Haut. Diese Effekte können sein:

- Knochenmarksuppression - Dies führt zu einer geringen Anzahl weißer Blutkörperchen. Die Zellen, die normalerweise zuerst betroffen sind, sind eine Art weißer Blutkörperchen, die als Neutrophile bekannt sind. Wenn die verwendete Chemotherapie das Knochenmark betrifft, ist es wichtig, regelmäßig Blutproben zu entnehmen, um die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu überwachen (in der Regel 7 bis 10 Tage nach der Verabreichung). Wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen zu niedrig ist, wird in der Regel die Dosis und / oder Häufigkeit des Chemotherapeutikums verringert, und es können vorübergehend Antibiotika verschrieben werden. Thrombozyten (die mit der Gerinnung verbundenen Zellen im Blut) können manchmal auch durch eine Chemotherapie beeinflusst werden, und ihre Werte werden auch bei der routinemäßigen Blutentnahme überprüft.

- Haarausfall - Obwohl der Haarausfall beim Menschen eine der offensichtlichsten Nebenwirkungen der Chemotherapie ist, ist er bei Katzen selten. Wenn es auftritt, sind in der Regel nur Schnurrbärte betroffen und ein weit verbreiteter Haarausfall ist äußerst selten.

- Magen-Darm-Reizung - Einige der zur Behandlung von Katzen verwendeten Medikamente können einige Tage nach der Verabreichung eine Reizung des Darmtrakts verursachen. Diese Reizung kann sich in Form von Erbrechen und Übelkeit äußern oder manchmal nur in Lethargie und Appetitlosigkeit. Wenn dies auftritt, kann die Dosis des Medikaments geändert werden und / oder andere Medikamente können verabreicht werden, um diese Effekte zu beseitigen. Es ist hilfreich, ein Tagebuch über das Verhalten Ihrer Katze zu führen, während Sie eine Chemotherapie erhalten, einschließlich Notizen zu jedem aufgetretenen Erbrechen und Durchfall und dem Appetit der Katze. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Bedenken hinsichtlich des möglichen Auftretens von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Behandlung haben, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt.

Andere Nebenwirkungen hängen im Allgemeinen von den verwendeten Medikamenten ab - einige können Nieren oder Herz schädigen, und die Anwendung erfordert eine sehr sorgfältige Überwachung und Dosierung. Im Allgemeinen treten bei weniger als 20 Prozent der behandelten Katzen Nebenwirkungen auf.

Einige Medikamente können als Tabletten verabreicht werden, andere müssen von Ihrem Tierarzt als Injektion verabreicht werden. Einige dieser Injektionen müssen sorgfältig in eine Vene (Blutgefäß) verabreicht werden, da sie schwere Gewebereizungen verursachen können, wenn sie aus der Vene injiziert werden. Aus diesem Grund wird häufig ein Katheter in die Vene eingeführt (normalerweise an einem Bein) und das Medikament wird über diese Vene verabreicht - einige Medikamente in kleinen Mengen, andere müssen in Flüssigkeitsbeuteln gelöst werden, die langsam in einer Form verabreicht werden Infusion Die meisten injizierbaren Chemotherapie-Behandlungen werden in Intervallen von ein bis vier Wochen durchgeführt.

Muss ich besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen, wenn sich meine Katze einer Chemotherapie unterzieht?
Da viele Medikamente zur Behandlung von Krebs sowohl gesunde Zellen als auch Tumorzellen (bei Menschen und Katzen) betreffen können, sollte eine unnötige Exposition gegenüber diesen Medikamenten vermieden werden. Dies umfasst den unnötigen Umgang mit diesen Medikamenten sowie die Exposition gegenüber Medikamentenresten im Kot und Urin einer behandelten Katze (auch in anderen Körperflüssigkeiten wie Speichel oder Erbrochenem). Wenn einfache Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, können diese Exposition und das damit verbundene Risiko minimiert werden:

- Ihr Tierarzt wird Sie benachrichtigen, wenn Ihnen die Verabreichung von möglicherweise schädlichen Tabletten zu Hause verschrieben wird. In diesem Fall sollten diese Tabletten nicht geschnitten oder in Pulverform gebracht werden. Sie tragen eine Schutzschicht, um den direkten Kontakt mit dem Arzneimittel zu vermeiden. Idealerweise sollten sie mit Einwegschutzhandschuhen verabreicht werden. Wenn Ihre Katze die Pille ausspuckt, können Sie sie mit Handschuhen aufheben, in Papiertücher wickeln und auf die Toilette werfen.

