Tiere

Was sollte eine Katze mit Diabetes essen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Katzen leiden auch an Diabetes. Sie müssen sehr gut auf diese Katzen aufpassen, damit sie mit dieser schweren Krankheit leben können.

Oft neigen Katzenliebhaber dazu, bestimmte Einstellungen in unseren Haustieren zu personifizieren, die nicht ihren Handlungen entsprechen. Trotzdem fällt es uns manchmal schwer zu glauben, dass Krankheiten das sind, was sich in Mustern reproduziert, die denen des Menschen ähneln. Es wird geschätzt, dass mehr als 15.000 Katzen in Spanien leiden an Diabetes oder leiden wahrscheinlich an Diabetes Irgendwann in ihrem Leben, obwohl einige Besitzer dieser Katzen es schwierig finden, diese Möglichkeit zu erkennen oder daran zu glauben. Damit Sie diesen Fehler nicht machen, erzählen wir Ihnen alles über diese Krankheit, damit Sie sie schnell erkennen und Ihrer Katze helfen können, dagegen anzukämpfen.

WAS IST FELINA DIABETES?

Diabetes bei Katzen ist eine Krankheit, die auftritt, wenn Ihr Körper ist nicht in der Lage, Glukose anzugreifen und zu verarbeiten, um die Bestandteile des Stoffwechsels zu vereinfachen. Dieses Versagen führt zu einer Anreicherung dieses Moleküls im Blut, die schließlich über den Urin ausgeschieden wird.

Diabetes

Diese Krankheit ist ein Problem bei der Herstellung von Insulin, das ist das Hormon, das die Menge von regulieren wird Glukose im Organismus Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse produziert. Wenn wir essen, essen wir Nahrungsmittel mit Glukose und produzieren einen Peak dieser Verbindung.

Zu diesem Zeitpunkt ist Insulin beteiligt, das es Glukose ermöglicht, in die Zellen einzudringen, wo sie in Energie umgewandelt wird. Wenn dies jedoch fehlt, verbleibt Glukose in einer hohen Menge im Blut, und dies erzeugt eine Symptomatik die langen, einige Komplikationen, die, wenn sie unbehandelt bleiben, verursachen können der Tod des Tieres. Daher ist das Insulinmangel ursächlich Hyperglykämie und Glykosurie (hoher Blutzuckerspiegel im Urin).

Zwischen die Symptome von Diabetes Folgendes fällt auf:

  • Zunahme des Durstes und damit der Wasseraufnahme (Polydipsie).
  • Erhöhter Appetit, der zu unersättlichem Hunger (Polyphagie) führt.
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust, da er die Menge der verzehrten Lebensmittel erhöht.
  • Wenn Sie mehr trinken, erhöht sich auch die Menge des entfernten Urins, und wir werden feststellen, dass die Katze häufiger uriniert (Polyurie) und Dehydration verursachen kann.
  • In fortgeschrittenen Fällen treten Lethargie, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Austrocknung oder allgemeine Schwäche auf.

Diabetes betrifft normalerweise mehr kastrierte männliche Katzen 7-8 Jahre alt, daher ist es wichtig, regelmäßig tierärztliche Untersuchungen durchzuführen, da eine frühzeitige Diagnose eine rasche Festlegung der geeigneten Behandlung ermöglicht.

Darüber hinaus ist Fettleibigkeit ein prädisponierender Faktor. Daher ist es wichtig zu wissen, was eine Katze mit Diabetes essen sollte. Wir müssen Ihnen auch eine angemessene Aktivität auf Ihre Bedürfnisse ein optimales Gewicht zu halten. Diabetes hat neben umweltbedingten Ursachen auch eine genetische Veranlagung. Inaktivität, Stress, andere Krankheiten und, wie gesagt, Fettleibigkeit sind Risikofaktoren.

