Tiere

Das Alter der Erziehung unseres Hundes

Pin
Send
Share
Send
Send


In unserem Zusammenleben mit Hunden machen wir viele Fehler. Einer von ihnen wartet sehr oft zu lange, um ihn zu unterrichten (wir haben alle gehört, dass einem Hund erst im Alter von einem Jahr so ​​gut wie nichts beigebracht werden kann). und selten ist der Fall, in dem ein Lehrplan aufgestellt wird, nicht einmal von den Grundordnungen.

Der Neuling Welpe. Ein Neuling-Welpe ist genau zum richtigen Zeitpunkt, um „ihn zu erziehen“: Er muss seine Bedürfnisse an einem bestimmten Ort erfüllen, den Biss hemmen, in Ruhe gelassen werden und Dinge respektieren, die ihm nicht gehören. Diese vier Punkte sind wichtig und für den Welpen sehr einfach zu lehren, vorausgesetzt, wir handeln ab der ersten Minute seiner Ankunft.

Er geht schon aus, er hat drei Monate. Es ist Zeit, etwas komplexere Anweisungen zu erteilen: Gehen Sie zum Anruf, stehen Sie still und gehen Sie Schritt für Schritt. Es gibt nur drei „Lernerfahrungen“… aber sie bilden die Grundlage für künftige Schulungen und sind für ein Mindestmaß an Koexistenz im städtischen Umfeld von wesentlicher Bedeutung.

Sie haben sechs oder acht Monate (im Folgenden). Ab diesem Alter kann ein Welpe praktisch jeden Unterricht erlernen. Es ist wahr, dass wir auf ein komplexes assoziatives Lernen einige Zeit warten müssen, aber ein einjähriger Hund (insbesondere, wenn er in seiner Welpenphase erzogen wurde) kann jede Fähigkeit erlernen.

Das ist einer der Schlüssel: Wenn wir den Welpen von klein auf unterrichten (auch wenn es sich um kleine Fortschritte handelt, nicht um komplexe Verhaltensweisen), werden wir für die Zukunft säen . Ihr Verstand wird aktiver und empfänglicher für fortgeschrittenes Training oder Training, wenn Sie alt genug sind.

Die drei Schlüssel zum Lernen:

  1. Es ist nie zu früh ... noch zu spät. Das Wichtigste ist, den Hund unterrichten zu wollen. Und wenn Sie sich nicht sehen können, besuchen Sie einen der vielen Kurse oder Seminare, die jedes Wochenende unterrichtet werden.
  2. Nur mal. 10 Sitzungen von 5 Minuten über die Woche verteilt sind produktiver als eine von 50 Minuten an einem bestimmten Tag. Es braucht Methode und Geduld. Ein guter Trick ist, nach dem Spielen mit deinen Freunden (noch nie zuvor) "zum Unterricht zu gehen". Auf diese Weise erhalten wir weniger Dezentrierung.
  3. Positiv erziehen. Wenn der Hund nicht "lernt" ... liegt es daran, dass wir etwas falsch machen, nicht er. Versetze dich an seine Stelle, denke wie ein Hund ... und du wirst verstehen. Der erste Fehler des Anfängers ist zu denken, dass der Hund wie ein Mensch denken muss und nicht umgekehrt.

Und ein Anhang ...

Ein Hund lernt wie ein Mensch sein ganzes Leben lang. Wir müssen konsequent sein und dürfen unser Verhalten vor Hunden, von denen wir annehmen, dass sie "bereits erzogen" sind, nicht vernachlässigen. Die Metapher, die besagt, dass "ein Welpe ein leeres Papier ist, auf das wir schreiben", ist sehr wahr, aber nicht weniger als wenn der Hund wächst, können wir dieses Papier "verwischen", bis es unleserlich wird.

Was ist das ideale Alter für die Ausbildung unseres Hundes?

Es gibt viele Zweifel, die Hundebesitzer in Bezug auf die Ausbildung haben und insbesondere in welchem ​​Alter wir mit der Erziehung unseres Hundes beginnen sollten.

Eine der ersten Lücken, die Fachleute klären sollten, ist das richtige Alter für die Erziehung ihrer Tiere. Oder noch besser, das unterschiedliche Alter, in dem die verschiedenen Stufen der Erziehung eines Hundes zu bewältigen sind, vom Welpenalter bis zum Erwachsenenalter.

Natürlich ist es klar, dass Bildung eine Investition in die Zukunft ist. Eine kleine Anstrengung in den ersten Monaten des Lebens mit einem neuen Haustier wird später zu langen Jahren angenehmer Freundschaft, voller Befriedigung.

