Tiere

Wann man anfängt, einen Hund zu entwurmen

Pin
Send
Share
Send
Send


Innere Parasiten infizieren auch Welpen, so dass die erste Antiparasitendosis häufig nach zwei Wochen verabreicht wird

  • Autor: Von EVA SAN MARTÍN
  • Erscheinungsdatum: 25. April 2012

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hundewelpen bei der Geburt Parasiten in ihrem Körper haben. Jedoch Diese häufigen Darmwürmer bei den Nachkommen können für die anfälligen Neugeborenen gefährlich sein. Gelegentlich überträgt die schwangere Hündin selbst die Parasiten während der Trächtigkeit oder der anschließenden Laktation auf die Welpen. Dies erklärt, warum Sie bald zum Tierarzt gehen und mit der richtigen Entwurmung beginnen sollten. Außerdem ist Hygiene zur Bekämpfung von Würmern unerlässlich.

"Entwurmung ist für unsere Gesundheit und die unseres Welpen von entscheidender Bedeutung", erklärt der Madrider Verband der Heimtierärzte (AMVAC). Bei Verdacht auf Parasitenbefall des Welpen ist ein Besuch beim Tierarzt unbedingt erforderlich.

Regenwürmer und hatte Sie sind zwei Arten von häufigen Darmparasiten bei Hunden, die auch Welpen betreffen. Der grundlegende Unterschied zwischen diesen Würmern liegt in ihrer Form. Während Würmer runde Würmer sind, die wie eine Schnur geformt sind, ist der Bandwurm eine Art flacher Wurm, eher wie ein Band.

Trotz ihrer unterschiedlichen Physiognomie handelt es sich bei beiden um schädliche Darmparasiten, die mit der gleichen Absicht in das Verdauungssystem der Nachkommen gelangen: Sie ernähren sich von dem Futter, das der kleine und verletzliche Welpe aufnimmt.

Der Organismus eines infizierten Haustieres reagiert mit Virulenz auf diese Besucher seines Darms. Zu den Anzeichen, die warnen können, dass unser Hund Parasiten beherbergt, gehören Durchfall und Erbrechen. Zu anderen Zeiten kann unser Hund an lästigen Blähungen oder Verstopfungsproblemen leiden. Regenwürmer und Bandwürmer verursachen gleichzeitig einen allgemeinen Gesundheitsverlust beim Welpen.

Die Würmer werden vom Hund auf die Welpen übertragen

Manchmal überträgt die Mutter diese schädlichen Parasiten während der Trächtigkeit oder der anschließenden Laktation über die Muttermilch auf die Welpen, wenn der Hund infiziert ist.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hundewelpen bei der Geburt Parasiten in ihrem Körper haben

Eine schwangere Hündin Sie können Ihre Parasiten auf die im Inneren wachsenden Welpen übertragen. Obwohl die beste Option ist, zu verhindern, besonders wenn der Hund auf Welpen wartet, ist es nicht immer an der Zeit, Darmwürmer zu bekämpfen.

"Prävention ist die beste Strategie, um eine Infektion durch interne Würmer bei einer schwangeren Hündin zu verhindern", sagt die Tierärztin Diana Contreras. Seiner Meinung nach ist es auch wichtig, die Parasitenkontrolle vor dem Überqueren des Hundes zu verstärken und die Häufigkeit der üblichen Entwurmungsbehandlung zu erhöhen.

Wann man anfängt, einen Hund zu entwurmen

Im Falle von Welpenwir müssen entwurme sie häufig. Es ist üblich, eine Behandlung von durchzuführen interne Entwurmung mit Medikamenten durch Tropfen (extern ist nicht notwendig, da sie keine Zecken oder ähnliches mitnehmen können, wenn sie nicht auf die Straße gehen) nach 20 Lebenstagen ungefähr. Dann wird die Operation alle 15 Tage wiederholt, bis der Hund 2 Monate alt wird. In diesem Entwurmungszyklus haben wir unseren Welpen zwischen 3 und 4 Dosen gegeben. Einige Tierärzte ziehen es vor, diese Rate bis zum Alter von 3 Monaten beizubehaltenBefolgen Sie die Ratschläge, die Ihnen gegeben wurden, und verpflichten Sie sich, alle Aufnahmen zu machen. Es ist sehr wichtig!

