Tiere

Fünf Schlüssel, um zu wissen, ob der Hund gut sozialisiert ist

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Wissenschaft bestätigt, was Hundebesitzer immer gedacht haben: Ihr Hund versteht Sie, wenn Sie mit ihm sprechen. Ein Team von Wissenschaftlern hat zum ersten Mal untersucht, wie das Gehirn von Hunden die menschliche Sprache interpretiert. Die Ergebnisse zeigen, dass der beste Freund des Mannes besorgt ist über das, was wir sagen und wie wir es sagen, besonders wenn wir ihnen gratulieren.

Um die Sprache zu verstehen, teilt das menschliche Gehirn die Aufgaben auf: Die linke Hemisphäre ist für die Bedeutung der Wörter verantwortlich und die rechte erlaubt die Interpretation der Intonation. So analysieren wir getrennt, was wir darüber sagen, wie wir es sagen, um zu einer gemeinsamen Bedeutung zu gelangen. Aber diese Fähigkeit ist im Menschen nicht einzigartig.

Die linke Gehirnhälfte ist für die Bedeutung der Wörter verantwortlich und die rechte ermöglicht die Interpretation der Intonation

Eine Studie, veröffentlicht in Wissenschaft Diese Woche schlägt er vor, dass das Gehirn von Hunden auf die gleiche Weise arbeitet, um Wörter und Intonation zu unterscheiden. „Sie nutzen Gehirnmechanismen, die dem Menschen sehr ähnlich sind“, sagt Attila Andics, Hauptautor der Arbeit und Wissenschaftler am Institut für Ethologie und der MTA-ELTE-Forschungsgruppe für vergleichende Ethologie an der Eötvös Loránd Universität in Budapest (Ungarn).

Daher verwenden Hunde wie Menschen die linke Hemisphäre, um das Vokabular von Wörtern und eine Region der rechten Hemisphäre für die Intonation zu verstehen. Für Wissenschaftler können, wenn die menschliche Sprache in der Umgebung des Hundes sehr präsent ist, Darstellungen der Wortbedeutung in Ihrem Gehirn auftreten, selbst bei Säugetieren, die keine Primaten sind, wie z. B. Hunden, die nicht sprechen können.

"Hunde benutzen Gehirnmechanismen, die dem Menschen sehr ähnlich sind"

„Hunde können die Wörter lernen, die für sie relevant sind und oft von ihren Besitzern verwendet werden, um sie anzusprechen. Die Worte, um ihnen zu gratulieren, sind ein Beispiel “, betont Sinc Anna Gábor, eine der Autoren der Arbeit und Forscherin an der Eötvös Loránd Universität in Ungarn.

Dies ist die erste Studie, die den neuronalen Hintergrund dieses Prozesses bei Hunden analysiert, obwohl Wissenschaftler aus verschiedenen Teilen der Welt seit Jahren verschiedene Experimente durchgeführt haben, um die Fähigkeit von Hunden zu demonstrieren, die verschiedenen Bestandteile der Sprache zu erkennen.

"Hunde können die Wörter lernen, die für sie relevant sind und oft von ihren Besitzern verwendet werden, um sie anzusprechen"

„Aber bis jetzt wussten wir nicht viel über die Gehirnmechanismen von Hunden und dass diese denen des Menschen ähnlich waren, um die Wörter zu verstehen. Es bleibt zu dokumentieren, wie diese Tiere lexikalische Informationen und Intonationsinformationen in gesprochene Wörter trennen und integrieren “, sagt Gábor.

Besseres Verständnis für Komplimente

Den Forschern zufolge ist die Studie der erste Schritt, um zu verstehen, wie Hunde die menschliche Sprache interpretieren. Zu diesem Zweck trainierten sie 13 Hunde, die sich nicht bewegten, um eine Gehirn-MRT durchzuführen. Die Wissenschaftler waren in der Lage, die Gehirnaktivität jedes Hundes zu messen, indem sie den Worten ihres Trainers zuhörten (lobend oder bedeutungslos, indem sie lobende oder neutrale Intonationen kombinierten).

Bei der Suche nach Regionen des Gehirns, in denen Wörter mit und ohne Bedeutung unterschieden wurden, und bei Glückwünschen oder neutralen Intonationen stellten die Wissenschaftler fest, dass Hunde die linke Hemisphäre bevorzugen, um Wörter zu verarbeiten, und dass diese Gehirnaktivierungen unabhängig voneinander waren der Intonation, die in der rechten Hemisphäre aktiviert wird.