- Die meisten Medikamente werden über Urin und Kot ausgeschieden, und die höchste Konzentration davon tritt in den ersten Tagen nach der Behandlung auf. Auch in diesem Fall ist die Menge der ausgeschiedenen Medikamente sehr gering. Es ist jedoch sicherer, Einweghandschuhe zum Reinigen der Sandwanne zu tragen und den schmutzigen Sand in einen fest verschlossenen Plastikbeutel im Mülleimer zu füllen. Wenn Ihre Katze im Garten uriniert und kotet, müssen keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden.

- Wenn Sie die Stelle waschen müssen, an der Ihre Katze schläft (oder Ihre Decke usw.), müssen Sie dies getrennt von den übrigen Kleidungsstücken tun. Ihre Schüssel mit Essen und Wasser sollte auch separat geschrubbt werden.

Mit diesen einfachen Vorsichtsmaßnahmen können Sie sicherstellen, dass die potenzielle Exposition gegenüber Medikamenten auf ein Minimum reduziert wird.

Allgemeine und Palliativpflege
Wie wir oben erklärt haben, ist es nützlich, ein Tagebuch über das Verhalten, den Appetit und alle Anomalien, die Ihre Katze aufweist (Erbrechen, Übelkeit, Durchfall, Lethargie usw.), sowie Hinweise zu dem Zeitpunkt, zu dem das Medikament verabreicht wird, zu führen. Dies hilft Ihnen und Ihrem Tierarzt bei der Entscheidung, ob weitere Untersuchungen oder zusätzliche Behandlungen erforderlich sind.

Ein wichtiger Teil der Pflege Ihrer Katze mit Krebs sollte die Aufrechterhaltung einer guten Nahrungsaufnahme sein. Um einen guten Appetit zu bewahren, müssen Sie eine ausreichende Auswahl an Lebensmitteln anbieten, bis Sie die gewünschte finden. Im Allgemeinen ist handelsübliches Katzenfutter von guter Qualität die beste Wahl für eine Katze mit Krebs, obwohl manchmal besondere Ernährungsbedürfnisse berücksichtigt werden müssen. Das Anbieten einer leicht erwärmten Mahlzeit macht sie möglicherweise schmackhafter. In bestimmten Fällen kann es jedoch erforderlich sein, eine Ernährungssonde anzubringen, um die mit einer unzureichenden Nahrungsaufnahme verbundenen Probleme zu lösen. Ein signifikanter Appetitmangel oder ein vollständiger Appetitverlust kann auf ein zugrunde liegendes Problem hinweisen, wie etwa das Vorhandensein von Schmerzen oder Nebenwirkungen, die mit der Behandlung verbunden sind, die im Detail untersucht werden sollten. Ihr Tierarzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um diese Probleme zu lösen und Ihre Katze optimal zu pflegen.

Das Hauptziel bei der Pflege krebskranker Katzen ist die Gewährleistung einer guten Lebensqualität und Schmerzfreiheit. Palliative Care ist ein sehr wichtiger Bestandteil Ihrer Behandlung. Zusätzlich zum Einsatz von Analgetika gibt es andere Therapien (abhängig von den Umständen), die für Ihre Katze in Reichweite liegen. Dazu gehört die Verwendung von Antibiotika bei sekundären bakteriellen Infektionen, die die Erkrankung komplizieren, oder die Verwendung von Entzündungshemmern bei problematischen Schwellungen und Entzündungen im Zusammenhang mit einem Tumor.

Haben Sie keine Angst und schämen Sie sich nicht, Fragen zu stellen und nachzufragen, wie viele Informationen Sie über den Krebs benötigen, der Ihre Katze und ihre Behandlungsmöglichkeiten betrifft. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Bedenken hinsichtlich Krebs oder möglicher Nebenwirkungen der Behandlung haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Tierarzt.

Füttere die kranke Katze, wie finde ich den Appetit wieder?

Katzen sind im Allgemeinen wenig tolerant gegenüber Futterveränderungen, und noch mehr, wenn sie krank sind. Daher ist es ratsam, die üblichen Ernährungsrichtlinien einzuhalten, die die Katze bereitwillig akzeptiert.