Viele Meister glauben, dass der Hund nach einem Jahr ausgebildet oder erzogen wird, weil „bevor sie nicht lernen können, weil sie nur ans Spielen denken“, andere denken, dass sie nach dem Jahr nicht mehr lernen, „weil sie bereits die Persönlichkeit geformt haben“, während eine dritte Gruppe denke, "es ist nicht notwendig, sie zu erziehen, weil sie sich ein Jahr lang alleine beruhigen." Wenn wir uns die Natur ansehen, werden wir feststellen, dass keiner von ihnen richtig ist:

In den ersten Lebenstagen verbringen die Welpen neunzig Prozent der Zeit mit Schlafen und die restlichen zehn Prozent mit Saugen. Etwa dreizehn Tage (je nach Rasse gibt es Abweichungen) öffnen sie die Augen, während die Ohren nach zwanzig Tagen aktiv werden (es wird die erschreckende Reaktion auf ein Geräusch beobachtet).

Etwa drei oder vier Wochen treten sie in eine Phase der Sozialisation ein: Ihr Hauptanliegen ist das Spiel, und dadurch erreichen sie eine unreife Rudelorganisation, die etwa sechs Wochen alt ist und bei der einige unglückliche Mitglieder des Mülls Angriffe von ihnen erleiden stärkere Brüder.

Die Mutter fängt an, sie nach und nach in Ruhe zu lassen, um zu jagen und ihnen feste Nahrungsmittel anzubieten, die durch Aufstoßen vorverdaut wurden. Ab fünf Wochen kann er knurren und sogar die Geste machen, die Welpen abschreckend zu beißen, wenn sie sich mit der Absicht des Stillens nähern. Während der nächsten zwei Wochen können die Kleinen sie überreden, sie gelegentlich zu füttern, aber der Vorrat geht zu Ende. Mit sieben Wochen haben die Hunde normalerweise einen Milchmangel, daher sollten Welpen entwöhnt werden.

Zwischen der dritten und siebten Lebenswoche findet ein grundlegender Prozess statt: das Bedrucken. Es ist die empfänglichste Phase im Leben des Hundes, da er die Reize seiner Sinne auf akzeptable Weise interpretieren kann, aber immer noch nicht in der Lage ist, Angst zu empfinden: Er kann die Umwelt kennen und hat keine Angst davor.

Lernen Sie, die Nähe anderer Hunde und Menschen zu akzeptieren, ohne Angst oder Aggressivität zu zeigen. Es ist die ideale Zeit, um zu lernen, mit der Umgebung, in der Sie leben werden, in Beziehung zu treten. Sobald der Welpe entwöhnt ist, nähern wir uns daher einem guten Zeitpunkt, damit sich die Kleinen an ein neues Zuhause gewöhnen können, obwohl die Unterschiede je nach Rasse uns mit zehn Wochen warten lassen.

Die Sozialisationsphase ist um drei Monate abgeschlossen. Der Welpe hat bereits eine vollständige soziale Entwicklung und wenn er frei wäre, würde er ernsthaft nachforschen und anfangen, an Jagdaktivitäten teilzunehmen. Es ist die Jugendphase.

Nach sechs Monaten beginnen die Männchen das Bein anzuheben, um zu urinieren und geschlechtsreif zu werden. Die volle Geschlechtsreife findet bei Männern und Frauen zwischen sechs und neun Monaten statt, wobei die Unterschiede von Rasse zu Rasse variieren. Einige Personen sind später und werden erst nach zehn oder zwölf Monaten (immer aus physiologischer Sicht) vollständig erwachsen.

Meiner Meinung nach liegt das optimale Alter für die Adoption eines Welpen zwischen sechs und zehn Wochen. Eine frühere Adoption ist genauso schädlich wie eine spätere. Die Beziehung zwischen den Wurfgeschwistern und vor allem mit ihren Eltern hat dem Welpen die Grundpfeiler für emotionale Stabilität gegeben (vorzeitige Trennung ist eine der Hauptursachen für Unsicherheit und Angst), und wir sind pünktlich, um ihn an eine neue Umgebung zu gewöhnen. oft stressig, bevor die Sozialisierungsphase abgeschlossen ist. Unangemessene Sozialisationen erhöhen das Risiko von Verhaltensproblemen, einschließlich Angst und / oder Angriffen auf andere Menschen oder Tiere. Es ist möglich, sie nach dieser Zeit zu sozialisieren, aber die Angst selbst behindert und verlangsamt den Prozess proportional zu der Zeit, die wir vergehen (je später, desto schwieriger).

