Tiere

Wie alt ist ein Hund?

Pin
Send
Share
Send
Send


Obwohl viele Leute denken, dass reinrassige Hunde besser sindDie Realität ist, dass die meisten von ihnen ohne Kontrolle gekreuzt wurden! Und oft mit ihren eigenen Verwandten, das nennt man Inzucht. Dies hat dazu geführt, dass viele genetische Krankheiten aufgetreten sind (zum Beispiel Hüftdysplasie).

Die Mischlingshunde haben eine größere genetische Vielfalt, die zu weniger Erbkrankheiten führt.

Denken Sie daran, Ihr Mischling oder reinrassiger Hund zu sein, Geben Sie ihm die Sorgfalt, die er braucht, es wird der Unterschied sein, der eine lange Lebenserwartung ausmacht!

Wie alt sind die hunde

Einen Hund zu haben ist eine der großen Freuden des Lebens, da sie Ihnen bedingungslos Liebe und Gesellschaft geben. Das Schlimmste kommt, wenn man sich von ihnen verabschieden muss, weil ihre Zeit gekommen ist, aber das ist das Gesetz des Lebens, da wir alle eine biologische Uhr haben, die wir nicht aufhalten können. Sicherlich haben Sie, wie Tausende von Menschen Ihrem Hund jemals gesagt haben: "Ich hoffe, Sie sind für immer bei mir!" Und es war der Moment, in dem Sie sich gefragt haben: Wie alt sind die Hunde? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten, da sie von vielen Faktoren abhängt, wie der Größe des Tieres, der Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die sie mit sich gebracht haben, ihrer Ernährung usw. Deshalb Die Lebenserwartung von Hunden kann im Durchschnitt zwischen 10 und 16 Jahren variieren. In Anbetracht dessen, dass es einige Rennen geben wird, die den Durchschnitt leider nicht erreichen, und andere, die ihn glücklicherweise übertreffen.

Wie lange leben Rassehunde?

Es wird allgemein beobachtet, dass Hunde kleinerer Rassen ein Alter von bis zu 18 Jahren erreichen können, während Hunde großer Rassen eine geringere Lebenserwartung haben, da sie aufgrund ihrer Größe die Dogge mit der niedrigsten Lebenserwartung sind im Alter von 7 bis 9 Jahren. Laut Statistik leben Frauen ein Jahr länger als Männer. Es gibt mehrere Studien, die zeigen, dass die Sterilisation von Hunden und Hündinnen auch deren Langlebigkeit positiv beeinflusst.

Hoffnung auf v> Ich habe einige Daten über die durchschnittliche Lebenserwartung nach verschiedenen Rennen veröffentlicht. Offensichtlich kann ich nicht alle Rassen, die es auf der Welt gibt, angeben, aber mehr oder weniger, um Ihnen eine Idee zu geben.

  • Der deutsche Schäferhund ist zwischen 9 und 13 Jahre alt
  • Die Samojeden zwischen 12 und 15 Jahren. Nordische Hunde sind in der Regel langlebig, da sie ihre Energie bis ins hohe Alter jung halten.
  • Labrador Retriever lebt zwischen 10 und 13 Jahren.
  • Die Rottweiler zwischen 8 und 10 Jahren.
  • Die Pitbulls sind zwischen 9 und 12 Jahre alt
  • Deutsche Dogge 6 bis 8 Jahre alt
  • Pudel zwischen 12 und 15 Jahren. Der Zwergpudel wird älter und kann 18 Jahre alt werden.
  • Der durchschnittliche Chihuahua und Yorkshire Terrier Hund lebt 14 bis 15 Jahre. Sie können jedoch ein Alter von 18 bis 20 Jahren erreichen (im Fall von Chihuahua).
  • Pommern und Dackel oder Dackel zwischen 14 und 15 Jahren.

Pedigree Breed Health Survey

Im Jahr 2014 lebten in Großbritannien> 43.000 Hunde und mehr als 5600 starben.