Neugeborene sind anfälliger für alle Arten von Infektionen, daher wird in den ersten Wochen so oft entwurmt. Wenn Sie möchten, können Sie Ihren Welpen mitnehmen, um den Tierarzt zu entwurmen. Dies ist jedoch nicht erforderlich. Er gibt Ihnen die richtigen Produkte und gibt die erforderlichen Dosen an. Sie können dies zu Hause tun.

Erster Schritt: der Besuch beim Tierarzt

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Welpe innere Parasiten im Darm hat, sollten Sie sich bald an den Tierarzt wenden. Er wird die richtige Behandlung empfehlen.

Die erste Dosis, um die schädlichen Würmer im Zuchtkörper des Hundes zu beseitigen, wird häufig verabreicht, wenn der Welpe sich an die Krankheit gewöhnt hat zwei Wochen alt. Oft reicht dieser erste Schuss jedoch nicht aus, um die Infektion zu beenden, da die Larven der Parasiten sehr resistent gegen Medikamente sein können.

Dies erklärt, dass adulte Würmer zwar entfernt wurden, dies jedoch häufig der Fall ist Eier gelegt Zögern Sie nicht mit dem Schlüpfen und die Parasiten können den Körper des Welpen wieder besiedeln und der Schuss muss wiederholt werden. "Interne Entwurmung gegen Nematoden (Spulwürmer) und Cestoden (Bandwürmer oder Plattwürmer) erfolgt in der Regel alle drei Monate", erklären sie von der Madrider Vereinigung der Heimtierärzte.

Wie man einen Hund über zwei Monate entwurmt

Ab einem Alter von zwei (oder drei) Monaten können wir dasselbe Produkt weiter verwenden, die Dosis wird jedoch je nach Gewicht variieren. Mach dir keine Sorgen! Der Tierarzt kann Sie während des Vorgangs führen. Ab diesem Moment muss der Hund alle 3 Monate intern entwurmt werden, bis er ein Jahr alt ist.

Sobald Sie ein Jahr alt geworden sind, Wir werden die Tropfen fallen lassen und der Hund wird eine antiparasitäre Behandlung in Pillen oder Nudeln einnehmen, wie jeder erwachsene Hund. Das Tempo bleibt alle 3 Monate ein Schuss.

Einen Hund intern entwurmen ist genauso wichtig oder wichtiger als extern. Beide Prozesse sind parallel und wichtig, aber interne Parasiten haben eine zusätzliche Gefahr: Sie können vorhanden sein und wir sehen sie nicht. Und sie können schwerwiegende Darmerkrankungen verursachen, die sogar auf alle Menschen übertragen werden können, die damit leben.

Neben der Notwendigkeit für Ihre Gesundheit und Lebensqualität, Die Entwurmung eines Hundes ist nicht teuer, die Einnahme kann zwischen 5 und 10 Euro kosten. Wir erinnern uns, dass sie alle 3 Monate durchgeführt wird. Was ist das für ein kleines Geld im Vergleich zu der Gesundheit und dem Glück unseres besten Freundes?

Hygiene: ein wesentliches Instrument zur Bekämpfung von Welpenwürmern

Beobachten Sie den Hocker des Welpen Es ist wichtig, die notwendige Kontrolle über diesen Entwurmungsprozess der Hundezucht durchzuführen.

Die beste Option ist, Darmwürmer bei den Nachkommen zu verhindern, aber nicht immer pünktlich

Denken Sie daran, dass Wurmlarven sehr widerstandsfähig sein können: Sie sind bereit, wirklich sehr widrigen Situationen zu widerstehen.