Sobald der neue Mieter zu Hause angekommen ist, müssen die Eigentümer die Grundregeln unterrichten: Reinigung, Reihenfolge der Zeitpläne (Schlaf, Essen, Spaziergänge und Spiele), die Sicherheit bieten, Räume, die möglicherweise belegt sind oder nicht, Respekt für die Mitglieder der Familie (Hierarchie) und ein gutes Verhältnis zu der Welt, in der Sie leben werden. Wenn etwas fehlschlägt, sollten die Eigentümer zu einem Fachmann gehen, der in einem Gespräch eine Reihe von Richtlinien angibt, um den Weg nicht umzulenken, sondern sie sind es, die den Prozess durchführen müssen. Es ist wahr, dass der Welpe in diesem Stadium verschiedene Ordnungen lernen kann, aber dieser Unterricht muss ruhig und geduldig sein, mit sehr kurzen Arbeitssitzungen und vor allem mit viel Motivation, das heißt mit viel Spiel.

Es ist nicht zweckmäßig, dem Welpen vor sechs Monaten eine Kampfausbildung vorzuschlagen, und es wäre auch nicht ratsam, ein zehnjähriges Kind zum Militär zu bringen. In beiden Fällen kann die Person eine Reihe von Befehlen oder Übungen erlernen und ausführen Der Druck, dem es ausgesetzt ist, ist nicht proportional zu seiner Reife, seiner Autonomie oder seiner Verantwortung. Die strenge Ausbildung eines Hundes unter sechs Monaten würde kaum richtig durchgeführt werden, da nur wenige die Meister wären, die verstehen würden, dass eine Arbeitssitzung, unabhängig vom Preis, "nur" aus drei oder vier Aufträgen bestehen kann, die das Tier mit mehr fordern Übungen werden in Zukunft produzieren, die "herumgehen".

Eine Ausnahme bilden Sport oder Gruppenarbeiten, bei denen die Erziehung als Hobby oder Spaß für den Hund gilt, die Motivation der Lernmotor ist und die Auferlegung nur gelegentlich erfolgt.

Im Alter zwischen sechs und acht Monaten ist der Hund der ideale Zeitpunkt, um ein Training durchzuführen: Die Reife des Individuums ermöglicht es ihm, genug darauf zu bestehen, um eine gute Disziplin zu erreichen, und dennoch wird die hormonelle Entwicklung noch nicht gipfeln in der charakteristischen Rebellion aller Teenager. Das Interesse am Spiel ist nach wie vor wichtig, und dies wird es uns ermöglichen, die Motivation im Gehorsam gegenüber Tieren zu kombinieren. Auf der anderen Seite ist es "zart" genug, um es nach Belieben umzugestalten, wenn es einen Defekt im vorherigen Lernen gibt (Reinigungsgewohnheiten, Sozialisationsdefekte, destruktives Verhalten ...).

Bis zu eineinhalb oder vielleicht zwei Jahren kann es relativ einfach sein, einen Hund davon zu überzeugen, dass es unser Wille ist, dass er seinen Instinkt erfüllen muss, anstatt ihn zu befriedigen, und wir haben verschiedene alternative Ressourcen dafür.

Ab einem Alter von zwei Jahren begegnen wir einem reifen Menschen, der gut bewaffnet und über sein Potenzial informiert ist und über eigene Ideen zur Lösung sozialer Konflikte sowie über die Entwicklung etablierter Gewohnheiten verfügt. Dies zwingt uns, keinen Spielraum für Fehler zu lassen, was zu einer eisernen und strafferen Arbeit führt, die mit ausreichender Festigkeit, Sicherheit und Entschlossenheit durchgeführt werden muss, um das Tier von seinen schlechten Gewohnheiten abzuhalten.

Persönlich habe ich mit vielen Hunden von fünf und sechs Jahren und einigen von bis zu acht Jahren trainiert. Die Ergebnisse waren gut, und ich kann sagen, dass ein Hund in jedem Alter lernen und auch korrigieren kann. Es ist jedoch offensichtlich, dass schlechtes Benehmen umso schlimmer ist, je mehr Zeit vergeht.

Ein unhöflicher Hund?

Zerbrochene Schuhe, zerbrochene Kissen, ein schmutziger Teppich und Bellen oder Straßenkämpfe mit den Haustieren der Nachbarn erwarten Sie, wenn Sie sich nicht widmen Erziehe deinen Hund richtig Da dies Welpe ist. Wie bei Menschen gibt es ein bestimmtes Alter, in dem es einfacher ist, Ihrem Hund die wichtigsten Befehle und Grundgewohnheiten beizubringen, die er erfüllen muss, um ein Leben in Harmonie mit der menschlichen Familie und den anderen möglichen Haustieren zu führen, mit denen er lebt stolpern.