Das Ergebnis der Umfrage war, dass mehr als 65% der befragten Hunde frei von Krankheiten waren, obwohl die Besitzer zum Zeitpunkt der Umfrage höchstwahrscheinlich nicht genau wussten, ob ihre Haustiere an einer Krankheit litten, was unlogisch ist Zu denken, dass zwei Drittel der befragten Hunde keine gesundheitlichen Probleme hatten. Die häufigsten Probleme waren Lipome (gutartige Fettgeschwülste), Zysten, Atopie, Arthritis und Otitis. Und wie bereits erwähnt, war die häufigste Todesursache das "Alter" (es ist selten, dass ein Hund nur aufgrund des Alters stirbt, da die meisten an einer Krankheit leiden oder getötet werden), nicht näher bezeichnete Krebsarten oder unbekannte Krankheiten, Herzinsuffizienz und / oder Nieren.

Laut dieser Umfrage betrug das durchschnittliche Leben eines Rassehundes im Vereinigten Königreich nur 10 Jahre. Laut einem Bericht des Kennel Clubs aus dem Jahr 2004 betrug der Durchschnitt 11 Jahre und 3 Monate. Das bedeutet das Die durchschnittliche Lebenserwartung der reinrassigen Hunde in Großbritannien hat sich in nur einem Jahrzehnt um 11% verringert.

Es ist seltsam zu glauben, dass Hunde mit den Verbesserungen in der Ernährung und der medizinischen Versorgung ein kürzeres Leben führen. Aber das muss man bedenken Heute herrscht eine echte Besessenheit über die Reinheit der Rassen, Eltern ständig gekreuzt, um bestimmte Eigenschaften zu erhalten, und die von ihrem Aussehen und nicht von ihrer Gesundheit beurteilt werden. Denken Sie daran, dass die meisten, wenn nicht alle "genetischen Verbesserungen", die bei der Erlangung einer Rasse vorgenommen werden, nicht berücksichtigen, dass diese Verbesserung für ihre Lebensqualität, geschweige denn für ihre Ästhetik gilt Angenommen, das Tier wird gefoltert. Es ist der Preis, den die Armen für den Menschen zahlen müssen, um Gott zu spielen, wie es im Volksmund heißt.

Nach all diesen merkwürdigen Fakten, Ich ermutige Sie, Hunde mit unterschiedlichen Merkmalen und Kreuzungen zu adoptieren, die sie zu etwas Besonderem machen und die viel größere Chancen haben, keine genetische Erkrankung zu habenund wenn Sie sich für ein Rennen entscheiden, sollten Sie dies zumindest vorher untersuchen.

Denken Sie abschließend daran, dass ein gepflegter Hund mit seinen regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen, der entwurmt, mit einem hochwertigen Futter gefüttert und mit täglicher Bewegung gefüttert wird, ein erfülltes Leben hat und dass Sie währenddessen seine Streiche ertragen müssen viele Jahre Aber für etwas sind sie die Freude des Hauses.

Wie lange leben Hunde nach ihrem Gewicht?

Hundebesitzer können sich mit dem Gewicht ihrer Haustiere helfen, um zu bestimmen, wie viele Jahre sie leben werden. Im Allgemeinen haben kleine Hunde eine höhere Lebenserwartung als große Hunde. Eine aktuelle Studie ergab, dass Hunde unter 9 kg Sie haben eine 11 Jahre Lebenserwartungwährend diejenigen, die wiegen mehr als 40 leben nur 8 Jahre. Mittlere und große Hunde neigen dazu zu sterben 11 Jahre