Die Larven sind im Kot des Welpen versteckt. Dies erklärt, warum eine der wesentlichen Maßnahmen in Bezug auf Exkremente, die bei der Suche nach Wurmresten beachtet werden müssen, darin besteht, sie sofort nach dem Abstellen des Welpen in dem Raum, in dem er schläft, zu entfernen.

Regenwürmer und Bandwürmer sind zwei Arten von häufigen Darmparasiten bei Hunden, von denen auch Welpen betroffen sind.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Hund diese schädlichen Parasiten während der Trächtigkeit oder der anschließenden Laktation auf Welpen überträgt, wenn diese infiziert sind.

Die beste Option ist, Darmwürmer zu verhindern, obwohl sie nicht immer pünktlich ankommen.

Die erste Dosis zur Beseitigung der schädlichen Würmer im Körper des Hundes wird normalerweise gegeben, wenn der Welpe zwei Wochen alt ist.

Interne Entwurmung gegen Nematoden (Spulwürmer) und Cestoden (Bandwürmer oder Plattwürmer) erfolgt in der Regel alle drei Monate.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Welpe interne Parasiten im Darm hat, sollten Sie sich bald an Ihren Tierarzt wenden. Er wird dem Welpen die richtige Behandlung empfehlen.

Die Überwachung des Kots von Welpen ist unerlässlich, um die notwendige Kontrolle über den Entwurmungsprozess bei der Hundezucht zu erhalten. Denken Sie daran, dass Wurmlarven sehr widerstandsfähig sein können: Sie sind auf sehr widrige Situationen vorbereitet.

Entwurm den Hundewelpen

Nach Angaben des Rates der Veterinärkollegien von Katalonien haben 90% der Welpen Darmwürmer, die Verdauungsstörungen verursachen können. Ein Welpe, der nicht entwurmt ist, kann an Krankheiten leiden und seine normale Entwicklung verzögern. Es kann aber auch Menschen infizieren, die mit ihm zusammen leben. Dies sind Flüssigkeitsansammlungen, in denen sich die Eier des Parasiten befinden.

Um das Risiko dieser Pathologien zu reduzierenEs ist wichtig, dass der Welpe entwurmt Beginnen Sie, wenn der Hund zwischen 21 und 30 Tagen alt ist alt Nach diesem ersten Mal ist die Entwurmungskalender Ein Welpe variiert je nach Lebensstil, Gesundheitszustand und Art der verwendeten antiparasitären Produkte des Tieres, bleibt jedoch ein Leben lang bestehen.

Der Entwurmungskalender des Welpen hängt davon ab, ob er in einer ländlichen oder städtischen Umgebung lebt

Der Tierarzt wendet nicht die gleichen Entwurmungsrichtlinien bei einem Welpen an, der in der Stadt lebt, und bei einem anderen, der auf dem Feld lebt. Letzterer ist stärker der Ausbreitung von Parasiten anderer Nutztiere wie Kühe oder Schafe sowie anderer Hunde ausgesetzt, sodass häufiger entwurmt wird.

Die übliche Periodizität, um den Hund zu entwurmen, reicht von 30 Tage und drei MonateAusnahmen auseinander.

Orientierungskalender für die medizinische Hundezucht

Weiter Kalender ist ein Richtmodell die Änderungen und Variationen unterliegen können, die der Tierarzt für jeden Hund für angemessen hält:

Welpen zwischen 21 und 30 Tagen. In dieser Vitalphase des Welpen ist das Übliche Entwurmung mit Sirup oder Paste. Der Grund ist, dass es immer noch stillt und das Produkt im Tablettenformat nicht leicht verdaut. In diesem Alter werden antiparasitäre Produkte empfohlen, die sowohl erwachsene Parasiten als auch Eier töten.

Mit anderthalb Monaten. Entwurmung wird vor der ersten Impfung empfohlen.

Die Impfstoffe sollten nicht bei Hunden angewendet werden, die nicht entwurmt sind. Der Grund, so die Tierärztin Ana Cameno, ist, dass ein Hund voller Parasiten den Organismus nicht so vorbereitet hat, dass der Impfstoff wirksam ist.