Ein Welpe, der keine Schulbildung erhalten hat, kann zu einem Problem werden und Spannungen zwischen den verschiedenen Mitgliedern des Haushalts hervorrufen. Wir wissen jedoch, dass dies mit einer notwendigen Anleitung kontrastiert und korrigiert werden kann.

Die Zeit, Ihren Welpen zu erziehen

Trotz des durchgeführten Domestikationsprozesses ist der Hund immer noch ein Tier, das es gewohnt ist, dem Rudel zu folgen Schon in jungen Jahren kann er höflich sein über die Regeln, die das Rudel regieren, auch wenn es eine Familie ist. Zu warten, bis der Welpe mehr als sechs Monate alt ist oder kurz vor dem Jahr, um ihm die Regeln des Hauses beizubringen, wie es viele Leute tun, verschwendet wertvolle Zeit, in der er perfekt Anweisungen erhalten kann, wo sich die Plätze im Haus befinden verboten oder wo Sie Ihre Bedürfnisse tun, zum Beispiel.

Ab 7 WochenWenn der Hund bereits ein wenig von der Mutter unabhängig ist (ab diesem Alter wird empfohlen, ihn zum Beispiel zur Adoption zu geben), ist Ihr Welpe bereit, die ersten Regeln des Zusammenlebens und die Ordnungen zu erlernen, die er werden muss Ein weiteres Mitglied der Familiengruppe.

Lernprozess

Der Hund lernt im Laufe seines Lebens. Selbst wenn Sie glauben, den Prozess der allgemeinen und beruflichen Bildung abgeschlossen zu haben, können Sie, wenn Sie ihn vernachlässigen, andere Gewohnheiten annehmen, die unerwünscht sind, oder sich in der Tat leicht an neue Situationen anpassen, die zu Hause auftreten, selbst wenn Sie das erreicht haben Erwachsenenalter Trotzdem ist eine frühzeitige Erziehung des Welpen notwendig, um nicht nur Probleme mit der Familie oder einem undisziplinierten Hund zu vermeiden, sondern auch, um schon in jungen Jahren mit dem Training zu beginnen. Dies erleichtert die Aufbewahrung von Informationen und macht sie empfänglicher Erwachsener, zu neuen Situationen.

Natürlich, wie beim Menschen, Jede Etappe hat einen anderen SchwierigkeitsgradSie müssen also anpassen, was Ihr Welpe in seinem Alter lernen soll. Auf diese Weise können wir die Ausbildung des Welpen aufteilen in:

  • Ab 7 Wochen
  • Ab 3 Monaten
  • 6 Monate und mehr

Ab 7 Wochen

Ihr Welpe ist gerade zu Hause angekommen, oder es ist Zeit, der Mutter bei der Erziehung des Welpen oder des Wurfes zu helfen. In diesem Alter können Sie Ihrem Welpen einige Dinge beibringen, die jedoch sehr wichtig sind:

6 Monate und mehr

Zwischen 6 und 8 Monaten, Ihr Welpe wird in der Lage sein, komplexere Aufträge zu erfassen. Befehle wie Treten, Hinlegen und andere Tricks, die ich lernen soll, lassen sich in dieser Phase leicht verarbeiten. Es ist auch eine gute Zeit, um anzufangen mit anderen Hunden interagieren. Verpassen Sie dazu nicht unseren Artikel, in dem wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Welpen sozialisieren können.

Ab diesem Zeitpunkt kennt Ihr Hund bereits die Grundregeln und hat sich die notwendigen Gewohnheiten angeeignet, um mit seiner menschlichen Familie zu leben.

Nützliche Tipps zur Erziehung Ihres Welpen

Zusätzlich zu all den oben genannten Punkten, wann Sie mit der Erziehung Ihres Welpen beginnen können, sollten Sie die folgenden Tipps berücksichtigen, wenn Sie mit dem Training beginnen:

  • Sei geduldig. Wenn Sie Änderungen vornehmen, wenn der Hund die Bestellung nicht wie gewünscht ausführt, drücken oder erzwingen Sie diese nicht. Es ist wahrscheinlich, dass die von Ihnen verwendete Methode nicht die am besten geeignete ist. Lassen Sie es für diesen Tag, analysieren Sie, was falsch ist, und fahren Sie am nächsten Tag fort.
  • Sei liebevoll. Die Anzeichen von Zuneigung, Verwöhnung und Glückwunsch, wenn der Hund erfüllt, was Sie von ihm erwarten, sind die positive Verstärkung, die er braucht, um schneller zu lernen.
  • Seien Sie konsequent. Vom ersten Tag an ist es entscheidend, die Regeln festzulegen, die der Hund einhalten muss, und diese sollten von der ganzen Familie befolgt werden. Das Mischen der Signale wird das Tier nur verwirren.
  • Sei verständnisvoll. Lange Trainingseinheiten werden Sie und den Hund nur erschöpfen. Sie ziehen es vor, die Reihenfolge und das Verhalten, dem Sie folgen möchten, fünf Minuten lang, maximal zehnmal am Tag, zu verstärken, und die Ergebnisse sind bemerkenswerter.

