Tiere

Eigenschaften und Persönlichkeit der Hunderasse San Bernardo

Pin
Send
Share
Send
Send


Der San Bernardo ist der edle Hunderiese. Sein Ruhm, Menschen zu helfen, die in den Hochalpen verloren gegangen sind, ist sehr real und verdient. Einige dieser Hunde retteten bei Schneestürmen viele Menschen in diesen Höhen.

Diese Rasse stammt von den Mastiffs der römischen Legionen oder möglicherweise vom Tibetan Mastiff ab, die mit den Hunden in der Schweiz in Verbindung gebracht wurden, in der die Rasse ansässig war. In der Mitte des elften Jahrhunderts ist es möglich, dass der Typ oder die Rasse bereits definiert wurde und auf Höfen in den Tälern verwendet wurde.

Der heutige Name stammt aus dem Hospiz San Bernardo in den Schweizer Alpen, wo er seit Mitte des 17. Jahrhunderts aufgezogen wurde, um Mönche im Schnee zu führen und Reisende bei Stürmen zu retten. Es wird geschätzt, dass mehr als 2.500 Menschen von diesen Hunden gerettet wurden. Einem der Hunde, Barry, wird die Rettung von vierzig Menschen zugeschrieben.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts fügten ihn die Mönche des Hospizes zur Linie des Heiligen Bernhard aus Neufundland hinzu, um für noch mehr Größe und Vitalität zu sorgen. An dieser Kreuzung tauchte der Bernhardiner mit den langen Haaren auf. Diese Sorte hatte Probleme mit dem Eis in den Haaren und die Mönche hielten es nicht und gaben die Welpen an Menschen, die in den Tälern in geringerer Höhe lebten.

1882 hatte der erste Club in San Bernardo im Vereinigten Königreich bereits Wettbewerbe, wir verstehen, dass er 1881 gegründet wurde und zehn Jahre später bereits Meisterschaftspokale gewonnen hatte. 1884 wurde der Schweizer Verein für diese Rasse gegründet. Auf dem Internationalen Kinokongress von 1887 in Zürich wurde ein Standard für das Rennen gezogen, dessen größter Einfluss der des Schweizer Clubs war.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden im Kendon Bowdon die drei bemerkenswertesten Linien des Vereinigten Königreichs zusammengefasst und ein bisschen Mastiff hinzugefügt, etwas Größe ging verloren, um die Hüften erheblich zu verbessern. Sympathisch, dass ein Jahrhundert zuvor St. Bernard im Vereinigten Königreich dem Mastiff geholfen hatte.

Für diejenigen, die den Raum in ihrem Haus haben, um einen dieser Giganten zu halten, ist der San Bernardo das perfekte Haustier. Ein extrem edler und guter Hund gegenüber den Kindern des Hauses, Kindesmissbrauch ist nicht erlaubt, er ist auch edel gegenüber den anderen Haustieren. Seine Anordnung ermöglicht es, sich an das Leben in einer Wohnung anzupassen, aber die Größe ist etwas zu berücksichtigen. Es macht sich sehr gut in einem Haus mit eingezäuntem Hof.

Denken Sie daran, dass das Essen dieses Hundes ein Einkommen sein kann.

Durch seine Art, das ganze Haus zu verselbständigen. Auch schnarchen.

Die Übung sollte moderat sein und ihn jeden Tag spazieren führen. Mindestens einmal pro Woche sollten Sie eine größere Strecke zurücklegen (ohne sie zu erschöpfen und den Hund bestimmen zu lassen) und es Ihnen ermöglichen, frei zu laufen (locker oder mit langer Leine), wenn der Hund dies wünscht.

Eine tägliche Frisur reicht aus, um lose Haare zu entfernen.

· Hüftdysplasie.
· Herzprobleme.
· Magenerweiterung.

Der Name San Bernardo mit seinen Übersetzungen in die anderen Sprachen wurde dieser Hunderasse offiziell im Jahr 1880 verliehen. Er wurde bereits mindestens seit 1833 unter diesem Namen, aber auch unter anderen Namen genannt.

St. Bernard in englischer Sprache ist bekannt als "St. Bernard “, auch„ Alpenmastiff “,„ Hospizhund “und„ Heiliger Hund “genannt.

In portugiesischer Sprache heißt es "Sгo Bernardo".

Beziehung von Hundeverbänden, die diese Rasse anerkennen. Nützliche Hinweise, um die Beliebtheit dieser Rasse einzuschätzen, die Bemühungen, sie definiert zu halten, Ratschläge einzuholen, bevor Sie einen reinrassigen Welpen erwerben, und die Konkurrenz dieser Rasse zu beobachten.

American Kennel Club: AKC (Vereinigte Staaten).

United Kennel Club: UKC (Vereinigte Staaten).

Der Kennel Club: KC (Großbritannien).

Kanadischer Kennel Club: CKC (Kanada).

Federation Cynologique Internationale: FCI (Belgien, mit Verbänden, die praktisch auf der ganzen Welt vertreten sind).


BESCHREIBUNG

Die Maßnahmen variieren zwischen den verschiedenen Hundeverbänden auf der Welt. Wir präsentieren relative Zahlen, die einen Eindruck von der Größe und dem Erscheinungsbild der Rasse vermitteln. Wenn Sie Ihren Hund ausstellen möchten, überprüfen Sie die Verbandsmaßnahmen, an denen Sie teilnehmen möchten.

Der San Bernardo ist ein riesiger und massiver Hund. Ihre Verfassung ist mindestens doppelt so hoch. Seine Form ist quadratisch, es ist so groß wie lang. Diese Rasse wurde entwickelt, um im Hochschnee zu arbeiten, wobei die Gliedmaßen proportional zur Höhe sein müssen.