"Das Protokoll beinhaltet zuerst den Welpen Entwurmung, mache später einen Stuhltest und schließlich impfen, sobald es frei von Parasiten ist ", erklärt er.

Die folgende Entwurmung würde um stattfinden zwei Monate des Welpen und ein weiterer mit drei Monaten.

Zwischen drei und sechs Monaten alt Eine weitere Anwendung ist erforderlich, wenn der Hund mit größerer Wahrscheinlichkeit Parasiten erkrankt (er lebt außerhalb oder auf dem Feld). In diesem Fall wird die Entwurmung monatlich durchgeführt, so dass sie mit der Tollwutimpfung zusammenfällt. Diese Injektion wird etwa sechs Monate angewendet.

Ab sechs MonatenDie Häufigkeit der Entwurmung des Hundewelpen kann, wie erläutert, monatlich oder vierteljährlich sein, je nachdem, in welchem ​​Gebiet sich das Tier befindet (auf dem Land, in der Stadt oder in einem Wohngebiet).

Es gibt Vorsichtsmaßnahmen, die beim Tierarzt beachtet werden sollten. Wenn Hunde im selben Park zusammentreffen und ein höheres Infektionsrisiko besteht, wie dies normalerweise in Städten der Fall ist, empfehlen Hundeärzte eine monatliche Entwurmung.

In anderen Fällen, in denen die Gefahr einer Ansteckung von Hunden mit Parasiten geringer ist, erfolgt die Entwurmung in der Regel vierteljährlich.

Ausnahmen bei Welpen und erwachsenen Hunden

Wenn ein Hund in eine Wohnung geht. In diesem Fall ist eine interne und externe Entwurmung ratsam, bevor der Hund das Zentrum betritt. Und wiederholen Sie es, wenn Sie gehen.

Neues Baby in der Familie. Unter diesen Umständen müssen Sie entwurmt werden, wenn das Baby nach Hause kommt. Dann müssen Sie den üblichen Kalender fortsetzen. Mit Kindern zu Hause gibt es Tierärzte, die das empfehlen Hund monatliche Entwurmung.

Frauen, die gebären werden. Es ist zweckmäßig, sie zu Beginn der Hitze und etwa fünfzehn Tage vor der Entbindung (nach 45 Tagen Trächtigkeit) zu entwurmen. Ein schwangerer Hund kann die Parasiten über die Plazenta auf die Feten übertragen.

Die äußere Entwurmung des Welpen

Die externe Entwurmung des Welpen ist hauptsächlich vorbeugend. Verwendet werden Produkte wie Pipetten, Halsbänder zur Bekämpfung von Flöhen und Zecken.

Laut José Capacés, Tierarzt "ist es ratsam, mit externen Entwurmungsmethoden zu beginnen ab einem Alter von zwei Monaten des Welpen"Bis dahin hat das Tier bereits sein Immunsystem aufgebaut und das Produkt erfüllt seine Aufgabe effektiv.

Wann entwurmen Sie zum ersten Mal einen Welpen?

Welpen müssen vor der ersten Impfung entwurmt werden, daher ist dies erforderlich zwischen seinen ersten 21 und 30 Tagen des Lebens. Es wird der Tierarzt sein, der uns berät, wie man einen Welpen zum ersten Mal entwurmt, obwohl im Allgemeinen die Verwendung von antiparasitären Sirupen oder Tropfen angezeigt ist, da viele noch stillen oder auf feste Nahrung umsteigen spezifisch für welpen jeden monat bis sie sechs monate alt sind, oder alle 15 tage am anfang und dann jeden monat.

Wenn Sie gerade einen Welpen adoptiert haben, der nicht entwurmt wurde und hat mehr als zwei Monate des Lebens, da die Trennung vor der Mutter kontraindiziert ist, sollten Sie das wissen Sie können es entwurmen Verabreichung des vom Fachmann empfohlenen Produktes. Dann sollten Sie den Impfplan starten, wenn der Tierarzt es Ihnen sagt.