Hunderassen und Lebenserwartung

  • Airedale Terrier: von 10 bis 12 Jahren.
  • Akita Inu: von 9 bis 11 Jahre alt.
  • Basset Hound: von 11 bis 12 Jahren.
  • Beagle: von 12 bis 15 Jahren.
  • Bichon Frise: von 12 bis 13 Jahren.
  • Malteser Bichon: von 12 bis 15 Jahren.
  • Bobtail oder alter englischer Schäferhund: von 12 bis 13 Jahren.
  • Border-Collie: 12 bis 13 Jahre.
  • Boston Terrier: von 12 bis 15 Jahren.
  • Boxer: von 9 bis 12 Jahren.
  • Deutsch kurzhaariger zeiger: von 12 bis 14 Jahren.
  • Weimar Braco: von 10 bis 13 Jahren.
  • Bullterrier: von 10 bis 14 Jahren.
  • Englischer Bullterrier: 11 bis 13 Jahre alt.
  • Miniatur Bullterrier: 11 bis 14 Jahre alt.
  • Amerikanische Bulldogge: von 10 bis 15 Jahren.
  • Französische Bulldogge: von 10 bis 12 Jahren.
  • Englische Bulldogge: von 8 bis 10 Jahren.
  • Bullmastiff: von 8 bis 10 Jahren.
  • Steinhaufen-Terrier: von 12 bis 15 Jahren.
  • Pudel: von 12 bis 15 Jahren.
  • Zwergpudel: von 12 bis 20 Jahren.
  • Mittlerer Pudel: von 8 bis 12 Jahren.
  • Chihuahua: von 12 bis 20 Jahren.
  • Chow-Chow: von 9 bis 15 Jahre alt.
  • Englischer Cocker Spaniel: von 12 bis 15 Jahren.
  • Langhaariger Collie: von 14 bis 16 Jahren.
  • Pembroke-Waliser-Corgi: von 12 bis 14 Jahren.
  • Coton de Tulear: von 12 bis 16 Jahren.
  • Dackel: von 14 bis 17 Jahren.
  • Dalmatiner: von 10 bis 13 Jahren.
  • Dobermann: von 10 bis 13 Jahren.
  • Bordeauxdogge: von 5 bis 8 Jahren.
  • Harthaariger Foxterrier: 15 Jahre.
  • Foxterrier mit glattem Haar: von 12 bis 15 Jahren.
  • Spanischer Windhund: von 12 bis 15 Jahren.
  • Englischer Windhund: von 10 bis 12 Jahren.
  • Golden Retriever: von 10 bis 12 Jahren.
  • Deutsche Dogge: von 6 bis 8 Jahren.
  • Große Pyrenäen: von 11 bis 15 Jahren.
  • Sibirischer Husky: von 12 bis 15 Jahren.
  • Jack Russell Terrier: von 13 bis 16 Jahren.
  • Kerry Blue Terrier: von 13 bis 15 Jahre alt
  • Labrador Retriever: von 10 bis 14 Jahren.
  • Lakeland Terrier: von 12 bis 16 Jahren.
  • Lhasa Apso: von 12 bis 14 Jahren.
  • Alaskan Malamute: von 10 bis 12 Jahren.
  • Manchester Terrier: von 14 bis 16 Jahren.
  • Spanischer Mastiff: ungefähr 10 Jahre.
  • Englischer Mastiff: von 10 bis 12 Jahren.
  • Neapolitanischer Mastiff: von 8 bis 10 Jahren.
  • Papillon: von 13 bis 14 Jahren.
  • Deutscher Schäferhund: von 9 bis 13 Jahren.
  • Australischer Schäferhund: von 13 bis 15 Jahren.
  • Shetland Islands Shepherd: von 12 bis 13 Jahren.
  • Pekingese: von 12 bis 15 Jahren.
  • Rhodesian Crested Dog: von 10 bis 12 Jahren.
  • Spanischer Wasserhund: von 10 bis 14 Jahren.
  • Dackel (auch getroffen> von 14 bis 17 Jahre alt.
  • Zwergpinscher: ungefähr 13 Jahre.
  • Pitbull: von 8 bis 15 Jahren.
  • Andalusischer Podenco: von 10 bis 12 Jahren.
  • Englischer Zeiger: von 12 bis 14 Jahren.
  • Pommerschen: von 12 bis 16 Jahren.
  • Mops: von 12 bis 15 Jahren.
  • Chesapeake Retriever: von 10 bis 12 Jahren.
  • Rottweiler: von 8 bis 10 Jahren.
  • Samojede: von 12 bis 13 Jahren.
  • San Bernardo: von 8 bis 10 Jahren.
  • Standard Schnauzer: von 13 bis 16 Jahren.
  • Riesenschnauzer: von 12 bis 15 Jahren.
  • Zwergschnauzer: von 12 bis 15 Jahren.
  • Shar Pei: von 9 bis 11 Jahre alt.
  • Shih tzu: 10 bis 16 Jahre alt.
  • Shiba inu: von 12 bis 15 Jahren.
  • Australischer Seidiger Terrier: von 12 bis 15 Jahren.
  • Bretonischer Spaniel: von 14 bis 15 Jahren.
  • Englischer Scout Spaniel: von 10 bis 14 Jahren.
  • Staffordshire Bullterrier: von 12 bis 14 Jahren.
  • Neufundland: von 8 bis 10 Jahren.
  • West Highland White Terrier : von 12 bis 14 Jahren.
  • Scottish Terrier: von 12 bis 15 Jahren.
  • Vizsla: von 12 bis 15 Jahren.
  • West Highland White Terrier: von 12 bis 16 Jahren.
  • Yorkshire-Terrier: von 13 bis 16 Jahren.

