Tiere

Alles über Dermatophytose bei Kaninchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es passiert nicht immer, aber oft Pilze in Kaninchen verursachen Juckreiz und kratzen ständig daran. Dies führt zu möglichen Hautläsionen und sogar zu Sekundärinfektionen.

Darüber hinaus sind die Pilze bei Kaninchen, der Ringwurm, die kahlen, kreisförmigen Pilze des Körpers, insbesondere im Kopf und in den Beinen. Sie fangen an, eine kleine Glatze zu haben, wenn der Krankheitsverlauf nicht gestoppt wirdDer Pilz dehnt sich aus und wächst, bis Sie das Kaninchen sogar ohne Haare lassen können.

Vorsicht vor Pilzen, wenn Sie mehrere Kaninchen haben!

Der Ringwurm, den Pilze bei Kaninchen produzieren, ist also wirklich ansteckend Wenn Sie mehrere Kaninchen haben, ist es wichtig, dass Sie den Patienten trennen, bevor er auf den Rest verteilt wird. Er wird sie mit Sicherheit verbreiten, wenn Sie sie in Kontakt bleiben lassen.

Darüber hinaus ist der Ringwurm eine Zoonose, die zwischen den Arten übertragen werden kann. Es ist wichtig, dass Sie das Kaninchen so wenig wie möglich und immer mit Handschuhen manipulieren, damit es Sie nicht infiziert.

Wie Pilze bei Kaninchen behandelt werden

Der effektivste Weg, um Pilze bei Kaninchen zu diagnostizieren, ist die Durchführung einer Kultur. Eine Probe des Pilzes, der sich auf dem Kaninchengewebe befindet, wird entnommen und unter einem Mikroskop untersucht, um festzustellen, ob es sich um einen Ringwurm handelt. Eine andere Option ist die Beobachtung unter Woods Lampe, aber diese Methode ist nicht immer schlüssig.

Wenn ein Ringwurm diagnostiziert wird, sollte das Kaninchen mehrere Wochen lang mit einem Antimykotikum behandelt werden. Anschließend wird erneut eine Kultur durchgeführt, um zu überprüfen, ob der Pilz vollständig verschwunden ist. Es ist sehr wichtig, den Käfig, die Gegenstände und die Orte im Haus zu desinfizieren, an denen sich das Kaninchen aufhält, da Ringwurmpilze lange in der Umwelt überleben und sich wieder anstecken können.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kaninchen Pilze hat, gehen Sie dringend zum Tierarzt! Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser.

Was ist Dermatophytose bei Kaninchen?

Dermatophytose bei Kaninchen oder Ringworm ist eine Hautkrankheit, die durch eine Reihe von Pilzen verursacht wird. Es gibt verschiedene Arten, die diese Pathologie übertragen können. Es ist wirklich ansteckend, dieser Pilz vermehrt sich und überträgt sich durch Sporen und kann mehr als ein Jahr in der Umwelt überleben. Darüber hinaus genügt es, wenn sie mit Gegenständen wie Käfigen, Betten oder Spielzeug in Kontakt kommen, damit sie an die nächste Person weitergeleitet werden, die sie berührt.

Gelegentlich ist die Dermatophytose bei Kaninchen eine selbstlimitierende Krankheit, dh sie hat einen Zyklus und heilt sich von selbst, ohne dass eine Behandlung erforderlich ist. In der Regel wird die Behandlung jedoch angewendet, um schwerwiegende Folgen auf der Haut zu vermeiden und eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Nicht nur Kaninchen haben einen Ringwurm. Wenn Sie beispielsweise auch einen Hund oder ein anderes Haustier haben, ist es wichtig, dass Sie das kranke Tier isolieren, damit es andere nicht infiziert. Ebenso Seien Sie vorsichtig beim Umgang mit dem Kaninchen und versuchen Sie es so wenig wie möglich zu machen, damit Sie es nicht bekommen.

Symptome einer Dermatophytose bei Kaninchen

Die Symptome von Ringworm oder Dermatophytose bei Kaninchen sind:

  • Lokalisierte Kahlheit, da sie Alopezie verursacht
  • Trockene und schuppige Haut
  • Hautveränderungen, die sich immer mehr ausbreiten und eine rötliche Farbe haben
  • Juckreiz und andere Beschwerden
  • Das Kaninchen kratzt sich ständig selbst, so dass das Risiko von Verletzungen und Sekundärinfektionen besteht

Haben Sie diese Symptome einer Dermatophytose bei Ihrem Kaninchen beobachtet? Gehen Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt! Vergessen Sie nicht, dass es sehr gefährlich sein kann und Sie infizieren könnte.

