Tiere

Magst du Pitbull-Hunde? Entdecke, wie man einen Pitbull trainiert!

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Zusammensein mit anderen Hunden, das Einrichten eines Führers oder eine gute Portion Bewegung sind unter anderem die Schlüssel zur Aufzucht dieser Rasse, die von der Gesellschaft mit einem hohen Maß an Aggressivität assoziiert wird

Der Pitbull ist eine als potenziell gefährlich erkannte Rasse. Es ist jedoch nicht nur die genetische Belastung, die die Aggressivität des Tieres bestimmt, sondern auch die Art der Zucht, die es erhält. Wenn Sie daran denken, einen dieser Hunde zu adoptieren, sind diese Tipps zum Pitbull-Training sehr nützlich.

Wie man ein Pitbull-Training durchführt

Zwar ist es richtig, dass ein Hund nicht von Natur aus aggressiv geboren wird, aber es gibt Rassen, die wahrscheinlicher sind als andere, und der Pitbull ist eine davon. Deshalb Eine geordnete, feste und strenge Ausbildung wäre notwendig, damit unser Tier anderen Hunden oder anderen Menschen nicht unangenehm ist.

Wenn Sie diesen praktischen und einfachen Schritten folgen, kann der Pitbull genauso gültig sein wie ein Haustier wie jeder andere Hund.

Sozialisation

Es ist ein entscheidender Schritt, Ihren Welpen vom ersten Moment an zu sozialisieren, in dem er die Welt erreicht Um das Ziel zu erreichen: ein edler und geselliger Hund, der die Redundanz wert ist. Aufgrund seiner Genetik und seiner physischen Eigenschaften ist der Pitbull normalerweise dominant, eine Einstellung, die sich verschlechtern wird, wenn er alleine wächst.

Nehmen Sie es mit in den Park und lassen Sie es mit anderen Hunden spielen oder wenn Sie ein zweites Haustier zu Hause haben können. Markieren Sie, was er falsch macht, und zeigen Sie ihm, wie es geht. Sie werden sehen, wie er nach und nach ein sehr geselliger Hund wird.

Lassen Sie ihn alle Menschen respektieren

Einer der Fehler derer, die das Pitbull-Training durchführen, ist zu zeigen, dass nur der Besitzer den Respekt verdient. Die Probleme, die dies verursacht, sind, dass sie andere Menschen angreifen könnten.

Es ist wichtig, dem Hund beizubringen, dass jeder Respekt und in einigen Fällen Gehorsam verdient. Wenn Sie ihn auf diese Weise unterrichten, haben Sie einen edlen und guten Hund mit Kindern, älteren Menschen oder jedem anderen Mitglied Ihrer Umwelt. Er wird davon ausgehen, dass seine Rolle der des Menschen unterlegen ist, und "wird zu Ihren Diensten sein", um es in irgendeiner Weise auszudrücken.

Erziehe deinen Biss

Hunde, besonders wenn sie Welpen sind, haben die Angewohnheit, die ganze Zeit zu beißen, und obwohl sie es nicht mit schlechten Absichten tun, können sie weh tun. Insbesondere der Pitbull hat einen starken Kiefer, der uns leicht beschädigen kann.

Ihn so zu erziehen, dass er beim Spielen nicht beißt, ist von entscheidender Bedeutung, wenn wir keine Probleme mit unserem Tier haben wollen. Wenn Sie vermeiden, anderen Personen, sei es Hunden oder Menschen, Schaden zuzufügen, vermeiden Sie viele Sorgen.

Sei dein Anführer

Wie alle Hunde ist auch der Pitbull ein Rudeltier und neigt, wie wir bereits sagten, dazu, sich anderen überlegen zu fühlen. Daher ist es notwendig, dass er als Welpe ihm zeigt, wer das Sagen hat: Ihnen.

Sie müssen sein Anführer sein und ihm klar machen, dass er von Ihnen abhängt und das ist daher minderwertig. Es ist nicht nur wichtig für Sie und Ihre Familie, dass er diese Wahrheit versteht, sondern auch für sein Gleichgewicht, denn wenn er aus dem Ausland abgelehnt wird, wird er aggressive Verhaltensweisen zeigen, da dies in ihm selbst verankert ist.

Pitbull Es hat einen großen Überschuss an Energie, die durch Bewegung kanalisiert werden muss. Es wird nicht ausreichen, dass Sie ein paar Minuten brauchen, um Ihre Bedürfnisse zu befriedigen, aber es werden Outdoor-Rennen und Spiele erforderlich sein, die Sie ermüden.

In diesem Überschuss an Energie können wir auch festhalten, dass er destruktives Verhalten zeigen wird, wenn er für lange Zeit allein ist. Der Pitbull braucht ständige Kontrolle und AusbildungAus diesem Grund muss Ihr Anführer so lange wie möglich in der Nähe sein.