Weitere Faktoren, die bei der Lebenserwartung von Hunden zu berücksichtigen sind

Wie Sie alle wissen, gehört es zu den Besten, einen Hund zu haben größte freuden im Leben Unsere vierbeinigen Freunde geben uns eine bedingungslose LiebeIch, Gesellschaft und mehr Lächeln, als man sehen kann. Trotzdem gibt es einen negativer Teil einen Hund haben Wir können der Störung und den geringen Schäden standhalten, aber die Tatsache, dass Menschen länger leben als Hunde, die letztendlich leben Hör auf, unter uns zu sein.

Jeder wird Ihnen jedoch sagen, dass es natürlich eine Entschädigung ist, mit einem Hund zusammenzuleben, so dass er sogar ein Familienmitglied wird. Es gibt keine spezifische Methode, um die Frage zu beantworten, wie lange Hunde leben, da sie in jedem Fall unterschiedlich sein wird. Es gibt jedoch zahlreiche Studien zur durchschnittlichen Lebenserwartung von Rassen wie dem Golden Retriever, der Bulldogge und vielen anderen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung ist jedoch nicht das einzig Wichtige. Das selbe Definition "Durchschnitt" bedeutet, dass viele Hunde weniger leben, während andere viel länger leben können. Ein besserer Weg, um die Langlebigkeit unseres Haustieres einzuschätzen, ist die Umstellung “Jahre von Hunden “ in "Jahren des Menschen". Auf diese Weise können wir verstehen, wann ein Hund ein Erwachsener, ein alter Mann oder sogar ein Hundertjähriger wird.

Zu wissen Wie lange leben Hunde? Es wird die Schmerzen nicht lindern, aber es kann den Besitzern helfen, besser auf sie aufzupassen und ihre Haustiere so glücklich wie möglich zu machen. Obwohl sich diese treuen Freunde manchmal unangemessen verhalten (entweder spielen, zu Hause bellen oder unsere Befehle missachten), müssen wir über die Behandlung nachdenken, die wir ihnen geben.

Wir dürfen sie niemals verletzen und wir müssen ihnen andere Techniken als Schläge beibringen. Da sie dir jedes Mal Liebe und Hingabe bieten, wenn du nach Hause kommst, korrespondiere mit ihnen, indem du sie fütterst, mit ihnen spielst, sie streichelst und badest. Vergessen Sie nicht, dass sie Ihrer Gesundheit zugute kommen und Ihr Leben mit ihnen angenehmer machen.

Auf der anderen Seite Vergiss nicht, sie zum Tierarzt zu bringen um ihn zu impfen oder wann immer Sie vermuten, dass er sich irrt. Es ist von entscheidender Bedeutung, Krankheiten vorzubeugen oder sie zu heilen.

Wir empfehlen Ihnen auch zu lesen:

Tragzeit von Hunden

Hunde Sie können sich sechs bis zwölf Monate nach der Geburt fortpflanzen. Dies ist sowohl bei Männern als auch bei Frauen der Fall. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Zahlen je nach Tierrasse variieren.

Hündinnen sind zweimal im Jahr in der Hitze. Nach der Paarung gebären zwischen 56 und 72 Tagen nach der Befruchtung. Man könnte sagen, dass der Durchschnitt zwei Monate beträgt, auch hier gibt es je nach Hunderasse unterschiedliche Schwankungen.

In Bezug auf die nachwuchs, müsste man sich die Größe des Tieres ansehen, um zu wissen, wie viele auf einmal geboren werden können:

  • Großer Hund: zwischen 8 und 12 Nachkommen.
  • Mittlerer Hund: 6 oder 7 Nachkommen.
  • Kleiner Hund: zwischen 2 und 4 Nachkommen.

Wie groß sind Hunde?

In Bezug auf die Größe der Hunde gibt es sehr Zwerge (15 Zentimeter), während andere sehr hohe Höhen erreichen (bis zu 110 Zentimeter). Im ersten Fall wären die Chihuahua zu finden, obwohl ihre durchschnittliche Höhe etwa 20 Zentimeter beträgt. Die zweite würde die Deutsche Dogge einschließen.

Was fressen Hunde?