Mit diesen Tipps sind wir sicher, dass Ihr Welpe in kürzester Zeit ein ausgebildeter Hund sein wird. Wenn Sie einen erwachsenen Hund haben, der noch nie eine Ausbildung erhalten hat, verzweifeln Sie nicht: Sie können ihn auch erziehen, ob Sie dies zu Hause tun oder Schulungen und Workshops mit ihm besuchen.

Wenn Sie mehr ähnliche Artikel lesen möchten Wann kann ich mit der Erziehung eines Welpen beginnen?empfehlen wir Ihnen, in unsere Sektion der Grundbildung einzusteigen.

Pflegegewohnheiten

Dies ausbildung Sie können am selben Tag beginnen, an dem Sie den Welpen mit nach Hause nehmen. Mit Beharrlichkeit können Sie in zwei bis vier Wochen, gelegentlich für einige weitere Tage, Pflegegewohnheiten einführen.

Normalerweise möchte der Welpe etwa zehn Minuten nach dem Fressen seine Bedürfnisse befriedigen. Wenn möglich, nehmen Sie es zu diesem Zeitpunkt nach draußen. Bis Sie ungefähr sechs Monate Zeit haben, kann es notwendig sein, ihn fünfmal am Tag spazieren zu gehen. Später können Sie die Fahrten auf drei Zeitungen reduzieren. Auf diesen Wanderungen werden Sie wahrscheinlich Orte bevorzugen, die von anderen genutzt wurden Hunde. Wenn er dies tut, bringen Sie ihn jedes Mal an diesen Ort, wenn Sie ihn aus dem Haus nehmen. In Kürze wird er die Spaziergänge mit der Idee in Verbindung bringen, seine Bedürfnisse zu erfüllen, und sie in der Regel schnell erledigen, wenn er an seinem Lieblingsort ankommt. Wenn er seine Bedürfnisse erfüllt hat, lobe ihn wiederholt und betrete ihn wieder im Haus. Dadurch werden Sie erkennen, was der Zweck der Fahrt ist.

Training mit Zeitung

Verbreiten Sie Zeitungen in einer Ecke, die Sie als Toilettenecke Ihres Welpen ausgewiesen haben. Kurz nachdem er gegessen hat, nehmen Sie den Welpen mit und bleiben Sie bei ihm, bis er seine Bedürfnisse erfüllt hat, und loben Sie ihn dann wiederholt. Nehmen Sie den Welpen auch mit an denselben Ort, wenn er aus dem Schlaf oder aus dem Nickerchen erwacht.

Nehmen Sie dann die schmutzigen Papiere heraus und ersetzen Sie sie durch saubere Papiere. Lassen Sie jedoch ein schmutziges Papier darauf. Wenn Sie es vorziehen, können Sie eines der verschiedenen Materialien, die für diese Zwecke hergestellt wurden, in einer Zoohandlung kaufen. Der Geruch erinnert den Welpen daran, wofür diese Papiere bestimmt sind.

Wenn du anfängst trainiere ihn Verteilen Sie die Zeitungen großflächig, um Ihre Bedürfnisse zu decken. Sie werden feststellen, dass er an einen bevorzugten Ort zurückkehrt. Reduzieren Sie nach und nach die Papieroberfläche, bis Sie mehrere Blätter an die Stelle Ihrer Wahl legen können. Falten Sie es, wenn Sie einen Fehler machen, und bringen Sie es dann an den von Ihnen gewählten Ort. Im Falle eines solchen "Unfalls" darf unter keinen Umständen eine Person getroffen werden Welpe. Reinigen Sie die Stelle, die Sie verschmutzt haben, mit Essig oder Ammoniak, verdünnt mit warmem Wasser. Dadurch wird jeglicher Geruch beseitigt, der Sie wieder an denselben Ort ziehen könnte.