Die Wissenschaftler trainierten 13 Hunde, um auf dem MRT-Scanner des Gehirns bewegungslos zu bleiben

Die Studie zeigt auch, dass bei Haustieren Lob das Belohnungssystem des Hundes aktiviert - die Gehirnregion, die auf alle Arten von lustvollen Reizen wie Essen, Sex oder Streicheln reagiert - nur wenn Worte und Intonation des Lobes zustimmen.

„Hunde kombinieren beides für eine korrekte Interpretation der Sprache und was diese Wörter wirklich bedeuten. Wieder ist der Prozess dem des Menschen sehr ähnlich “, sagt Andics.

Über den Ursprung der menschlichen Sprache

Für Wissenschaftler verbessert diese Arbeit nicht nur die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Hunden und Menschen, sondern beleuchtet auch das Erscheinungsbild von Wörtern während der Evolution der Sprache. "Was Wörter für den Menschen wirklich einzigartig macht, ist nicht unsere besondere neuronale Fähigkeit, sondern unser Erfindergeist, um sie zu erfinden und zu nutzen", sagt der Hauptautor.

Das ungarische Team schlägt vor, dass die neuronalen Mechanismen zum Verstehen von Wörtern viel früher entwickelt wurden als bisher angenommen und dass sie nicht nur für das menschliche Gehirn gelten. Möglicherweise während der Domestizierung unterstützten selektive Kräfte das Erscheinungsbild der Hirnstruktur, die dieser Fähigkeit bei Hunden zugrunde liegt. Angesichts der raschen Entwicklung hemisphärischer Asymmetrien im Zusammenhang mit der Sprache ist dies jedoch unwahrscheinlich. "Menschen sind nur in ihrer Fähigkeit, Wörter zu erfinden, einzigartig", schließen die Autoren.

1. Gut sozialisierter Welpe, erwachsener Hund ohne Probleme

Ein psychisch gesunder Hund wird geboren, aber er wird auch gemacht. Obwohl es eine genetische Belastung hat, die die Tatsache beeinflusst, mehr oder weniger nervös zu sein, mehr oder weniger gesellig mit den Menschen und Tieren, die es umgeben, wird es in seiner Art und seinem Charakter auch die Tatsache beeinflussen, dass es geboren wurde Gesund und bleib bei deiner Mutter und deinen Geschwistern bis zum Alter von zwei Monaten. Auf diese Weise kann der Hund seinen Sozialisationsprozess abschließen. Dies setzt voraus, dass der Welpe lernt, auf angemessene Weise mit Gleichaltrigen umzugehen.

2. Der Hund passt sich gut an seine menschliche Familie an

Sobald der Hund anfängt, bei seinen Besitzern zu leben, ist es normal, dass er sich allmählich und ohne Komplikationen an die Dynamik des Hauses anpasst, in dem er lebt, sowohl zu Hause als auch zu Hause, einschließlich des Futters und der täglichen Spaziergänge. Der Hund muss sich auch an den Raum seines Zuhauses anpassen. Es ist nicht dasselbe, in einer Wohnung von 70 Quadratmetern zu leben, als in einer Villa mit Garten.

Ein gut sozialisierter Hund ist glücklich und passt sich seiner Umgebung an

Andererseits muss der Hund auch lernen, mit einer bestimmten Familie zu leben, die sich aus Kindern, älteren Menschen und anderen Tieren zusammensetzen kann. Kurz gesagt, der Hund muss sich stark an die Umgebung des Menschen anpassen, in der er leben muss. Ein Zeichen für einen ausgeglichenen Charakter wird gesetzt, um zu überprüfen, ob sich der Anpassungsprozess ordnungsgemäß und problemlos entwickelt.

3. Der Hund interagiert problemlos mit anderen Menschen

Wenn der Hund Verhaltensprobleme hat, ist es üblich, dass er die Menschen im Haus beißt oder grunzt oder tolerant und gesellig ist, nur gegenüber der Familie und nicht gegenüber Besuchern. In dieser Situation versteht es sich, dass der Hund in seiner sozialen Facette nicht gut ausgebildet ist und möglicherweise nicht den richtigen Platz in der Familienhierarchie einnimmt. Dies bedeutet: "Ich sende hierher und niemand wird mir sagen, was ich zu tun habe."