Von gütigem, würdigem und intelligentem Ausdruck.

Groß, massiv, gerundet.

Dunkel, mittelgroß. Aufmerksam, aber nicht durchdringend.

Der "Anschlag" vor dem Kopf unter der Stirn ist mäßig.

Auf Augenhöhe platziert. Mittlere Größe Es hält sie unten, an die Wangen geklebt.

Kurz Die Trüffel oder Nase, schwarz.

Reichlich vorhandener innerer Mantel. Außenmantel, zwei Arten:

Relativ kurz, dicht, glatt, am Körper festgeklebt, ohne sich rau anzufassen. Auf der Rückseite des Körpers können die Haare leicht gewellt werden. Es fühlt sich an den Oberschenkeln dichter an. Am Schwanzansatz ist das Haar dicht und länger, zur Spitze hin kürzer.

Mittellang, von glatt bis leicht gewellt, wobei die Wellen auf der Rückseite des Körpers am deutlichsten sind. Es fühlt sich an den Oberschenkeln dichter an. Im Schwanz sind die Haare dicht.

Zumindest einige Verbände: Lockiges Haar ist ein Foul.

Die bevorzugte Farbe ist weiß mit rotbraunen Flecken, die Flecken können rotbraun und gelblich rotbraun (orange) sein.

Weiß: Brust, Füße, Schwanzspitze, Schnauze und Hals.

Zumindest einige Verbände: Niemals farbig oder ohne Weiß.

Langer Herbst. An der Spitze leicht gewölbt. Die Spitze sollte nicht höher als der Rücken (Rücken) angehoben werden, wenn der Hund aktiv ist.

Zum Kreuz oder zu den Schultern: Die Männchen sollten mindestens 70 cm messen. Die Mindestgröße der Weibchen beträgt 65 cm.

Das Gewicht beträgt 55 bis 90 kg.

Normalerweise besteht der Wurf aus fünf bis sechs Welpen. Es werden Würfe von bis zu 22 Welpen erfasst.

San Bernardo, einer der größten Hunde mit dem größten Gewicht, hat im Vergleich zu anderen Hunden eine sehr begrenzte Lebensdauer. Achtung, es muss 8 bis 10 Jahre alt sein.

Persönlichkeit

Die San Bernardo sind liebevolle und ruhige Hunde. Sein instinktives Mitgefühl wird wahrscheinlich der anfänglichen Angst eines Fremden entgegenwirken, der sich einem so großen Hund nähert. Die San Bernardo schützen jedoch ebenso schnell Familienmitglieder, die glauben, in Gefahr zu sein.

Aufgrund ihrer Freundlichkeit, Süße und Toleranz kommt San Bernardos besonders gut mit Familien mit Kindern mit gutem Benehmen zurecht. Das San Bernardo ist bekannt für sein außergewöhnliches Verständnis und seine Geduld und achtet darauf, Kinder nicht zu verletzen.

Diese Hunde wollen bitte, damit ihr Training einfacher als mit anderen Rassen sein kann.

Koexistenz

Der San Bernardo ist ein geselliger Hund. Nichts macht ihn glücklicher als die Teilnahme an Familienaktivitäten. Allerdings wird dieser Hund wahrscheinlich schmollen, wenn er denkt, dass sie ihn des Spaßes berauben. Angesichts der Größe des erwachsenen San Bernardo ist sein Training unverzichtbar, je früher, desto besser. Diese Rasse gilt von Zeit zu Zeit als stur. Sobald der Heilige Bernhard jedoch versteht, was von ihm erwartet wird, wirkt sein instinktiver Wunsch, ihm zu gefallen, normalerweise seiner Sturheit entgegen.

Der erwachsene San Bernardo haart zweimal im Jahr, im Frühjahr und im Herbst. Regelmäßiges Bürsten minimiert solche Veränderungen.

Obwohl der Hund genügend Nahrung zu sich nehmen muss, um ein gesundes Gewicht zu erhalten, sollte er nicht aufgeladen werden. Ein Übergewicht kann die Gelenke zwingen und die Probleme der Hüften oder Ellbogen verschlimmern, die der Hund haben könnte. Der Ernährungsbedarf eines San Bernardo kann im Verhältnis niedriger sein als bei anderen Rassen, da sein Temperament ruhiger ist und weniger Bewegung erfordert als bei vielen anderen Rassen.

Wie bei anderen sehr großen Rassen haben die San Bernardos ein relativ kurzes Leben. Ihre Lebenserwartung liegt in der Regel zwischen acht und zehn Jahren.

Die San Bernardos sind starke Hunde von Riesengröße mit tiefen mythologischen und legendären Wurzeln. Obwohl traditionell angenommen wurde, dass sich diese Rasse im elften Jahrhundert in einem Kloster in den Schweizer Alpen entwickelte, trat das erste nachweisbare Auftreten dieses Hundes im Kloster oder anderswo wahrscheinlich etwa sechs Jahrhunderte später auf.

Experten glauben, dass diese ersten Klosterhunde als Wachhunde eingesetzt wurden. Kurz nach seiner Rettungsschwimmer-Fähigkeit war jedoch offensichtlich. In den folgenden drei Jahrhunderten hätte der San Bernardo mehr als zweitausend Menschenleben gerettet.

Heute sind die San Bernardo nicht nur für ihre historischen Leistungen berühmt, sondern auch für ihre Liebe und Hingabe zu ihren menschlichen Gefährten, insbesondere Kindern. Zwei bekannte Kinderfilme der neunziger Jahre, Beethoven und Beethoven 2, nutzten diese Gelegenheit, um Geschichten über die Abenteuer eines entzückenden Bernhardiner mit seiner amerikanischen Familie in einem Wohnviertel zu erzählen.

Pin
Send
Share
Send
Send