Nehmen Sie für den Übergang von der Verwendung von Zeitungspapieren im Haus zur ausschließlichen Verwendung im Freien ein paar Zeitungen oder einen Behälter mit geeignetem Werbematerial mit. Verteilen Sie sie an der Stelle, an der Sie sie verwenden möchten, und loben Sie sie, wenn sie dies tun, und gratulieren Sie ihnen herzlich. Herzlichen Glückwunsch auch Ihnen, denn Sie haben beide gute Arbeit geleistet.

Gute Manieren

Es ist schön eine zu besitzen Hund gut trainiert. Es ist bequem, ein Programm von zu starten ausbildung wenn der hund noch ein ist WelpeWenn er ein erwachsener Hund ist, hat er alle Regeln gelernt, die Sie für ihn festgelegt haben.

Wenn du Welpe Es hat einen bequemen Platz, an dem Sie sich weniger wohlfühlen. Ein festes "Nein", begleitet von einem Geräusch von Handflächen, zeigt Ihren Fehler an. Sie Welpe Wird bald erfahren, wenn Sie darauf bestehen. Es gibt auch Abwehrspritzen für Hunde Damit können sie von Möbeln ferngehalten werden. Sie haben einen unangenehmen Geruch für Hunde, aber nicht für Sie, und sie sind harmlos, wenn der Möbelteppich mit ihnen besprüht wird.

Die Hunde Junge Leute sind besonders ausgelassen und zögern nicht, es Ihnen mitzuteilen. Wenn du Welpe Springe auf dich (oder auf eine andere Person), nimm seine Vorderbeine und lege sie auf den Boden und sage gleichzeitig ein klares "Nein".

A Welpe Er ist bestrebt, seine neuen Zähne an fast allem zu testen. Das Beste, was Sie tun können, um das Bedürfnis zu stillen, Ihr Verlangen zu beißen und zu lindern, ist, ihm einen geeigneten Gegenstand zu geben, um es zu beißen. In Tierhandlungen finden Sie Produkte aus geeigneten Materialien, die speziell auf die Bedürfnisse von Beißern zugeschnitten sind Welpe, sicher und effektiv und das wird Ihnen unzählige Stunden voller Vergnügen und Spaß bereiten. Diese Produkte gibt es in verschiedenen Größen und interessanten Designs: Knochen, Knoten und Ringe. Ein wichtiger zusätzlicher Vorteil ist, dass diese Artefakte zur allgemeinen Reinigung der Zähne beitragen, während eine kräftige Zahnfleischmassage durchgeführt wird, und somit zum Schutz Ihrer Zähne beitragen Welpe gegen Zahnkrankheiten.

Wenn Sie Ihre entdecken Welpe Wenn Sie andere Gegenstände als die, die beißen dürfen, beißen, zeigen Sie sofort Ihre Missbilligung, indem Sie entschieden "Nein" sagen und den verbotenen Gegenstand entfernen. Im Gegenteil, wenn er seine zu diesem Zweck bestimmten Gegenstände beißt, streichle und lobe ihn wiederholt. Stellen Sie sicher, dass jeder im Haus das Gleiche ständig tut.

Wenn du Welpe Bellen Sie, wenn Sie abwesend sind, Ihre Nachbarn werden Sie schnell wissen lassen. Ihre Beschwerden sind berechtigt. Nehmen Sie sich also die Mühe, Ihren Hundefreund von dieser Angewohnheit zu befreien, solange Sie noch Zeit dafür haben. Tu so, als würdest du gehen, aber warte still vor der Tür. Wahrscheinlich das Welpe Er wird anfangen zu heulen, sobald er denkt, dass du gegangen bist. Er schreit "Nein, nein, nein" und kehrt schnell ins Haus zurück, kichert und zeigt großen Ekel. Ein paar Lektionen wie diese, bevor deine schlechte Angewohnheit Einzug hält, du werde lehren Das einzige Ergebnis, das Sie durch Heulen und Bellen erzielen können, ist ein verärgerter Meister.

Ein Hund, der als Warnung bellt, ist ein wertvoller Begleiter, aber ein Scharlatan, der aus irgendeinem Grund und zu jeder Zeit bellt, ist ein Ärgernis, sofern dies nicht der Fall ist unterrichten aufhören zu tun, sobald befohlen.

Training, um zu gehorchen

Obwohl Ihr Welpe ab dem Tag, an dem er zu Ihnen nach Hause kommt, die Gewohnheiten der Pflege und des guten Benehmens erlernen muss, können einfache Anweisungen wie die hier vorgestellten warten, bis er mindestens sechs Monate alt ist. Es ist sehr wichtig, sich vor Augen zu halten, dass man in allem, was damit zu tun hat, Geduld haben muss ausbildung eines Hundes Neben Geduld muss man sich bewusst sein. Wenn Sie dies berücksichtigen, während Sie sind ausbildung Sie Welpehaben Sie mehr Chancen auf Erfolg.