Sei fest, aber geduldig

Denken Sie daran, dass eine positive Verstärkung immer gute Ergebnisse liefert, insbesondere bei Tieren. Obwohl Sie Ihrem Haustier viel Liebe schenken müssen, vergessen Sie nicht, bei Ihren Bestellungen fest zu bleiben und die erste Änderung nicht aufzugeben. Wenn Sie Ihr neues Haustier gut trainieren können, müssen Sie nicht auf gewalttätige oder rudimentäre Praktiken zurückgreifen.

Sie sehen, dass das Pitbull-Training nicht viel komplizierter ist als bei jedem anderen Haustier: Sie benötigen Vorsicht, Ausdauer, Geduld und Zuneigung.

Bevor ich sehe, wie man einen Pitbull trainiert ... was sollte ich über die Rasse wissen?

Pitbull-Hunde gelten in Spanien als PPPUm eine Lizenz zu haben, benötigen Sie eine Lizenz. Wenn Sie diese noch nicht besitzen, erhalten Sie sie, indem Sie eine Reihe von Tests bestehen. In Wakyma finden Sie alle Informationen, die Sie über die Pitbull-Rasse und potenziell gefährliche Hunde benötigen.

Pitbull-Hunde Sie sind sehr stark und haben Energie zu langweilenMachen Sie sich bereit! Sie brauchen einen starken und anspruchsvollen Besitzer, der Sie führen kann. Wir wollen nicht sagen, dass Sie mit ihm gewalttätig sein sollten, Es geht nur darum, fest zu sein, damit der Hund das Training ernst nimmt. Wenn Sie bereits Erfahrung mit der Erziehung von Hunden dieses Typs haben, ist das viel besser!

Pitbull-Hunde gelten als gefährliche Rasse, daher ist es wichtig, dass sie gut ausgebildet und ausgebildet sind.

Obwohl Habe einen Hund zu Hause Es ist immer ein Grund für Freude und stundenlangen Spaß, es gibt einige Rennen das sind "schlechte Ansichten" oder werden in der Tat betrachtet "gefährlich", damit diejenigen, die Hunde dieser Rassen haben, besondere Vorsicht walten lassen, wenn sie ihre Haustiere pflegen und ausbilden einfache schrittanleitung in dem wir erklären werden Wie man einen Pitbull trainiert.

Die Pitbull ist eine der Hunderassen als "gefährlich" aber die Wahrheit ist, wenn Hunde dieser Rasse gut ausgebildet und richtig sozialisiert sind, Sie sind sehr freundliche und liebevolle Haustiere. Wohlgemerkt, mit deinem hohes Energieniveau und Stärke, Pitbulls sind nicht jedermanns Sache. Aber wenn Sie entscheiden, dass dies Ihr Haustier ist, werden Sie schnell feststellen, dass sie extrem sind klug und lernbegierig. In der Tat ist es von den Rennen, die zeichnet sich im Training aus von Gehorsam und Hundesport, aber leider Wann immer von dieser Hunderasse die Rede ist, sind Hundekämpfe oder Angriffe zu melden zu Menschen. Dies ist einer der Gründe dafür Es ist so wichtig, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um Ihren Pitbull zu trainieren. Ein gut ausgebildeter Pitbull kann ein Botschafter seiner Rasse sein und der Welt zeigen, dass diese Hunderasse mit einem liebevollen Zuhause und Training wunderbare Haustiere sein kann.

Der Tag ist gekommen! Dein Pitbull kommt nach Hause ...

Das Willkommen eines Hundes in der Wohnung, obwohl es nicht so scheint, Es ist sehr wichtig! Der erste Kontakt eines Welpen mit seinem neuen Zuhause spielt eine grundlegende Rolle bei seiner Anpassung und damit bei der Entwicklung seiner Persönlichkeit. Die Welpen befinden sich in einer Phase ihres Lebens, in der alles neu ist und sich stark auf ihren Charakter auswirkt. Deshalb brauchen wir Ihre Ankunft zu Hause, um ein unvergessliches Erlebnis zu werden!

Sie müssen alles bereit haben, wenn es ankommt. Ihr Geschirr und Essen gekauft, Ihr Bett an der Stelle, wo Sie sich entscheiden, dass Sie schlafen, Spielzeug ... Alles, was Sie brauchen! Stellen Sie Ihr Bett am besten an einem warmen und bequemen Ort auf, an dem Sie viel Zeit verbringen. Ihr Welpe wird mit Ihnen zusammen sein wollen, nicht allein! Daher ist die Lounge ein guter Ort. Wenn es Herbst oder Winter ist, probieren Sie auch eine Decke.

Es ist auch sehr wichtig Stellen Sie von Anfang an einige Verhaltensregeln auf und bestätigen Sie, dass Sie diese einhalten. Wenn Sie einen Tag etwas tun lassen und es am nächsten Tag verbieten, wird Ihr Hund verwirrt. Zum Beispiel wird das Kratzen von Möbeln oder das Entnehmen von Gegenständen aus dem Müll vom ersten Tag an ein klares NEIN sein. Oder wenn Sie sich entschieden haben, alleine zu schlafen, sollten Sie nicht aufpassen, wenn Sie in den ersten Tagen weinen, nicht nachgeben. In ein paar Tagen wird es vergehen und sich stattdessen an das Schlafen gewöhnen.