DIE URSACHEN

Katzen sind eines der sesshaftesten und hausgemachtesten Haustiere. Ein Kater kann einen Großteil seines Lebens eingesperrt zu Hause verbringen, an einem Ort, an dem er all den Komfort und die Sicherheit genießt, die er sucht. Deshalb Viele Katzen entwickeln Probleme im Zusammenhang mit dem Bewegungsmangel.

Das Hauptleiden, das durch diesen Bewegungsmangel ausgelöst wird, ist das übergewichtig. Der Mangel an ständiger körperlicher Aktivität kann dazu führen, dass diese Fettleibigkeit einen schweren Diabetes auslöst, den wir rechtzeitig erkennen und nicht überschätzen müssen, da dieser Zustand das Leben unserer Katze verkürzen kann.

Die Diagnose und Behandlung von Diabetes

Wenn unsere Katze eines der im vorherigen Abschnitt beschriebenen Symptome aufweist, müssen wir unverzüglich zum Tierarzt gehen. Durch eine schnelle Behandlung kann eine Remission der Krankheit erreicht werden. Durch eine Blutprobe und der Tierarzt kann die Glukosemenge im Urin bestimmen.

Es misst auch die Fructosamin. Eine Erhöhung der Werte ist ein Hinweis auf Diabetes. Wenn die Diagnose bestätigt ist, sollten wir mit der Behandlung beginnen, einschließlich dessen, was eine Katze mit Diabetes essen sollte. Andere Tests können körperliche Untersuchung, Analyse und Urinkultur und Bauchultraschall umfassen.

Im Allgemeinen die Behandlung Es soll die Lebensqualität des Tieres so lange wie möglich erhalten und besteht aus:

  • Insulininjektionen in vom Tierarzt angegebenen Dosen und Richtlinien. Es ist normal, diese Behandlung anpassen zu müssen, sodass Sie die Glukosemessungen wiederholen müssen. Abhängig von den Ergebnissen erstellt der Tierarzt für jede Katze die entsprechende Richtlinie.
  • Bei der Verabreichung von Injektionen muss die Pflegekraft lernen, seine Katze zu stechen, eine Aufgabe, die der Tierarzt ihm beibringen wird, da es wichtig ist, dass die Behandlung zu Hause verfolgt werden kann.
  • Die Pflegekraft sollte die klinischen Anweisungen genau befolgen, die Bewertungen einsehen und den Tierarzt konsultieren, wenn sich der Zustand der Katze ändert.
  • Die therapeutischen Möglichkeiten umfassen mit einer grundlegenden Rolle Lebensmittel, die wir im nächsten Abschnitt entwickeln werden.

DIE SYMPTOME

Einige der Anzeichen, die vermuten lassen könnten, dass wir eine diabetische Katze vor Augen haben, sind die folgenden verliert Gewicht und Dichte des Fells.

Ein weiteres auf den ersten Blick weniger oberflächliches und sichtbares Signal ist das Dehydration. Wenn wir sehen, dass der Wasserbehälter unserer Katze leer ist, müssen wir immer mehr Wasser bereitstellen, da uns der ständige Durst unserer Katze einen klaren Hinweis darauf geben kann, dass diese Krankheit vorliegt. Dies wird an sich unsere Katze verursachen übermäßig urinieren, ein weiteres der häufigsten alarmierenden Anzeichen von Diabetes. Diese Ursachen können auch im Zusammenhang stehenplötzliche Vergrößerung der Leber durch Fettansammlung. In Anbetracht dessen sollten wir nicht zögern, unseren vertrauenswürdigen Tierarzt schnell zu kontaktieren, um eine vollständige Überprüfung durchzuführen.

Sie können auch Anzeichen dafür erkennen, dass Sie eine diabetische Katze haben, wenn sich plötzlich eine entwickelt unersättlicher Appetit, während Sie anfangen, auf besorgniserregende Weise abzunehmen. Diese Faktoren werden normalerweise von einem großen begleitet Verlust von Fähigkeiten wie die Fähigkeit zu springen und zu klettern. Die meisten Katzen mit Diabetes werden ungeschickt und beginnen, wenig aufrecht und instabil zu laufen, was bei einer Art unbestreitbaren körperlichen Fähigkeiten viel Aufmerksamkeit erregt.