Behandlung der Dermatophytose bei Kaninchen

Dermatophytose Die Diagnose wird gestellt, indem eine Probe des betroffenen Gewebes entnommen und eine Kultur durchgeführt wird. Manchmal ist keine pharmakologische Behandlung erforderlich, und es reicht aus, das Fell um die betroffenen Bereiche zu kürzen und die Umgebung gründlich zu desinfizieren.

Bei Bedarf werden Antimykotika entweder topisch oder oral angewendet. In der Regel dauert die Behandlung aber ca. zwei Wochen Jeder Fall ist anders und nur der Tierarzt kann bestimmen, was und wie lange jedes Kaninchen braucht. Deshalb ist es wichtig, so schnell wie möglich in die Klinik zu gehen. In der Regel werden nach der Behandlung neue Kulturen angelegt, um sicherzustellen, dass der Dermatophytose-Pilz vollständig verschwunden ist.

Auge mit Dermatophytose bei Kaninchen! Denken Sie daran, dass Sie sich auf jeden ausbreiten können, der mit einem kranken Haustier lebt.

Der Hase ist kein Haustier

Zwar gibt es kein Gesetz, das es verbietet, ein Kaninchen zu haben, auch wenn es das gesündeste Exemplar der Welt ist, "es ist keineswegs das ideale Haustier", sagt Dr. Gabriel Pisapía vom Luis Pasteur Institute. Feedback dass ein Hund oder eine Katze, wenig zurückkehren und sehr chaotisch sind. Im Haus sind sie dreckig, sie urinieren auf jeder Seite und auch die Möbel werden gekaut. Wenn es drinnen ist, muss man es in einem Käfig haben. "Dr. Menchaca meint:" Das Kaninchen ist kein Haustier, und ich verstehe nicht, warum Eltern es für ihre Kinder kaufen: Sie beißen, treten und können verletzt werden klein. "

Was ist ein Ringwurm?

Der Ringwurm, auch bekannt als Dermatophytose oder Dermatomykose, ist eine Krankheit, die die Haut befällt und befällt durch einen Pilz verursachtIn diesem Fall sind wir mit einer der wenigen Krankheiten konfrontiert, die von einem Tier auf einen Menschen übertragen werden können. Die Pilze, die bei Kaninchen einen Ringwurm verursachen, können mehrere sein, obwohl dies am häufigsten vorkommt Trichophyton-Mentagrophyten.

In einigen Fällen stellt sich der Ringwurm als eine selbstlimitierte Krankheit dar, das heißt, er kann sich ohne Eingriff selbst heilen, da sein Verlauf nicht unbestimmt sein muss, aber begrenzt ist. Die Behandlung wird jedoch immer empfohlen, um eine Verlängerung zu verhindern. oder eine Verschlechterung der Hautläsionen.

Denken Sie daran, dass Hunde auch unter Ringworm leiden können. Wenn Sie also ein anderes Haustier in Ihrem Haushalt haben, sollten Sie es trennen, um beispielsweise zu verhindern, dass Ihre Katze unter Ringworm leidet.

Tinea-Ansteckung bei Kaninchen

Die Ausbreitung des Ringwurms bei Kaninchen erfolgt durch eine Form des als Spore bekannten Mikroorganismus. Die Sporen gelangen von einem infizierten Tier in die Umwelt und können ungefähr 18 Monate in der Umwelt überleben.

Sporen können inertes Material (Käfige oder Zubehör) infizieren, so dass eine Ansteckung auftritt durch Kontakt mit das infiziertes Material oder durch direkten Kontakt mit einem anderen Tier, das bereits an der Krankheit leidet. Einige Tiere sind Träger dieses Mikroorganismus, entwickeln aber nicht die Krankheit, so dass sie keine Symptome zeigen, aber sie wirken auch als Infektionsquelle.

Junge oder gestresste Kaninchen sind anfälliger für diese Art von Mikroorganismen.