Warum müssen Sie den Welpen zuerst entwurmen und dann impfen? Die Antwort ist einfach: Durch die Muttermilch erhält der Welpe einen gewissen Schutz und eine gewisse Immunität gegen bestimmte Krankheiten. Dieser Schutz dient jedoch nicht der Vorbeugung oder Bekämpfung von parasitären Erkrankungen. Tatsächlich kann der Welpe dadurch Darmparasiten erkranken lassen. Auf diese Weise und insbesondere in Abhängigkeit von Ihrem Wohnort ist das Risiko, an äußeren oder inneren Parasiten zu leiden, größer als das Risiko, Krankheiten zu bekommen. Aus diesem Grund empfehlen Tierärzte immer zuerst entwurmen und dann den Impfplan starten für welpen Die Wartezeit zwischen der Verabreichung des Antiparasiten-Impfstoffs und dem ersten Impfstoff hängt vom verwendeten Produkt ab. Es ist also derselbe Tierarzt, der uns mitteilt, wann wir zur Impfung gehen sollen.

Sobald der Welpe sechs Monate alt ist, ist es wichtig einen Entwurmungskalender erstellen zusammen mit Ihrem Tierarzt, der abhängig von der Lebensweise des Tieres und seinem Wohnort monatlich oder in größeren Abständen sein kann.

Wie oft sollte ein erwachsener Hund entwurmt werden?

Ein Hund wird als Erwachsener ab einem Alter von ungefähr einem Jahr angesehen, und wie bei Welpen ist es notwendig zu wissen, wie oft ein Hund entwurmt werden muss Bedenken Sie Ihren Lebensstil und Ihren Wohnort. Sowohl Hunde, die in natürlichen Umgebungen leben, von Wald oder Feld umgeben sind und daher eine höhere Rate an externen Parasiten (Flöhe und Zecken) aufweisen, als auch Hunde, die in städtischen Gebieten leben, sollten jeden Monat oder in größeren Abständen entwurmt werden Funktion des verwendeten Produkts, wobei die erste Option am meisten akzeptiert wird. Äußere Parasiten sind jedoch nicht die einzigen, von denen Hunde betroffen sind, da sie auch durch innere Parasiten in natürlichen und städtischen Umgebungen geschädigt werden können. Aus diesem Grund, trotz des Wohnsitzes in einer Stadt, empfehlen Tierärzte, die Anwesenheit von internen Parasiten zu verhindern und zu bekämpfen monatliche Entwurmung, vor allem in risikofällen wie familien mit kindern oder der nutzung von gartenflächen für den spaziergang ihrer haustiere.

Wie entwurmt man einen Hund? Ist es notwendig, ein Antiparasitikum für äußere Parasiten und ein anderes für innere Parasiten zu verabreichen? Hier sind die gängigsten Produkte.

Wie entwurmt man einen Hund? - Interne und externe Entwurmung

Wie gesagt, Hunde haben nicht nur externe Parasiten wie Flöhe oder Zecken, kann aber auch von betroffen sein interne ParasitenAus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie oft ein Hund entwurmt wird und wie es gemacht wird.

Durch verschiedene Wege, wie das Schnüffeln des Bodens, das Essen von infizierten Dingen oder sogar durch Muttermilch, können Hunde mit inneren Parasiten infiziert werden, wie z Darmwürmerdie Lungenwürmer oder die Herzwürmer. Obwohl sie alle gemeinsam sind, sind Runddarmwürmer am häufigsten, von denen bis zu 12% der erwachsenen Hunde und 30% der Welpen betroffen sind. Die wiederkehrendsten sind Toxocara canis und Toxascaris leonina und in den meisten Fällen tritt eine Ansteckung gewöhnlich durch den Kot von befallenen Hunden auf, da durch diesen die Eier ausgestoßen werden, die die Fähigkeit haben, bis zu fünf Jahre am Leben zu bleiben und mit denen ein gesunder Hund eindringen kann Die einfache Tatsache, diesen Kot zu schnüffeln. Eine Ansteckung ist auch durch die Jagd auf ein befallenes Nagetier, das Schnüffeln von befallenem Boden usw. möglich. Bei Welpen erfolgt die Übertragung von Würmern in der Regel über die Muttermilch oder sogar während der Schwangerschaft, wenn die Mutter befallen ist (im Fall von Toxocara). Daher wird empfohlen, das vom Tierarzt empfohlene Antiparasitikum jeden Monat zu verabreichen.