Wir müssen auch besonders darauf achten, ob unsere Katze erbricht mehr als üblich oder leidet an Durchfall. Unsere Katzen verstecken normalerweise ihre Überreste, besonders wenn sie in Häusern mit Gärten oder in natürlichen Umgebungen mit Erde leben. Daher ist es wichtig, dass Sie diese Faktoren regelmäßig überwachen.

In den extremsten Fällen Wenn die mögliche Krankheit nicht ernst genommen wird oder behandelt werden muss, kann unsere Katze das Bewusstsein verlieren. Die Hypoglykämie oder niedriger Blutzucker kann dazu führen Krisenanfälle bei unserem Haustier, die zu einem schweren Koma führen. Dies kann dazu führen, dass unsere Katze stirbt, wenn eine Behandlung nicht schnell angewendet wird. Es wird empfohlen, Ihrer Katze sofort Futter anzubieten, wenn Sie bei ihr eine gewisse Apathie oder einen merkwürdigen Mangel an Kontrolle über ihre körperlichen Funktionen bemerken. Wenn Sie unter den gefürchteten Anfällen leiden, sollten Sie Ihre Finger in den Mund Ihres Haustieres stecken und es sofort zu einem Tierarzt bringen.

Eine Katze mit Diabetes füttern

Wie gesagt, das Essen wird sich treffen eine entscheidende Rolle bei der Behandlung Deshalb ist es so wichtig zu wissen, was eine Katze mit Diabetes essen sollte. Diese kranken Katzen sollten ein bestimmtes Futter für ihre Störung erhalten.

Zum Glück haben wir auf dem Markt bereits eine Reihe von Futter und Nassfutter Formuliert, um Diabetes zu kontrollieren. Diese Nahrungsmittel helfen dabei, die Glukosemenge auszugleichen, ohne die Nährstoffqualität zu verlieren. Wir können diese Tipps befolgen, damit unsere diabetische Katze das neue Futter akzeptiert:

  • Damit eine Spezialnahrung, wie sie für diabetische Katzen vorgesehen ist, wirksam ist, muss sie ausschließlich geliefert werden. Wenn wir jedoch feststellen, dass unsere Katze sie nicht frisst, können wir sie mit dem üblichen Futter mischen.
  • Am Anfang kann es notwendig sein, das Futter in seiner feuchten Version anzubieten, da es normalerweise schmackhafter als Trockenfutter ist und es für die Katze leichter ist, es zu fressen.
  • Wir untergraben die Möglichkeit, das Futter zu erhitzen, da es auf diese Weise sein Aroma besser verbreitet und für die Katze attraktiver sein kann.
  • Wir können das Futter sogar mit Wasser mischen, um daraus eine Paste zu machen, wenn die Katze es besser frisst. Denken Sie daran, dass es sehr wichtig ist, dass das Tier füttert.
  • Wenn die Katze unter keinen Umständen das bestimmte Futter annimmt, haben wir keine andere Wahl, als zu ihrem normalen Futter zurückzukehren und sicherzustellen, dass es hochwertig ist. Tiere mit anderen schweren Krankheiten essen vorzugsweise ein spezielles Futter für sie und nicht das für diabetische Katzen empfohlene.

Dieser Feed muss niedrig sein Kohlenhydrate und hoch in Protein um die Blutzuckerkontrolle zu erleichtern und die Remission von Krankheiten zu fördern. Diese Diät wird dazu beitragen, das Idealgewicht der Katze zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Dazu müssen wir die empfohlene Tagesmenge angeben, ohne diese zu überschreiten, aufgeteilt in mehrere Aufnahmen pro Tag. Es ist wichtig, die Routine bei der Fütterung und Verabreichung von Insulin einzuhalten.