Symptome von Ringworm bei Kaninchen

Wenn unser Kaninchen an einer Hautpilzinfektion leidet und sich ein Ringwurm entwickelt, können wir die folgenden Symptome beobachten:

  • Körperbereiche mit Haarausfall und trockener und schuppiger Haut
  • Dermatologische Läsionen, die sich auf andere Hautpartien ausbreiten
  • Dermatologische Läsionen, die eine rötliche Farbe annehmen
  • Symptome von Juckreiz und Beschwerden
  • Wunden durch Kratzer des Tieres mit möglicher sekundärer bakterieller Infektion

Wenn wir bei unserem Kaninchen eines dieser Symptome beobachten, müssen wir Gehen Sie so früh wie möglich zum Tierarzt so dass es die Diagnose überprüft und die am besten geeignete Behandlung anzeigt.

Diagnose und Behandlung von Ringworm bei Kaninchen

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Madenwürmern. Am zuverlässigsten ist es jedoch, eine kleine Diagnose durchzuführen Kalkextraktion und Krusten, die in der Läsion vorhanden sind, um anschließend eine Kultur durchzuführen, die anzeigt, welche Art von Mikroorganismus die dermatologische Krankheit verursacht.

Die Behandlung von Ringworm bei Kaninchen kann je nach Einzelfall variieren, da das Kaninchen bei mehreren Gelegenheiten kann ohne Behandlung erholen pharmakologisch, nur bei Veränderungen in der nächsten Umgebung und einem angemessenen Schnitt des Mantels, der immer von qualifiziertem Personal durchgeführt werden sollte.

Im Falle der Notwendigkeit einer medikamentösen Behandlung wird verwendetAntimykotikaMiconazol oder Clotrimazol sind diejenigen, die für die topische Behandlung bevorzugt werden, obwohl Itraconazol normalerweise oral angewendet wird.

Denken Sie daran, dass nur der Tierarzt angegeben ist, eine Behandlung zu verschreiben, und dass er die Dauer der Behandlung angibt, obwohl dies in der Regel 2 Wochen nach dem Verschwinden der Läsionen fortgesetzt werden sollte oder bis die Kulturtests auf das Vorhandensein von Pilzen negativ sind .

Vermeiden Sie eine Ansteckung mit Menschen

Ringworm ist also eine Zoonose Es kann von einem Tier auf eine Person übertragen werdenBesonders anfällig sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem, das auftreten kann, wenn Chemotherapie-Behandlungen befolgt werden oder wenn HIV oder AIDS leiden.

Es ist immer wichtig, das Kaninchen mit Handschuhen zu behandeln und die Hände nach jeder Manipulation richtig zu waschen.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Ringworm bei Kaninchen - Ansteckung und BehandlungWir empfehlen Ihnen, zu unserem Abschnitt Andere Gesundheitsprobleme zu gehen.

Tinea, ein Pilz übertragen> 19.07.2006 | 09:00 | "Wenn Neid ein Ringwurm wäre.", Bemerkt der populäre Ausdruck. Ringworm ist vielleicht nicht so häufig wie Neid, aber Dermatologen sorgen dafür, dass immer mehr Fälle auftreten, insbesondere bei Kindern. Während des lateinamerikanischen Kongresses für Pädiatrische Dermatologie, der in Buenos Aires stattfand, wurde viel über dieses Thema gesprochen, das zu dieser Zeit eine Hauterkrankung darstellt, die durch einen Pilz verursacht wird, der bei Kindern, insbesondere bei Haustieren, sehr häufig ist Kaninchen, Katzen oder Hunde.

| 09:00 | "Wenn Neid ein Ringwurm wäre.", Bemerkt der populäre Ausdruck. Ringworm ist vielleicht nicht so häufig wie Neid, aber Dermatologen sorgen dafür, dass immer mehr Fälle auftreten, insbesondere bei Kindern. Während des lateinamerikanischen Kongresses für Pädiatrische Dermatologie, der in Buenos Aires stattfand, wurde viel über dieses Thema gesprochen, das zu dieser Zeit eine Hauterkrankung darstellt, die durch einen Pilz verursacht wird, der bei Kindern, insbesondere bei Haustieren, sehr häufig ist Kaninchen, Katzen oder Hunde.

"Wenn Neid ein Ringwurm wäre.", Bemerkt der populäre Ausdruck.

Ringworm ist vielleicht nicht so häufig wie Neid, aber Dermatologen sorgen dafür, dass immer mehr Fälle auftreten, insbesondere bei Kindern.

