Tiere

Wie erfahre ich, ob mein Hund eine Leshmaniose hat?

Pin
Send
Share
Send
Send


Leishmaniose ist eine der häufigsten parasitären Erkrankungen, die wir in der Albacora-Klinik behandeln. Die Provinz Jaén gilt als Endemiegebiet mit mittlerem bis hohem RisikoDaher besteht ein hohes Infektionsrisiko.

Heute möchten wir mit Ihnen über diese schwere Krankheit sprechen, die für unsere ausgestopften Tiere tödlich sein kann. Das Wissen um seine Symptome und wie man es verhindert, kann unsere beste Waffe werden.

Was ist Leishmaniose?

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Leishmaniose eine parasitäre Krankheit übertragen von kleinen Insekten, sogenannten Phlebotomen.Sie sind nachtaktive Insekten und daher wird der Moment ihrer größten Aktivität in der Abenddämmerung aufgezeichnet. bei Temperaturen über 16º. Die Aktivitätsperiode beginnt mit dem Monat März bis Oktober, beide enthalten.

Welche Symptome können auftreten?

Die Infektion mit Leishmaniose führt bei unserem Hund zu einer systemischen Erkrankung, die mehrere Organe betrifft und eine fortschreitende Schädigung des Tieres verursacht. Das Tier zeigt verschiedene Erscheinungsformen.Einige können sehr offensichtliche klinische Anzeichen haben. In anderen Fällen treten solche Manifestationen jedoch nicht auf.

Behandlung und Prävention

Gegenwärtige Therapien eliminieren die Leishmaniose selten vollständig und eine vollständige Heilung der Infektion ist normalerweise eine Ausnahme. Gut Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung der Krankheit hilft, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität des Tieres wiederherzustellen obwohl es infiziert und positiv für Leishmanie bleibt. Die Behandlung, die sie erhalten, ist für das Tier normalerweise sehr erträglich. Unser Tierarzt berät uns über die wirksamste Behandlung der Hundeleishmaniose in den verschiedenen klinischen Phasen.

Der Schutz unseres Hundes vor dieser schweren Krankheit kann unsere beste Waffe sein. Wenn wir in Risikogebieten leben, wir empfehlen:

  • Stellen Sie das Moskitonetz auf und verwenden Sie Moskitonetze in der Nähe, wo unser Hund ruht.
  • Die Verwendung von abweisenden Pipetten und Halsketten, da diese zur Verringerung des Infektionsrisikos beitragen.
  • Gegenwärtig gibt es einen speziellen Impfstoff gegen Leishmanie, der die zelluläre Immunantwort unseres Hundes verstärkt.

Denken Sie daran, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Leishmanien bei Hunden vorzubeugen, aber keine davon ist zu 100% wirksam. In der Albacora Veterinary Clinic helfen wir Ihnen gerne bei der Beantwortung von Fragen zu dieser Krankheit, ihrer Behandlung und Vorbeugung.

Video: Dirk Schrader, Alternative Behandlung in der Tierheilkunde (August 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send