Schritte, um einen Pitbull zu trainieren

  1. Versuchen Sie eine frühe Sozialisation, weil sie der Schlüssel ist: Wenn Sie einen jungen Pitbull-Welpen haben oder planen, bald einen zu bekommen, sollten Sie Sozialisation zu Ihrer obersten Priorität machen. Es ist wichtig, dass Ihr Pitbull-Welpe von klein auf lernt, sich in einer Vielzahl von Menschen und Situationen wohl zu fühlen. Sie sollten es Kindern, Männern, Frauen und anderen Tieren aussetzen. Gewöhnen Sie ihn daran, behandelt zu werden. Sie sollten Ihre Ausbildung unter einem positiven und optimistischen Aspekt beginnen und Ihrem Pitbull-Welpen erlauben, sich neuen Dingen in seinem eigenen Tempo zu nähern. Diese frühe Sozialisation ist der wichtigste Bestandteil des Trainingsprogramms Ihres Hundes.
  2. Verwenden Sie positive Verstärkung, um Ihren Pitbull zu trainieren: Es ist wirklich nicht anders, einen Pitbull zu trainieren als jede andere Hunderasse. Aufgrund seines muskulären Aufbaus und seiner Kraft ist das Training in Bezug auf Gurtkorrekturen oder andere Bestrafungen jedoch nicht immer effektiv. Mit positiven Verstärkungstechniken wie Clickertraining oder anderem belohnungsbasiertem Training erzielen Sie wahrscheinlich bessere Ergebnisse. Die meisten Pitbulls sind lernbegierig und arbeiten gerne für die Belohnungen.
  3. Stärken Sie die Beziehung des Pitbulls zu anderen Hunden: Weil Pitbulls in der Vergangenheit als Kampfhunde gezüchtet wurden, sind sie nicht immer tolerant gegenüber anderen Hunden. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass jeder Hund ein Individuum ist. Einige tun gut in Häusern mit anderen Hunden, während andere Aggressivität gegenüber anderen Hunden zeigen. Es kann nicht genug betont werden, dass Aggression gegenüber Hunden nicht mit Aggression gegenüber Menschen gleichzusetzen ist. Die Tatsache, dass ein Pitbull andere Hunde nicht verträgt, bedeutet nicht, dass er aggressiv gegenüber Menschen ist.
  4. Egal wie Ihr Hund auf andere Hunde reagiert, es ist Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass er in seiner Gegenwart ruhig bleibt. Die frühe Sozialisation Es kann helfen und grundlegender Gehorsam ist lebenswichtig. Sie können die Kontrolle über Ihren Hund in Gegenwart anderer Hunde behalten, indem Sie ihn unterrichten konzentriere dich auf dich Sie müssen ihm beibringen, dass ich Sie anschaue, wenn es andere Hunde gibt. Um dies zu tun, musst du ihn mit dem Befehl "Schau mich an" ausbilden, sobald es einen anderen Hund gibt, und den Pitbull dich ansehen lassen. Andere Befehle, die helfen können, umfassen das Verweilen vor Ort oder das Entfernen im Notfall. Um sicherzustellen, dass Ihr Hund auf Ihre Anweisungen reagiert, selbst wenn andere Hunde ihn ablenken, nehmen Sie sich Zeit, um die Anweisungen in einer Vielzahl von Umgebungen und Situationen zu üben. Es ist wichtig, dass Ihr Pitbull auf Ihre Bestellungen reagiert, wenn er im Park ist, so wie er es in seinem Wohnzimmer tut.
  5. Fortbildung und Hundesport: Pitbulls sind normalerweise energiegeladen und machen Spaß beim Training. Viele von ihnen sind gut in fortgeschrittenem Gehorsam und Hundesport, wie Beweglichkeit oder Wettkämpfen mit verschiedenen Hindernissen. Diese Aktivitäten sind eine großartige Möglichkeit, Spaß zu haben und sich mit Ihrem Pitbull zu verbinden und gleichzeitig sein gutes Verhalten zu verstärken. Fortgeschrittener Gehorsam und Hundesport haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie die perfekte Kombination aus Bewegung und mentaler Stimulation bieten, nach der sich diese aktiven und intelligenten Hunde sehnen. Sie können ein Zentrum suchen, in dem sie diese Art von Training und Sport ausüben und Ihren Hund mitnehmen, damit er Spaß hat und lernt, ein guter Hund zu sein.

Wenn es darum geht, einen Pitbull zu trainieren, können wir das nicht sagen Die Richtlinien unterscheiden sich stark vom Training für einen anderen Hund. Der einzige Unterschied ergibt sich aus der öffentlichen Wahrnehmung dieser Hunderasse. Sie müssen sich Zeit nehmen, um Ihren Pitbull zu trainieren, und er wird ein glückliches und gesundes Familienmitglied haben, das wirklich ein Botschafter seiner Rasse ist.