Dieser Artikel ist rein informativ, bei ExpertAnimal.com haben wir keine Befugnis, tierärztliche Behandlungen zu verschreiben oder Diagnosen zu stellen. Wir laden Sie ein, Ihr Haustier zum Tierarzt zu bringen, falls er irgendwelche Beschwerden oder Beschwerden hat.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Was sollte eine Katze mit Diabetes essen?Wir empfehlen Ihnen, zu unserem Abschnitt Andere Gesundheitsprobleme zu gehen.

BEHANDLUNG

Wenn wir eine diabetische Katze besitzen, die darunter leidet Typ-1-KrankheitWir sollten wissen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass wir müssen Verabreichen Sie unserem Haustier täglich Injektionen.

Es wird der Tierarzt selbst sein, der den Fall von Diabetes und die Menge an Insulin diagnostiziert, die unsere Katze benötigen wirdWir bestehen daher darauf, dass Sie so bald wie möglich Ihren vertrauenswürdigen Spezialisten aufsuchen. Normalerweise werden zwei Dosen pro Tag subkutan verabreicht. Es ist der Besitzer oder der Besitzer der Katze, der diese Aufgabe von zu Hause aus durchführen kann und Insulin mit einer Injektion unter die Haut des Halses verabreicht. Die Dosis sollte regelmäßig verabreicht werden und die von einer Dosis zur nächsten verstrichene Zeit genau berechnet werden. Trotzdem reagiert jede Katze anders auf diese Art der Behandlung. Daher sollten die Dosen so oft wie nötig von einem Spezialisten überprüft und neu eingestellt werden.

Die Typ 2 Diabetes auch Es kann mit Insulininjektionen behandelt werden, obwohl sich die Behandlung mehr auf die Kontrolle der Ernährung und die Reduzierung von Fettleibigkeit konzentriert.

Ein wichtiger Schritt, wenn es darum geht, dass eine zuckerkranke Katze ihren Appetit und ihre übliche Routine wiedererlangt, ist passen Sie die Stunden an, die Sie essen sollten. Es ist wichtig, die Zeiten gut zu markieren und bei jeder Aufnahme die gleiche Menge Futter einzustellen, wenn unsere Katze ihr Idealgewicht beibehält und wir Anomalien in ihrem Appetit feststellen können.

Wir müssen dasselbe mit Wasser machen. Wir müssen unser Haustier daran gewöhnen, eine bestimmte Menge Wasser zu trinken und empfehlen. Auf diese Weise werden wir im Laufe der Zeit überprüfen, ob sich unsere Katze richtig an die Routine anpasst oder uns immer wieder nach mehr Flüssigkeit fragt. In diesem Fall funktioniert die Behandlung möglicherweise nicht. Es wird daher empfohlen, dass Sie Ihr Haustier zum Tierarzt zurückbringen.

In Bezug auf die Medikamente sollten diese auch verschrieben werden. Orale Antidiabetika wie die bekannten Glipizid Sie stimulieren die Bauchspeicheldrüse, so dass sie Insulin freisetzen kann, wenn sie weiterhin in kleinen Mengen produziert.

Hat meine Katze Diabetes?

Katzen können wie Menschen Diabetes haben. Rund 15.000 in Spanien lebende Katzen leiden bereits an Diabetes oder sind ernsthaft von dieser schweren Krankheit bedroht. Dies geht aus Berechnungen einer umfangreichen Studie hervor, die von der Tierärztin Danielle Gunn-Moore durchgeführt und im Fachjournal veröffentlicht wurde Journal of Feline Medicine and Surgery.

"Die Katzendiabetes ist eine immer häufiger auftretende Krankheit und der Täter ist das zunehmende Übergewicht"warnt Tierärztin Patricia González. Wenn zusätzlich der pelzige Begleiter"Es ist männlich und sterilisiert"Das Risiko, an Diabetes zu leiden, steigt", fügt der Experte hinzu.