Die Reihenfolge "Sitzen" (Sit down)

Mit dir Welpe Halten Sie den Gurt vor sich oder an Ihrer Seite mit der rechten Hand fest und geben Sie den Befehl "Sitzen". Lehnen Sie sich gleichzeitig vor und drücken Sie mit der linken Hand auf das Bein, bis es sich anfühlt. Vielleicht möchten Sie sich hinlegen oder sich auf die Seite legen. Lass ihn nicht. Richten Sie es mit der linken Hand auf die Seite. Dann gib ihm eine Belohnung und lobe ihn. Wiederholen Sie die Routine mehrmals und belohnen Sie sie immer dann, wenn sie gut anspricht. Er wird den Befehl in Kürze mit dem Druck auf sein Bein verknüpfen und diesen vorwegnehmen, bevor Sie ihn berühren.

Die «Down» -Ordnung (Hinlegen)

Einmal du Welpe Es fühlt sich an, wenn Sie es bestellen, wird es nicht schwierig sein lehre ihn die "Down" -Ordnung. Halten Sie es mit einer Hand am Kragen, geben Sie den Befehl «Down» und mit soft> Vorderbeine nach vorne drücken und dabei weiter mit der linken Hand nach unten. Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Riemen unter den Schuh zu führen und mit der rechten Hand festzuziehen, während Sie mit der linken auf die Schultern drücken und dabei «Ab» sagen. Wenn Sie möchten, dass er aufsteht, geben Sie ihm den Befehl "Auf" oder "Auf" und gehen Sie ein oder zwei Schritte. Die Wiederholung dieses Vorgangs werde lehren Bald wird Ihr Hund auf seinen vier Beinen liegen, wenn er die Bestellung erhält.

Die Bestellung "Bleiben"

Diese Bestellung ist eine Erweiterung der "Sit" - und "Down" -Bestellungen. Zuerst bestellen Sie die Welpe das fühlt sich an ("Sitzen") oder wirkt ("Nieder"). Geben Sie vor dem Hund den Befehl «Bleiben». Ziehen Sie sich langsam zurück und heben Sie einen Finger, um ihn davor zu warnen, sich zu bewegen. Wenn ja, sagen Sie kräftig "Nein!". Lass die Leine auf dem Boden, von ihm zu dir, während du rückwärts gehst. Wiederholen Sie "Bleiben" (oder die von Ihnen gewählte Reihenfolge) oder "Nein", je nach Ihrer Reaktion. Versuchen Sie, mit jeder Lektion einen Schritt zurückzutreten, bis zwischen Ihnen und dem Ende des Riemens ein freier Abstand besteht. Wenn es zuerst in seiner Position bleibt, wenn auch nur für einen Moment, loben Sie es und belohnen Sie es, wenn Sie es anrufen.

Die Bestellung "Los geht's"

Der richtige Weg, mit einem erwachsenen Hund zu gehen, ist folgender: Sie nehmen das freie Ende der Leine mit Ihrer linken Hand, die Leine kreuzt Ihren Körper vor sich, bis Sie den Hund erreichen, der auf Ihrer rechten Seite sitzt, und mit Ihrer linken Hand kontrollieren Sie die Schlaffheit Verkürzen oder Verlängern Sie den Riemen nach Bedarf. Sagen Sie deutlich "Bobby, lass uns gehen" und machen Sie den ersten Schritt mit Ihrem linken Fuß. Wenn der Hund nach vorne kommt, ziehen Sie ihn mit der linken Hand gut an, aber lösen Sie die Leine sofort wieder. Das Ziehen an der Leine bringt den Hund zum Lernen. Sie fühlen sich für einen Moment unbehaglich, und Sie werden bald feststellen, dass es zu keinen Rucken kommt, wenn Sie auf der Höhe Ihres linken Knies richtig gehen. Gehen Sie weiter, ziehen Sie bei Bedarf am Gürtel und wiederholen Sie die Bestellung. Einige Ausbilder Sie benutzen eine Zeitungsrolle, um den Hund jedes Mal zu tippen, wenn sie ihm den "Let's go" -Befehl geben, aber ich persönlich habe es nie für nötig gehalten. Manchmal kann es jedoch hilfreich sein, das linke Bein zu tätscheln. Denken Sie daran, ihn jedes Mal zu preisen, wenn er in die richtige Position gerät. Versuchen Sie diese Sitzungen von ausbildung zweimal täglich für fünfzehn Minuten. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie lernen.