Trainiere deinen Pitbull, damit er weiß, wie man isst

Wie trainiere ich einen Pitbull-Hund, um das Essen zu lernen? Aber ... wie lernt man essen? Ja Fütterungsroutinen sind für einen Hund genauso wichtig wie das Futter selbst. Sehen wir uns ein paar Richtlinien an, um einige Richtlinien für den Pitbull-Hund festzulegen:

    Wähle eins aus com>(Foto über: Haustiere)

Einem Hund beizubringen, seine Bedürfnisse während Spaziergängen und nicht zu Hause zu erfüllen, ist einer der wichtigsten Teile seiner Erstausbildung. Der Fall des Pitbulls ist in dieser Hinsicht der gleiche wie bei jedem anderen Hund, die zu befolgenden Richtlinien sind die gleichen. Mal sehen, wie man einen Pitbull trainiert, um seine Bedürfnisse zu erfüllen:

  • Wenn er als Welpe zu Ihnen nach Hause gekommen istSie können wahrscheinlich immer noch nicht ausgehen, weil Ihre ersten Aufnahmen fehlen. Während dieser Zeit müssen Sie natürlich pinkeln und kacken und ... Sie werden es in Innenräumen tun. Das heißt aber nicht, dass wir nicht mit Ihrer Ausbildung beginnen können!
  • Sie müssen einen Ort einrichten, an dem ich das tun soll. Es kann eine Ecke in der Küche, im Badezimmer sein ... wo immer Sie wollen, aber versuchen Sie, gut von Ihren Ess- und Schlafplätzen getrennt zu sein.
  • Wenn Sie es gewählt haben>

Es ist ganz einfach! Es erfordert nur ein wenig Geduld und Verständnis. Schimpfe nicht mit deinem Hund, wenn er pinkelt, wo er nicht ist! Säubere es und ignoriere es, du lernst. Anstatt ihre Fehler zu bestrafen, belohnen Sie ihr gutes Benehmen, damit Sie sie besser stärken.

Wenn Sie gehen können, denken Sie daran, jedes Mal zu gratulieren, wenn Sie Ihre Anforderungen auf der Straße erfüllen.

Wie man einen Pitbull-Hund trainiert: körperliche Bewegung und Erziehung

Wenn Ihr Pitbull-Hund schon nach draußen gehen kann, Sie müssen zwei- bis dreimal täglich Sport treiben. Und denk dran, es ist ein Hund mit viel Energie! Es reicht nicht aus, um den Block herumzugehen, man braucht etwas Spiel und körperliche Aktivität. Es geht auch nicht um Müdigkeit, es ist ein Welpe.

Pass einfach immer auf ihr Verhalten auf, wenn du noch Energie hast, spiel weiterWenn Sie müde sind, ist es Zeit, nach Hause zu gehen. Ihre eigene physische Kapazität wird die Intensität der Ausgaben markieren.

Bleiben Sie beim Gehen mit der Leine fest, aber lass ihn schnuppern, Kontakte knüpfen, erkunden ... er lernt eine ganze Umgebung kennen, die für ihn neu ist! Und am Ende des Tages ist es Ihr Spaziergang, obwohl Sie der Anführer des Rudels sind, müssen Sie genießen.

Geselligkeit ist sehr wichtig! Lassen Sie ihn sich nähern und andere Hunde riechen, spielen Sie, wenn er will ... Wenn Sie Menschen überqueren, die Ihren Hund begrüßen oder streicheln möchten, lassen Sie sie dies tun. Sich an den Umgang mit Fremden zu gewöhnen, ist auch wichtig, damit sich Ihr Verhalten richtig ausbildet.

Entwickle die Intelligenz deines Pitbulls

Pitbulls sind sehr intelligente Hunde und brauchen ständige mentale Stimulation. Wissen Sie nicht, wie man einen Pitbull-Hund trainiert? Die Grundbefehle des Gehorsams sind sehr wichtig, wie sich hinsetzen, kommen, wenn Sie es nennen, stehen bleiben ... Beginnen Sie mit diesen Grundbefehlen, mit denen Sie nach und nach die Schwierigkeit erhöhen und sogar Spiele und Tricks unterrichten können. Er wird Spaß haben, sich nützlich fühlen und seine Gedanken beschäftigen ... und er wird auch Zeit mit dir verbringen. Das bedeutet für einen Hund Glück!

Wenn Sie keine Nachkommen haben möchten, ziehen Sie die Kastration in Betracht. Das, zusätzlich zu dem offensichtlichen, Er reguliert sein Temperament und beugt gesundheitlichen Problemen vor.

Wir hoffen, wir haben Ihnen einige Hinweise gegeben, wie Sie einen Pitbull trainieren können. Sicher wirst du es bekommen! Die Mühe lohnt sich, Sie werden sehen, wie Ihr Pitbull-Hund gesund, stark und glücklich wird ... und andere glücklich machen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie weitere Hilfe benötigen, können Sie einen der vielen Artikel lesen, die Wakyma für Sie vorbereitet hat. Haben Sie Zweifel an dem Charakter der Pitbull-Rasse oder ihren Bedürfnissen? Möchten Sie Ihre Trainingskenntnisse vertiefen? Erinnere dich In Wakyma haben Sie alles. Wir warten auf dich!