Andererseits wissen wir alle, wie einfach es für unsere Hunde ist, Flöhe oder Zecken zu bekommen, wenn sie in einem Park spielen oder mit anderen Tieren in Kontakt kommen. Um diese lästigen Bewohner zu vermeiden, gibt es verschiedene Methoden:

  • Pipetten: Es ist eine Flüssigkeit, die sich im Bereich des Hundekreuzes ablagert. Sie halten, abhängig von der Marke, ungefähr einen Monat und wir können sie jedes Mal werfen, wenn die Wirkung desselben verstrichen ist. Für Welpen ab zwei Monaten gibt es spezielle Pipetten.
  • Halsketten: Dies sind Halsketten mit Wirkstoffen gegen Flöhe und Zecken. Je nach Modell können sie zwischen zwei und acht Monaten dauern, danach können wir ohne Probleme einen weiteren einsetzen.
  • Shampoos: Mit einem normalen Flohshampoo können wir unseren Hund bei Bedarf waschen, obwohl seine Wirksamkeit nur vorübergehend ist. Es beseitigt Flöhe und Zecken, die es hat, schützt es aber nicht vor neuen Bewohnern, so dass es einfach eine ergänzende Methode zu anderen ist.
  • Sprühen: Beseitigen Sie Flöhe und Zecken sofort. Die Wirksamkeit und Häufigkeit der Nutzung hängt von der jeweiligen Marke ab.

Zur Bekämpfung von inneren Parasiten gibt es sowohl Sirupe als auch Kautabletten und Tabletten, die je nach gewählter Marke eine unterschiedliche Dauer haben. Um jedoch zu vermeiden, dass dem Tier zwei Antiparasitika verabreicht werden, ist zu beachten, dass die doppelter monatlicher Schutzin Form einer Kautablette, mit der der Hund sowohl vor inneren als auch äußeren Parasiten geschützt werden kann. Also zögern Sie nicht, entwurmen Sie Ihr Haustier und fragen Sie Ihren Tierarzt nach dieser Antiparasiten-Methode, die einfacher anzuwenden und viel wirksamer ist.

Warum ist es wichtig, einen Hund zu entwurmen?

Das Vorhandensein von Darmparasiten, insbesondere bei schwerem Befall, kann den Hund veranlassen Symptome wie:

  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Abdominale Schwellung
  • Gewichtsverlust
  • Appetitlosigkeit
  • Verfall
  • Durchfall

Lungenwürmer verursachen respiratorische Symptome und diejenigen des Herzens schädigen den Blutfluss, was zu einer Verringerung des Pumpens des Bluts zu den Arterien und schließlich zu einer Verringerung des Blutflusses führt Herzinsuffizienz.

Flöhe und Zecken können neben Juckreiz auch Hautzeichen wie Wunden, Krusten oder Hautausschläge hervorrufen eine Reihe von Krankheiten auf Hunde übertragen mehr oder weniger ernst, wie Babesiose, Lyme-Borreliose oder Ehrlichiose. Einige Hunde haben auch Symptome einer Flohbissallergie.

Aus all diesen Gründen ist die Entwurmung des Hundes nach den Anweisungen des Tierarztes unabdingbar, da Antiparasitika einen möglichen Befall verhindern oder im Falle äußerer Parasiten deren Beseitigung bewirken, bevor das Tier mit einer Pathologie infiziert wird.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder irgendeine Art von Diagnose zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Wie oft einen Hund entwurmen?Wir empfehlen, dass Sie unseren Bereich Entwurmung betreten.

Pin
Send
Share
Send
Send