Ein gut sozialisierter Hund kann problemlos mit Menschen in seiner Umgebung und mit Fremden interagieren

Ein gut sozialisierter Hund ist in der Lage, mit Menschen in seiner Umgebung und mit Fremden zu interagieren, ohne Probleme oder Konfrontationen zu haben, die a verhindern angemessene Koexistenz. Miguel Ibáñez, Professor an der Veterinärmedizinischen Fakultät der Complutense-Universität in Madrid und Experte für Tierverhalten, erklärt, dass ein Hund, um vollständig sozialisiert zu werden, "gut ausgebildet sein, sowohl körperliches als auch geistiges Wohlbefinden genießen und sich daran halten müssen bestimmte grundlegende Verhaltensregeln, damit seine Eigentümer die Kontrolle über sie haben können. "

4. Der Hund hat eine gute Beziehung zu anderen Tieren

Die Tatsache, dass der Hund spannungsfrei und flüssig mit anderen Tieren der gleichen oder einer anderen Art verwandt ist, ist ein Symptom dafür, dass er ein gut sozialisiertes Tier ist. Wenn ein Hund mit einem anderen Hund oder einer Katze lebt, muss das Zusammenleben nicht unangemessen sein.

Die Aggressionen, die andauernden Kämpfe oder das komplizierte und angespannte Zusammenleben sind motiviert, weil der Hund die Anwesenheit anderer Tiere nicht toleriert, insbesondere wenn sie von Anfang an mit ihnen zusammengelebt haben. Dies ist ein Indikator dafür, dass das Haustier aufgrund einer Störung leiden kann unzureichende Sozialisation.

5. Der Hund hat keine Probleme, die Abwesenheit seiner Besitzer zu tolerieren

Ein gut sozialisierter Hund ohne Verhaltensprobleme sollte in der Lage sein, die momentane Abwesenheit seiner Besitzer zu akzeptieren. Die Tatsache, dass die Menschen, mit denen das Tier lebt, unter anderem zur Arbeit gehen, sollte kein Drama werden.

Der Hund, der nur wenige Stunden zwanghaft bellt, die Möbel zerstört und sehr nervös wird, leidet an Trennungsangst. In diesem Fall kann der Tierarzt die Besitzer bestimmten Handlungsrichtlinien aussetzen, um das unangemessene Verhalten des Hundes zu korrigieren. Wenn sich das Tier nicht an die Abwesenheit der Tierhalter anpassen kann, muss ein Ethologe oder ein Spezialist für Hundeverhalten hinzugezogen werden.

Beschwerden über Hunde auch alleine

Ein Hund ist ein soziales Tier und braucht daher Kontakt zu seinen Besitzern. Ein Hund kann nicht mehr als neun Stunden am Tag hintereinander verbringen, aber es gibt Hunde, die unter diesen Umständen zu viele Stunden am Tag verbringen. Ihre Besitzer haben aufgrund unzähliger Verpflichtungen keine Zeit, um bei ihnen zu sein. In diesen Fällen ist der Hund nicht glücklich und entwickelt Verhaltensprobleme, weil er gegen seine eigene soziale Natur lebt.

Die übermäßige Einsamkeit von Hunden mit Besitzern, die nicht ordnungsgemäß anwesend sind, ist eine häufige Beschwerde von Tierschutzbeauftragten. Dies wird von Arancha Sanz, Anwältin der Gesellschaft zum Schutz von Tieren und Pflanzen von Madrid (SPAP), angegeben: "Jeden Tag erhalten wir Beschwerden und Beschwerden von unseren Büros von Menschen, die ihre Hunde stundenlang und sogar tagelang im Stich lassen ".

Ein gut sozialisierter Hund ist glücklich und passt sich seiner Umgebung an. Dies ist jedoch nicht einfach zu erreichen und die Besitzer spielen eine grundlegende Rolle bei der Gewährleistung, dass ihr Hund von innen und außen gesund ist.