Sind Pitbulls aggressiv?

In der Einleitung haben wir erklärt, dass der Pitbull als potenziell gefährlicher Hund gilt, was normalerweise eine sehr häufige falsche Annahme hervorruft: zu glauben, dass die Rasse die Aggressivität bestimmt.

Die wichtigste Schlussfolgerung einer an der Universität von Córdoba veröffentlichten Studie lautet: Die Eigentümer sind in erster Linie verantwortlich von den Angriffen seiner Hunde. Laut dem Autor Joaquín Pérez Guisado ist die Hauptursache für Verhaltensweisen eines Tieres im Zusammenhang mit Aggressivität die schlechte oder nicht vorhandene Ausbildung.

Es ist jedoch wichtig hervorzuheben, dass es andere Faktoren gibt, die Einfluss haben können, wie z. B. Genetik, Sozialisation oder gelebte Erfahrungen. Ebenfalls in einer anderen an der Universität von Bristol veröffentlichten Studie stellt die Wissenschaftlerin Barbara Schoening fest, dass Aggressionen mit bestimmten Rassen in Verbindung gebracht werden Es hat keine wissenschaftliche Strenge.

Tatsächlich geht ein dritter Artikel in der amerikanischen Ausgabe der Huffington Post weiter: Darin finden wir die Ergebnisse einer Untersuchung der American Temperament Test Society an mehr als 450 Hunderassen, die darauf hindeutet, dass der Pitbull-Terrier Amerikaner ist die fünfttoleranteste Hunderasse, direkt hinter dem Labrador Retriever, dem Golden Retriever, dem Staffrodshire Bullterrier und dem Mops oder Carlino.

Trotzdem scheint das Gesetz dem amerikanischen Pitbull-Terrier nicht zu eigen zu sein, da sie argumentieren, dass der Einsatz eines Maulkorbs und anderer vorbeugender Maßnahmen aufgrund seines kräftigen Bisses und seiner körperlichen Stärke obligatorisch sein muss. Andere Hunde mit sehr ähnlichen Merkmalen gelten jedoch nicht als PPP. Warum passiert das? Offensichtlich Geschichte spielt eine entscheidende Rolle.

Wir sollten wissen, dass alle Rassen, die heutzutage als "potentiell gefährlich" eingestuft werden, in verwendet wurden Hundekämpfe, Sportjagd, Heimatverteidigung, Tierschutz und sogar als Kriegshunde. Leider haben all diese Faktoren die Gesellschaft dazu veranlasst, zu glauben, dass diese Hunde gefährlich sind, ohne dass wissenschaftliche Studien vorliegen, die dies belegen.

Geduld, Ausdauer und Respekt: ​​der Schlüssel zu einem ausgeglichenen Hund

Als erstes ist zu beachten, dass es keine aggressiven Hunde gibt. Es ist wahr, dass es Arten gibt, die nervöser sind als andere, wie Pitbull, aber Jeder Hund, der nicht mit Respekt erzogen wurde, kann sich anderen Tieren gegenüber gewalttätig verhalten einschließlich Menschen

Somit ist das Ideal für das Training eines Pitbulls und eines beliebigen Hundes Verwenden Sie positives Training. Je früher Sie anfangen, desto besser, aber wenn Sie erwachsen sind, können Sie auch lernen, das einzige, was länger dauert.

Verstärke das Positive, niemals das Negative

Obwohl es logisch erscheinen mag, Manchmal belohnen wir Verhaltensweisen, die wir nicht erkennen sollten, was wir tun. Zum Beispiel: Wenn wir gehen und der Hund anfängt, einen anderen anzuschimpfen, sagen wir "ruhig", "ruhig" und / oder wir streicheln ihn. Dies ist, was wir tun würden, wenn es ein menschliches Kind wäre, das weint, weil es Angst hat oder Angst vor etwas hat, aber es ist nicht das, was wir mit Hunden tun sollten.

Es mag grausam erscheinen, aber wenn wir uns um sie kümmern, wenn sie diese Art von Verhalten haben, wir werden andeuten, dass es in Ordnung für sie ist, es zu habenEs kostet sie also mehr, glücklich zu lernen.

Trainiere es zu Hause ...

Jeden tag Sie müssen 5 bis 10 Minuten Training absolvieren Ungefähr drei- bis viermal zu Hause, da sich das Tier in einer Umgebung sicher fühlt. Diese Sitzungen müssen Spaß machen und Sie müssen den Hund jedes Mal belohnen, wenn er etwas Richtiges tut, entweder mit Süßigkeiten für Hunde oder mit Spielzeug.

Verwenden Sie immer ein einzelnes Wort für jeden Befehl, den Sie erteilen, und bringen Sie ihm nichts anderes bei, bevor er den vorherigen nicht gelernt hat. Auf diese Weise wird es für Sie viel einfacher, zu verstehen, was ich tun soll.