Es ist jedoch möglich, dass Die kranke Katze widerstrebt seinem üblichen Futter und Sie müssen Variationen in das Gericht einführen, die Ihren Appetit wecken. "Die saftiges Essen, wie DosenDies ist normalerweise eine Behauptung für den Gaumen der Katze, und wenn es einige Sekunden im Mikrowellenherd erhitzt wird, wird es von dem Aroma angezogen, das eine weichere Textur aufweist ", erklärt Ana Cameno, Tierärztin.

In einigen Fällen benötigen kranke Katzen auch eine zusätzlicher Beitrag von Energie oder Kalorienund Spezifisches Futter für Welpen Sie decken diese Ernährungsbedürfnisse. Diese Art von Futter ist sowohl für heranwachsende Tiere als auch für schwangere Katzen und Genesungskatzen geeignet.

Jede kranke Katze benötigt jedoch je nach Diagnose eine andere Ernährung. Auch auf dem Markt gibt es Fütterung therapeutischer Natur dass der Tierarzt dem Haustier je nach Krankheit und Ernährungsbedürfnissen etwas verschreiben kann.

Meine kranke Katze hat> verloren

Jede kranke Katze hat unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse, daher ist eine tierärztliche Diagnose unerlässlich, um zu wissen, welche Art von Futter Sie benötigen

Die Ursachen wodurch eine kranke Katze den Appetit verlieren kann, sind vielfältig. Manchmal kommt es vor, dass das Mittel kompliziert ist, weil es a ist chronische Krankheit, wie die Leishmanie der Katze.

In anderen Fällen hat der Appetitverlust eine häufigere Ursache: das Tier ist verstopft und wenn die Nasenlöcher verstopft sind, verlieren sie ihre Geruchskapazität, weshalb ihr Essen nicht schmackhaft ist. In diesem Fall müssen Sie nur die Atemwege reinigen, damit Sie wieder mit dem üblichen Futter füttern können.

Feuchtigkeit, Nahrung und Ruhe für die kranke Katze

Das Fasten einer Katze für zwei Tage kann schwerwiegende Folgen für ihre Gesundheit haben, weil "Bei Katzen tritt eine Leberlipidose auf, wenn sie kein Fett aufnehmen, die eine Fehlfunktion der Leber und den Tod des Tieres auslösen können ", warnt Cameno. Daher ist es wichtig, dass der Patient Flüssigkeit füttert und trinkt.

Um dies zu erreichen, können Sie bestimmte Richtlinien zu Hause berücksichtigen, einschließlich Halten Sie das Futter und den Trinker in der Nähe der Katze.

Stress ist eine der Ursachen, warum die kranke Katze den Appetit verlieren kann

Die Beweglichkeit einer kranken Katze kann aufgrund von Schmerzen eingeschränkt sein. Unter diesen Umständen muss darauf geachtet werden, die Futter- und Wasseraufnahme der Katze nicht zu verringern. A kranke Katze, die weder genug Wasser frisst noch trinkt, braucht möglicherweise länger, um sich zu erholenVerschlechtern Sie Ihre Symptome, wenn es sich um eine chronische Pathologie handelt, und verstärken Sie sogar Ihre staatlichen Nieren- und Harnprobleme wie Infektionen. Um sicherzustellen, dass sich der Katze mit eingeschränkter Mobilität nicht anstrengen muss, wenn er essen möchte, ist es ratsam, seine Schüssel mit Futter und Wasser neben sich zu stellen.

Er Stress Es kann den Appetit der Katze blockieren, besonders wenn sie krank ist oder sich erholt. Daher ist es angebracht, dafür zu sorgen, dass die Katze in einer Ort, an dem keine Unannehmlichkeiten oder Geräusche auftreten ihn davon abzubringen, auf den Teller mit Essen zu gehen.

Ein weiterer Schlüssel ist Bewahren Sie Ihren Teller immer mit Essen auf.

Vitamine und Mineralien für die kranke Katze

Hochwertige Katzenfuttermittel, wie zum Beispiel therapeutische, "enthalten alle Vitamine, Mineralien und Nährstoffe, die die Katze benötigt, um einen Genesungszustand zu überwinden oder die Symptome chronischer Krankheiten zu lindern", erklärt Ignacio Arija, ein auf Tierernährung spezialisierter Tierarzt und Professor an der Complutense Universität von Madrid.

Daher ist im Prinzip "Bei dieser Art von Futter ist es nicht erforderlich, der Katze zusätzliche Vitamine zuzuführen", erklärt Arija. Der Schlüssel ist, zum Tierarzt zu gehen, damit er den Bedarf für diese Ergänzungen in jedem Fall bestimmen kann.

Pin
Send
Share
Send
Send