Hunde Sie sind Allesfresserso dass Sie essen sowohl Fleisch als auch Gemüse. Haustiere ernähren sich von Trockenfutter oder Nassfutter, können aber auch rohes Fleisch (das übliche Futter von Wildhunden) erhalten. Was nicht gegeben werden sollte, ist Schokolade, Leckereien oder Katzenfutter. Denken Sie daran, dass das Füttern sehr wichtig ist, um die Lebenserwartung von Hunden zu erhöhen.

Kuriositäten der Hunde

Tiere haben den Planeten zuerst bewohnt als wir. Daher gelten manche in vielen Kulturen als heilig, im Falle von Hunden. Diese großen Freunde des Menschen haben fast den gesamten Aufenthalt der Menschheit auf dem Planeten geteilt.

Dank dessen ist eine Freundschaft zwischen zwei A-priori-Rassen entstanden, die sich stark voneinander unterscheiden, und es ist sogar ein Sprichwort entstanden, das besagt, dass der beste Freund des Menschen sein Hund ist. Ohne Zweifel Diese Tiere vermitteln ein angenehmes Gefühl von Glück und Liebe. Als nächstes erzählen wir Ihnen drei merkwürdige Fakten, die Sie nicht über Hunde wussten, liebe Freunde.

1. Hunde sind die verschiedensten Säugetiere der Welt

Experten schätzen, dass derzeit die Weltbevölkerung dieser Unterart von Wölfen übersteigt 400 Millionen RennenVon einem kleinen Chihuahua zu einem großen Dänen. Diese Tiere besitzen eine Vielfalt, die so breit und vollständig ist wie jedes andere Säugetier auf der Erde.

Eine solche Sorte kommt nicht nur bei Rassen vor, sondern auch bei Größe, Knochenstruktur, Funktion und Fell. Es ist ein so beeindruckendes und merkwürdiges Thema, dass in dieser Hinsicht weltweit viel geforscht wird.

🐕 Wie alt können Hunde leben?

Es gibt eine weit verbreitete Überzeugung, dass ein Jahr des Menschen sieben Jahren eines Hundes entspricht. Diese Aussage ist jedoch falsch, denn um zu wissen, wie viele Jahre ein Hund leben kann, muss seine Größe und damit auch seine Rasse berücksichtigt werden.

  • Jahre lebt ein kleiner Hund : Hunde kleiner Rassen oder Toy, wie Malteser, Chihuahua oder Yorkshire, können eine Hoffnung auf v>Jahre lebt ein großer Hund : Hunde von Riesenrassen wie die Deutsche Dogge, der Bernhardiner oder der Mastiff leben in der Regel viel weniger, ungefähr bis zu 8 oder 10 Jahren.
  • Jahre lebt ein mittlerer Hund : bei Hunden, die gehören zu mittelgroße RassenWie der Griffon, der Bull Terrie oder der Chow Chow kann ein mathematischer Mittelwert zwischen den beiden anderen Größen angewendet werden. Das heißt, mittlere Hunde können leben bis 14 oder 15 Jahre alt.

Diese Daten sind ungefähre Angaben, da die Rasse NICHT der einzige Faktor ist, der das Alter bestimmen kann, das ein Hund erreichen kann.

2. Hunde sind neidisch, aber nicht schuldig

Eine Studie der National Academy of Sciences kam zu dem Schluss Die Hunde leiden unter Neid oder zumindest einem sehr ähnlichen Gefühl. Dieses Experiment basierte auf der Beobachtung des Verhaltens der Hunde, während sie mit einem Trick belohnt wurden.

Auf diese Weise konnten sie aufzeichnen, dass Hunde, die keinen Verdienst hatten, nervig waren, heftig kratzten, aufgeregt waren und sogar das Gefühl hatten, die Augen derjenigen zu meiden, die einen Preis erhalten hatten.

3. Hunde helfen unserem Herzen

Mit nur einem Hund streicheln können wir unseren Blutdruck und sogar unsere Herzfrequenz senken. In der Tat haben einige Studien gezeigt, dass diejenigen, die einen Hund als Haustier haben, nachts besser schlafen können und viel weniger krank werden. Darüber hinaus bestätigen andere Studien, dass die Besitzer dieser Haustiere möglicherweise einen niedrigeren Cholesterinspiegel haben und mit höherer Wahrscheinlichkeit einen möglichen Herzinfarkt überleben.

Video: Wie alt wird ein Hund? Wie alt kann ein Hund werden? (Dezember 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send