... und auf der Straße

Der Pitbull muss trainieren, um den Rest des Tages ruhig zu bleiben. Deshalb muss er jeden Tag spazieren gehen und / oder rennen. Den Vorteil nutzen, nicht zu Hause zu sein Sie müssen ihn Kontakt mit anderen Hunden haben lassen, aber ihn an die Leine binden zu lassen und ihm jedes Mal Preise anzubieten, wenn er neugierig auf sie ist (den Schwanz von einer Seite zur anderen bewegen, respektvoll näherkommen, ohne zu knurren oder Zähne zu zeigen).

Bei Problemen wird dringend empfohlen, sich an einen Trainer zu wenden, der positiv arbeitet.

Wie trainiere ich einen amerikanischen Pitbull-Terrier?

Wir müssen mit Ihrer Ausbildung von einem Welpen beginnen, obwohl offensichtlich mit viel Geduld und Zuneigung. Welpen wollen nichts lernen, essen und spielen, also verzweifeln Sie nicht.

Im Allgemeinen müssen wir drei oder vier Monate warten, bevor wir mit der Arbeit beginnen grundlegendere Dingeaus dem Jahr, in dem wir ihre Ausbildung sehr ernst nehmen müssen.

Die beste Trainingstechnik: Positive Verstärkung

Positive Verstärkung ist die weltweit am häufigsten eingesetzte Hundeerziehungstechnik, da sie am effektivsten und am wenigsten aggressiv ist. Alle Hunde reagieren gut vor dieser TechnikAlso zögern Sie nicht umzusetzen.

Es besteht darin, unserem Pitbull-Welpen oder erwachsenen Hund einen Preis (eine Spielerei oder einen Keks für Hunde) zu schenken, wenn er etwas richtig macht, der „Sitzordnung“ folgt oder einfach, wenn er zu uns kommt.

Der Hund assoziiert Gehorsam gegenüber Futter in Form eines Preises und lernt schnell und bereitwillig, denn Futter ist der schwache punkt von jedem Hund Denken Sie daran, niemals aggressiv zu sein.

Wenn Ihr Hund Sie aggressiv sieht, mit ihm oder mit anderen Hunden oder Menschen, wird er lernen, einfach durch Nachahmung aggressiv zu sein. Es ist also völlig verboten, einen Pitbull körperlich oder mit aggressiver Stimmung zu bestrafen.

Wie man einem Pitbull beibringt, zu unserem Ruf zu kommen

Rufen Sie ihn einfach mit seinem Namen an und zeigen Sie ihm etwas zu essen, ein Hundekuchen oder ein kleines Stück Wurst kann uns dienen. Hunde lernen durch Wiederholung, also werden wir das täglich wiederholen.

Wenn Sie unseren Pitbull anrufen, gratulieren wir Ihnen vielmals (positive Verstärkung) und geben Ihnen einen kleinen Preis, ein Stück Essen. In wenigen Tagen lernen Sie, immer an unsere Flamme zu kommen.

Das Richtige ist, ihn bei seinem Namen anzurufen und dann den Befehl zu erteilen, zum Beispiel "Thor, komm her!" Obwohl ich in ein paar Tagen lerne, müssen wir Wiederholen Sie diese Übung ständig damit die bestellung gut besteuert wird und später auch dann noch geht, wenn andere ablenkungen ihren geist beschäftigen.

Lernen, auf Bestellung zu sitzen

Wieder werden wir das Essen als Belohnung verwenden, damit Sie leicht lernen können, wie man sitzt. Das Richtige in diesen Fällen ist Nennen Sie ihn beim Namen und gib ihm den Befehl "Thor, setz dich !!" Offensichtlich wird der Hund nicht wissen, was es heißt, zu "sitzen", also werden wir Ihnen helfen.

Mit der linken Hand halten wir den Preis, während wir mit der rechten Hand auf den Rücken drücken, um ihn zum Sitzen zu zwingen. Wir werden es sehr reibungslos machen, damit es derjenige ist, der fühlt.

Wenn Sie dies tun, werden wir Ihnen und gratulieren Wir werden Ihnen den Preis geben. Sitzen ist sehr einfach zu lehren und sehr, sehr praktisch.

Bilde einen Pitbull so aus, dass er auf dem Boden liegt

Sobald unser Pitbull gelernt hat, gut zu sitzen, was normalerweise ein paar Wochen dauern sollte tägliche Sitzungen Nach einer halben Stunde Unterricht können wir Ihnen beibringen, sich hinzulegen.

Sobald Sie Platz genommen haben, werden wir Ihnen den Befehl erteilen, sich hinzulegen "Thor, leg dich hin !!", und wenn er nicht weiß, was zu tun ist, werden wir Ihnen mit der Hilfe von Lebensmitteln helfen.

Während wir sitzen, werden wir den Preis vor die Schnauze des Pitbull legen, ohne ihn essen zu lassen. Wir werden es allmählich von seiner Schnauze wegbewegen, unsere Hand auf den Boden senken und es ein wenig wegziehen, so dass instinktiv Er legte sich hin, um den Preis zu essen.

Sobald Sie sich hinlegen, werden wir Ihnen gratulieren und Ihnen den Preis geben. Es ist etwas wirklich Einfaches, wenn Sie wissen, wie man sich setzt.