Die diabetische Katzen benötigen tierärztliche Kontrolle, messen den Blutzucker (mit einem einfachen Gerät) und Insulin, die durch Injektion zugeführt werden müssen. Die Behandlung ist nicht so schwer, wie es scheinen mag. Ein bisschen Training und der Rat des Arztes werden diese Arbeit immer einfacher machen.

Darüber hinaus ist die Ernährung einer zuckerkranken Katze wichtig, um für ihre Gesundheit zu sorgen. Wie füttere ich ihn? Fünf Aspekte werden im Folgenden detailliert beschrieben.

Schritt 1. Wie füttere ich eine diabetische Katze? Auf Wiedersehen, Übergewicht

Die erste Überlegung für das Füttern einer Katze mit Diabetes ist Reduzieren Sie Ihr Übergewicht und versuchen Sie, Ihr Idealgewicht wiederzuerlangen. "Dieser Gewichtsverlust kann für viele Katzen die Lösung für Diabetes sein, da Fettleibigkeit die Insulinproduktion beeinträchtigt", erklärt die auf die Gesundheit von Katzen spezialisierte International Cat Care Association.

Fast sechs von zehn Katzen sind nach Angaben des Verbandes zur Prävention von Fettleibigkeit bei Haustieren übergewichtig. Aber Wie können sie ihre normale Größe wiedererlangen? Die Katze muss einem Gewichtsverlustplan unterzogen werden, der kalorienarme Nahrung, die Kontrolle und Verteilung von Nahrungsrationen sowie Übungen und Spiele umfasst.

Schritt 2. Füttere eine Katze mit Diabetes: viel Ballaststoffe

Die diabetische Katze braucht ballaststoffreiches Futter, mit dessen Hilfe sie den Zuckergehalt im Blut nach dem Essen kontrollieren kann

"Die Ernährung einer Katze mit Diabetes muss reich an Ballaststoffen sein"schließt eine Studie über diese Krankheit, die von der Universität von Cornell (USA) durchgeführt wurde. Dieser Bestandteil der Katzendiät Es wird Ihnen helfen, Gewicht zu verlieren, aber zusätzlich können Sie den Blutzuckerspiegel nach dem Essen kontrollieren", erklären diese Tierärzte.

High-End-Katzenfutter für Diabetiker erfüllt diese Anforderungen in der Regel. Daher ist eine Rücksprache mit dem Tierarzt erforderlich.

Schritt 3. Füttern Sie eine Katze mit Diabetes: Achten Sie auf Kohlenhydrate

In der Regel profitieren Katzen mit Diabetes von einer kohlenhydratarmen Ernährung. "Eine kohlenhydratarme Diät scheint diabetischen Katzen zu helfenund oftmals löst eine einfache Änderung der Fütterung zur Anpassung an diese Anforderung einen Großteil Ihres Diabetes ", bekräftigt die Vereinigung für Katzenpflege.

Feste Regeln funktionieren jedoch nicht immer. Und diese Maxime gilt auch, wenn es darum geht, den pelzigen Begleiter zu Hause zu füttern. "Andere diabetische Katzen reagieren besser, wenn ihre Ernährung mehr Kohlenhydrate enthält", fügten die Spezialisten der Cornell University hinzu. Was ist der Schlüssel? Die Trial-and-Error-Methode. Natürlich: Es ist wichtig, die richtige Kontrolle und Hilfe des Tierarztes zu haben und zu Hause Kontrollen durchzuführen, um den Zuckergehalt im Blut des Tieres zu bestimmen.

Schritt 4. Füttere die Katze mit Diabetes: achte auf die Markierungen

Viele Tierärzte empfehlen bieten Nassfutterdosen an zuckerkranke Katzen. Fast jede Marke von High-End-Lebensmitteln hat eine Linie mit diesen therapeutischen Lebensmitteln.