Sowohl in seiner Art, dich anzusehen als auch zu handeln, zeigt er dir seine Liebe zu dir

Es ist möglich, dass Ihr Hund seine Zuneigung und Zuneigung bedingungslos mit jeder seiner Gesten demonstriert - einige etwas offensichtlicher als andere - und im Gegenzug auch ein "Stück Liebe" von Ihnen verlangt. Als nächstes einige der Zeichen, mit denen „alle Hunde sagen Ich liebe dich’:

1. Schlaf mit dir. Wenn er sich zusammenrollt, rollt er sich zusammen oder wirft sich weit neben dich, um dir das zu sagen vertraue dir, denn es sind Tiere, die zum Schutz und zur Erwärmung in einem Rucksack schlafen. Daher ist es aufgrund ihrer „Überzeugungstechniken für Hunde“ manchmal völlig unmöglich, sie aufzufordern, aus dem Bett zu steigen.

2. Zeigen Sie absolute Gleichgültigkeit, wenn Sie zur Arbeit gehen. Entgegen dem Trennungsstress, unter dem manche Hunde leiden, wenn ihre Besitzer das Haus verlassen, werden andere so gezeigt, als ob es völlig gleich wäre. Aber keine Sorge, das heißt nicht, dass ich dich nicht liebe, nur mit Sicherheit wissen, dass Sie zurückkehren werden. Also Sie werden mit allen Arten von Partys und Alharacas empfangen - Übrigens zeigt dies auch, wie sehr er dich liebt.

3. Iss deine Klamotten. Es macht nicht immer so viel Spaß, wenn Sie Ihre Lieblingssportschuhe oder die klassischen Wanderschuhe zu Hause im Mund Ihres Hundes sehen. Egal wie sehr Sie ihn beschimpfen, er stiehlt sie immer und immer wieder ungestraft, um sie zu zerschlagen und in einer ruhigen Ecke auseinander zu reißen. Aber Sei nicht zu streng mit ihm, du musst bedenken, dass sie mit deinem Geruch getränkt sind und für ihn ist es ein kleines Juwel zwischen seinen Zähnen.

4. Bringt Ihnen Ihr Lieblingsspielzeug zum Sättigen. Neben dem Spaß, den es produziert, ist es auch eine Wertschätzung und das Äquivalent, Ihnen ein „Geschenk“ zu machen in Ihrem Hunde-Code. Aus diesem Grund dauert es ein paar Minuten, um mit ihm zu spielen, da sowohl sein Spielzeug als auch die Zeit mit Ihnen für sie sehr wichtig sind.

5. Es sitzt auf deinen Füßen. Ist seine Art, „sein Territorium zu markieren“ und sage der Welt, dass du sein Eigentum bist, damit andere nicht daran denken, deine Liebe zu teilen.

6. Folgen Sie im ganzen Haus. Sie können nichts dagegen tun, wenn Sie vom Sofa in die Küche oder vom Zimmer ins Badezimmer steigen Sie werden es neben sich haben, in der Erwartung, die Details Ihres nächsten Zuges nicht zu verlieren. Ich kann nicht leben, wenn du

7. Ich kann nicht aufhören, dir Lecks zu geben und dich verwöhnen zu lassen. Es ist seine Art, dich zu küssen, dich zu lieben und dich wissen zu lassen, dass er dich respektiert. Du bist seine Familie. Auf der anderen Seite Wenn du deinen Bauch hochwirfst, ist das ein Zeichen dafür, dass er dir voll vertraut, denn es ist eine Geste der Verletzlichkeit und Unterwerfung.

8. Ist in der Lage, Ihre Gefühle zu lesen. Sie sind sehr intelligent und sensibel, so dass Sie können Ihre Stimmungen erkennen ohne probleme Deshalb wird er Sie in Ihren Sorgen und Freuden begleiten.

9. Er lässt sich umarmen, obwohl ich hasse. Sie können nicht aufhören, Ihren Hund zu umarmen, weil Sie jedoch nicht mehr lieben können, für ihn ist es nicht sehr bequem oder angenehm. Aber da er sehr schlau ist und weiß, dass Sie es lieben, lässt er es zu.

10. Bewege deinen Schwanz ununterbrochen oder lächle dich an. Egal was passiert, jeder Moment ist gut, um den Schwanz kräftig zu bewegen und die Emotionen und die Liebe zu demonstrieren, die er für dich empfindet. Auch wenn Sie es nicht glauben Die Hunde lächeln auch, weil sie es geschafft haben, zu imitieren, wenn sie mit Menschen leben eine ähnliche Geste wie wir. Nach Ansicht einiger Experten wird der Mundwinkel, obwohl er schwer zu erkennen ist, deutlicher und erstreckt sich fast von Ohr zu Ohr.

Pin
Send
Share
Send
Send