Warum ist es so wichtig, diese Dinge zu lehren?

Wir bestehen darauf, dass ein Pitbull nicht nur ein großartiger Lebenspartner und ein super liebevoller Hund bei uns ist, sondern auch ein sehr starker Hund ist. impulsiv und energisch, die in einer Spannungssituation eine Gefahr darstellen können.

Stellen Sie sich vor, ein dummer Hund hört nicht auf, auf unseren Pitbull zu bellen oder provoziert ihn sogar zum Kampf oder unser Pitbull sieht jemanden, der misstrauisch ist, und nimmt seinen schützenden Instinkt heraus. Was brauchen Sie, um die Krokette zuzubereiten oder um ruhig und still zu sitzen?

Unterrichten Sie einen Hund Sitzen und Sitzen gehorchen Was auch immer passiert, es ist das Wichtigste von allen. Kommen Sie auch ausnahmslos zu uns. Mit diesen beiden gut kontrollierten Aufträgen werden wir mit unserem Pitbull ein viel ruhigeres Leben führen.

Was tun, wenn ich Ihnen keine Ausbildung beibringen kann?

Der American Pit Bull Terrier ist manchmal etwas eigensinnig, wenn Sie sich diese Befehle nicht beibringen oder sie ignorieren können, Sie Wir empfehlen dringend Du gehst zu einem Hundetrainer.

Ein Trainer kann Ihren Hund unterrichten oder Ihnen helfen, ihn zu unterrichten. Und glauben Sie uns, es ist absolut notwendig, dass Sie lernen, uns zu gehorchen, ja oder ja.

Was sollte ich meinem Pitbull niemals beibringen?

Unter keinen Umständen lehre deinen Pitbull aggressive Trainingstechniken, wie Verteidigungsbefehle (Angriff, Biss, Rinde, etc ...).

Pitbulls sind wirklich starke Hunde. Wenn wir ihnen schlechte Techniken beibringen, sind sie sehr gefährliche Hunde. Denken Sie daran, dass ein Hund, der einen anderen Hund oder eine andere Person angreift, normalerweise geopfert wird. Möchten Sie diese Zukunft für Ihren Pitbull?

Das wahre Temperament des amerikanischen Pitbullterriers

Wenn wir über das Pitbull-Terrier-Temperament sprechen, können wir sagen, dass wir vor einem Hund stehen lebhaft, selbstbewusst, äußerst anhänglich mit dem Menschen und Beschützer mit den kleinen Kindern. Jeder, der zu seinem Familienkern und seiner Umwelt gehört, auch Tiere anderer Arten, kann einen edlen, athletischen Hund mit großem Selbstbewusstsein und Leichtigkeit genießen.

Wie erzieht man einen Pitbull-Welpen?

Die Erziehung eines Pitbull-Hündchens unterliegt den gleichen Regeln wie bei jeder anderen Hunderasse. Wir bieten Ihnen jedoch eine kleine Rezension an, damit Sie wissen, was Sie bei Ihrem Wissen beachten müssen wie man einen Pitbullwelpen ausbildet:

  • Entscheiden Sie vor der Ankunft des Welpen was wirst du können und was nicht. Zum Beispiel, wenn Sie auf Sofas oder Betten klettern können, wo Sie schlafen werden. Die ganze Familie muss die Regeln kennen und befolgen, denn wenn Sie anders handeln, fühlt sich der Hund verwirrt.
  • Finden Sie einen Namen für Ihren Pitbull-Hund und bringen Sie ihm bei, ihn durch positive Verstärkung (Leckereien, Liebkosungen, freundliche Worte ...) richtig zuzuordnen. Es ist wichtig, dass Sie darauf achten. Es wird mit wenig Zeit ausreichen, wenn Sie sich anstrengen.
  • Sie müssen Ihren Pitbull sozialisieren, da er ein Welpe mit ist andere Hunde, Menschen, Tiere und Umgebungen. Es ist sehr wichtig, dass Sie in Zukunft einen angemessenen Umgang mit Hunden und Menschen pflegen und kein Verhalten im Zusammenhang mit Angst oder Aggressivität zeigen.
  • Vermeiden Sie Schelte und Bestrafung zu Ihrem Hund, wenn er etwas falsch macht. Ersetzen Sie es nach Möglichkeit durch eine positive Verstärkung. In einer unangenehmen Situation ist es nur erforderlich, ein "Nein"Fest, er wird auf dich hören und den ersten verstehen.
  • Sie müssen lernen, wie man beißt, damit es Ihnen nicht schadet, wenn es einmal gewachsen ist. Dafür ist es wichtig, ein entspanntes Leben sowie die Verwendung von Spielzeug und Bissen zu fördern und ein direktes Spielen mit den Händen oder anderen Körperteilen zu vermeiden.
  • Sie sollten versuchen, eine zu erstellen verständnisbasierter Link und niemals in Angst oder Auferlegung. Wenn Sie sich übermäßig streiten, werden Sie Stress für den Hund erzeugen und ihn veranlassen, Verhaltensprobleme zu zeigen.
  • Bringen Sie Ihrem Hund bei, nach und nach allein zu bleiben, und informieren Sie sich über trennungsbedingte Störungen, um dies zu verhindern.
  • Bringen Sie ihm die grundlegenden Anweisungen des Gehorsams bei, die Ihnen helfen, einen Unfall zu verhindern und mit ihm zu kommunizieren, z. B. Sitzen, Liegen, Stillstehen oder Sehen.
  • Machen Sie kurze Trainingseinheiten. Sehr kleine Hunde können zwischen 2 und 5 Minuten üben, während ältere Hunde zwischen 5 und 10 Minuten maximal trainieren können.