Wenn der Experte rät, sich für eine proteinreiche und kohlenhydratarme Ernährung zu entscheiden, ist es jedoch wichtig, Lesen Sie die Lebensmitteletiketten sorgfältig durch. Die meisten Katzenfuttermittel enthalten Pflanzen wie Kartoffeln, Erbsen oder Tapioka, reich an Kohlenhydraten, so können sie die zuckerkranke Katze schädigen.

Schritt 5. Füttern Sie eine zuckerkranke Katze: Fütterungsroutinen

Wie oft muss die Katze fressen? Obwohl viele Katzen ihr Futter problemlos verteilen und uneingeschränkten Zugang zu ihrem Futter haben, brauchen Diabetiker etwas mehr Kontrolle. "Eine Katze mit Diabetes muss die Hälfte ihrer täglichen Futterration erhalten, sobald sie die Insulininjektion erhält", fügen diese Experten hinzu, und das auf dem Teller verbliebene Futter kann dem Haustier für den Rest des Tages frei zur Verfügung stehen.

Was ist Katzendiabetes?

Die Diabetes mellitus bei Katzen Es ist eine gefährliche Krankheit, die das Leben des Tieres ohne angemessene Behandlung verkürzt. Eine Katze mit Diabetes erzeugt nicht die volle Menge Insulin (ein Hormon), die sie benötigt. Insulin ist jedoch erforderlich, um die Kohlenhydrate und Proteine ​​im Futter in einfachere Bestandteile zu zerlegen, die von den Organen und Muskeln der Katze verwendet werden können.

Katzen mit Diabetes Sie urinieren öfter als gewöhnlich, trinken mehr Wasser und verlieren häufig den Appetit.

Hat Diabetes eine Heilung?

Diabetische Katzen müssen ihr ganzes Leben lang häufig mit einem auf Insulin basierenden Präparat wie tierarzneimittelspezifischem Insulin behandelt werden. Einige diabetische Katzen benötigen nach einigen Wochen oder Monaten der Behandlung kein Insulin mehr. Dies ist als "klinische Remission" bekannt. Remission bedeutet nicht unbedingt eine dauerhafte Heilung, und Sie sollten weiterhin auf die Ernährung und den Lebensstil Ihrer Katze achten.

Das Ziel der Behandlung von diabetischen Katzen

Ziel der Behandlung ist die Wiederherstellung der Lebensqualität Ihrer diabetischen Katze. Dies beinhaltet die Minimierung der Komplikationen von Diabetes, ohne eine Hypoglykämie zu verursachen, und das Stoppen der Anzeichen von Diabetes mellitus (viel Wasser trinken, häufiges Wasserlassen, gesteigerter Appetit und Gewichtsverlust). Schlecht kontrollierter oder unbehandelter Diabetes mellitus kann zu diabetischer Ketoazidose führen, was ein ernstes Problem darstellt. Es muss als Notfall behandelt werden, der eine sofortige Behandlung erfordert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Notfälle"

Langzeitkomplikationen von Diabetes mellitus, wie Schwäche der Hinterbeine bei diabetischen Katzen, können ebenfalls durch Insulintherapie minimiert werden.

Wie werden diabetische Katzen behandelt?

Der Erfolg bei der Kontrolle von Diabetes hängt von einer regelmäßigen Routine ab. Regelmäßige Insulininjektionen - Siehe Insulintherapie. Richtige Fütterung - Im Abschnitt Ernährung finden Sie Hinweise zur Erstellung eines richtigen Fütterungsplans für Ihre Katze. Es ist sehr lohnend, Ihrer Katze dabei zu helfen, ihre Lebensqualität durch eine wirksame Behandlung von Diabetes wiederherzustellen.

Video: Wie füttere ich meine Katze RICHTIG. Anna Cash (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send