Während des lateinamerikanischen Kongresses für Pädiatrische Dermatologie, der in Buenos Aires stattfand, wurde viel über dieses Thema gesprochen, das zu dieser Zeit eine Hauterkrankung darstellt, die durch einen Pilz verursacht wird, der bei Kindern, insbesondere bei Haustieren, sehr häufig ist Kaninchen, Katzen oder Hunde.

Es wurde ein Anstieg der dermatologischen Konsultationen für diese Krankheit um 20 Prozent beobachtet, der in den letzten 4 Jahren aufrechterhalten wurde.

Laut einer epidemiologischen Studie, die im Maternal and Child Hospital von San Isidro durchgeführt wurde und von Dr. Silvia Pueyo, der Leiterin des Dermatologie-Dienstes dieses Krankenhauses, geleitet wurde, stellen Kopfhautringwürmer immer noch ein epidemiologisches Problem dar, dessen Hauptinfektionsquelle der Kontakt ist mit Haustieren

Und das Kaninchen auch

Die Studie umfasste 78 Kinder mit einer klinischen Diagnose von Ringworm, diejenigen mit einem Durchschnittsalter von 4 Jahren, von denen 69,2 Prozent Jungen waren.

Nur 2,8 Prozent der Jungen, die zur Konsultation gingen, hatten zu diesem Zeitpunkt zum ersten Mal dieses Problem.

Bei 35,5 Prozent der Jungen zeigten die Nachweise, dass sie sich durch Kontakt mit einem Hund einen Ringwurm zugezogen hatten, bei einer Katze 19,4 Prozent und bei einem Hund und einer Katze 32,3 Prozent.

In 85 Prozent der Fälle lebte das Haustier im Haus.

Hunde und Katzen übertragen den Pilz Microsporum canis und Kaninchen Trichophyton mentagrophytes.

Der erste dieser Erreger ist für Fälle verantwortlich, die häufiger in der Umwelt auftreten: Die Inzidenz betrug 94,5 Prozent.

In den letzten Jahren ist jedoch eine Zunahme der durch Kontakt mit Kaninchen verursachten Ringwürmer zu verzeichnen, wie die Zahlen der Abteilung für Kinderdermatologie des Ramos-Mejía-Krankenhauses von Dr. Margarita Larralde, Präsidentin des Kongresses, belegen.

Man sagt, dass zwischen 15 und 20 Prozent aller Ringwürmer genau vom Kaninchen produziert werden.

Es ist sehr üblich, dass das Kaninchen es als Haustier benutzt.

Tatsache ist, dass die von diesem Pilz verursachten Läsionen in der Regel erhebliche Entzündungen verursachen.

"In unserer Umwelt sehen wir seit langem eine große Anzahl von Patienten, die einen sehr entzündlichen und eitrigen Ringwurm hatten, der mit dem Ringwurm von Kaninchen verwandt ist", beschreibt Dr. Larralde den trichophytischen Ringwurm.

Bei Jungen führt dies zu einer sehr entzündeten Läsion. Daher wird die Anwesenheit von Kaninchen im Haushalt von der Dermatologie abgeraten.

Nicht so einfache Diagnose

Von 250 Dermatophyten, die letztes Jahr im Dienst des genannten Krankenhauses in Buenos Aires entdeckt wurden, wurden 37 von Kaninchen übertragen, der Rest von Katzen, Hunden und Meerschweinchen. Je kleiner diese sind, desto höher ist das Risiko, dass sie das Virus auslösen Krankheit

Der Ringwurm wird häufig mit bakteriellen Infektionen verwechselt, daher ist die Diagnose eines Dermatologen wichtig, da diese Kinder häufig wegen Fehldiagnosen operiert werden.

Die häufigste Behandlung für Ringworm ist die orale Anwendung von Griseofulvin.

Dr. Larralde weist darauf hin, dass bei Erwachsenen die Art der Ringina "haarloser Haut" häufiger vorkommt, bei der es sich in der Regel um ein Ekzem in Form eines Heiligenscheins handelt.

Im Gegensatz dazu ist der Ringwurm der Kopfhaut bei Kindern am häufigsten.

Es handele sich um runde Läsionen, bei denen die Haare scheinbar bündig geschnitten worden seien.

Pin
Send
Share
Send
Send