Es ist jedoch wichtig hervorzuheben, dass der amerikanische Pitbull-Terrier ein aktiver und vitaler Hund, voller Energie Sie müssen brennen und freigeben. Wir müssen uns bewusst sein, dass bei Ihren täglichen Spaziergängen und körperlichen Aktivitäten nichts fehlen darf. Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, mehr über Ihren Hund zu erfahren und mit ihm seine spezifischen Bedürfnisse zu entdecken Laufen und trainieren. Jeder Mensch ist einzigartig und wir müssen uns an ihn anpassen. Natürlich wird davon abgeraten, körperliche Betätigung zu missbrauchen, obwohl A.p.b.t. Sei ein Elite-Athlet. Mit einer durchschnittlichen Zeit von zwei Stunden pro Tag werden wir mehr als genug haben.

Ein weiteres Detail, das nicht übersehen werden sollte, ist die geistige Anregung. Obwohl körperliche Bewegung für diese Rasse sehr wichtig ist, sollten geistige Übungen beginnen, sobald die körperliche Routine festgelegt ist.

Denken Sie zum Schluss daran, dass jedes PPP-Rennen in Spanien immer in die Schnauze geht. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Pitbull-Welpen so schnell wie möglich an die Schnauze gewöhnen. Sie können beginnen, wenn Sie zwei Monate vollendet haben, aber immer nach und nach. Beginnen Sie mit 1-minütigen Sitzungen und von dort aus sollten die Zeiten erhöht werden.

Wie erzieht man einen erwachsenen Pitbull?

Wenn Sie einen amerikanischen Pitbull-Terrier adoptiert haben, möchten wir Sie dazu beglückwünschen, denn es gibt viele Pitbull-Hunde, die die Zwinger auf der ganzen Welt für die Anzahl der Verfahren füllen, die durchgeführt werden müssen, um sie zu adoptieren.

Zunächst ist es wichtig, uns so viel wie möglich darüber zu informieren sein Ursprung: Vorgeschichte, frühere Familie, wenn es sich um einen geretteten Hund handelt, wenn er schlecht behandelt wurde usw. Seien Sie nicht frustriert, wenn Ihre Reaktion gegenüber anderen Hunden oder Menschen abstoßend ist. Sie müssen verstehen, dass das Verhalten ein Spiegelbild ihrer gelebten Erfahrungen, Genetik und Sozialisation ist.

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass Sie unter keinen Umständen schelten oder körperliche Bestrafung anwenden sollten, denn Sie sollten wissen, dass es sich um einen sehr mächtigen Hund handelt, dessen Charakter und Geschichte Sie nicht kennen. Ein Blick auf seine Körpersprache ist wichtig, um ihn zu verstehen. Auf diese Weise können wir feststellen, ob er sich zu irgendeinem Zeitpunkt ängstlich, gestresst oder angespannt fühlt.

Die Geduld und Ausdauer Sie sind der Schlüssel zum Training des erwachsenen Pitbulls, denn es ist ein sehr intelligenter Hund, der sich sehr bemüht, seinem menschlichen Begleiter und allen anderen, die zu seinem Kern von Freunden oder seiner Familie gehören, zu gefallen.

Wir werden ihm in kurzen Trainingseinheiten die grundlegenden Befehle des Gehorsams beibringen und versuchen, es zu einem Spiel für ihn zu machen, das entsprechende Verhalten mit Preisen zu verstärken und die Hunde zu ignorieren. No obstante, recuerda que no debes basarte únicamente en la comida, los halagos y las caricias son también excelentes reforzadores.

Si has observado que tu perro manifiesta algún problema del comportamiento lo ideal es acudir a un etólogo o educador canino, especialmente si no está bien socializado. Nunca intentes hacerlo tú mismo, podrías ponerle en riesgo.

Consejos para perros pitbull

Recuerda que si resides en España deberás cumplir todos los requisitos legales: no haber estado en prisión, disponer de la licencia de PPP, abrir un seguro de responsabilidad civil y llevar el registro al día. Además, tu perro deberá ir siempre atado y con bozal en espacios públicos, utilizando una correa de, máximo, un metro y medio (nunca extensible).

Wenn Sie mehr Artikel lesen möchten, die ähnlich sind wie Adiestramiento del pitbull, te recomendamos que entres en nuestra sección de Educación básica.

Pin
Send
Share
Send
Send