Die Bestellung "Shake hands"

Die Welpen Sie schlagen sich beim Spielen gegenseitig. Sie Welpe Es wird dich schlagen. Großartig Nimm dein kleines Bein und schüttle es. Ist es das falsche Bein? Ja, da die meisten Welpen Sie strecken das Bein, das Ihrer Hand am nächsten liegt. Mit ihm Welpe Drücken Sie in sitzender Position mit der linken Hand auf die rechte Schulter. Wenn Sie das Vorderbein anheben, nehmen Sie Ihre "Hand" in die rechte Hand, tippen Sie darauf und belohnen Sie sie dann. Wiederholen Sie den Befehl "Shake Your Hand" jedes Mal, wenn Sie diese Aktion ausführen.

Ich wiederhole, erwarte nicht sofort gute Ergebnisse mit deinem neuen Welpe.

Wenn Sie alles im Detail wissen wollen, müssen Sie a Hündchenempfehlen wir die Veröffentlichung Dein erster Hund der Redaktion Hispano Europea:

Neueste Kommentare zu diesem Artikel (49)

Von txemi am 15.05.2014 um 00: 37h

2. Training positiv, sehr lustig und unterhaltsam, der Hund bekommt seine Belohnung, es gibt Mittel, um unerwünschte Verhaltensweisen ohne Bestrafung zu beseitigen.
3. Mischtechnik, Zwischenpunkte zwischen den beiden, (ich kenne dieses System nicht).


Innerhalb der Hundeethologie nimmt der Besitzer seinen Status als Führer an, basiert auf dem natürlichen Instinkt des Hundes, ich weiß nicht, wie es funktioniert, ich verstehe zum Beispiel nicht, wie es getan wird, um zu befolgen, wer es anwendet, wenn er keine Befehle erteilt, ich nehme an, dass es ergänzende Techniken zum Training sind .
Andererseits verstehe ich, dass, wenn der Eigentümer der Führer ist, er respektiert und befolgt werden muss, für mich ist dies eine Form der Führung.

Von txemi am 15.05.2014 um 00: 23h

Ich habe einige Informationen über Claudi Joe gefunden und es scheint neuartig und interessant zu sein, dass ich das Buch kaufen werde. Ich denke, einige Dinge könnten als Ergänzung zum Training verwendet werden, aber ich denke, dass ich das Risiko eingehen könnte, es nicht vollständig zu ersetzen. Ich habe bereits gesagt, dass ich es lesen und lesen muss Dann muss jemand es üben und seine Ergebnisse messen.
Angekommen hier wissen wir bereits, dass es viele Trainingstechniken gibt, aber alle basieren auf 2 Gruppen:

Lerntheorie, darin finden wir:
1. traditionelles Training, basierend ausschließlich auf negativer Verstärkung und Bestrafung, der Hund leidet unter starkem Druck, wurde bei Militärhunden in den 2 Weltkriegen eingesetzt (ich bin gegen diese Praxis.

Von txemi am 14.05.2014 um 22:44 Uhr

Sie haben absolut Recht, das Personal> # 47 # 43 Ich bin mit keiner der erklärten Techniken einverstanden, aber im Allgemeinen handelt es sich um ein vernünftiges Prinzip. Es ist sehr wichtig, die Persönlichkeit des Hundes zu respektieren, und vor allem ist das Wichtigste, dass die Hund lernen zu lernen.
Ich habe mir das erste Buch von Claudia Fugazza gekauft und sie "do as i do", ich habe keine Worte, suche nach Informationen darüber.

Von joejlopez am 14.05.2014 um 22:28 Uhr

# 43 Sitzen (sitzen) Angenommen, wir sehen den Welpen sitzen, weil er Lust dazu hat. Wir geben ihm sofort das Öl und belohnen ihn. Es wird nicht lange dauern, ihn zu fangen. Bald wird er dir gehorchen und auf seine Belohnung warten Sitzen und preisen. Der Platz (im Liegen) ist derselbe, und wir werden es mit Freude und Enthusiasmus sagen, mit einer Belohnung, der wir gehorchen müssen.
Die Frucht (nein) und auss (lose) werden wir streng und Autorität sagen, da es ein Vorwurf ist.

Die Aufregung (zusammen) ohne den Gurt zu ziehen ist schon schwieriger, zuerst werden wir den Kragen für eine Weile zu Hause ablegen, um uns später mit dem Gurt daran zu gewöhnen und ihn zu Hause loszulassen, wenn wir ihn auf die Straße bringen, werden wir ihn weich geben Zieht sich jedes Mal zurück, wenn Sie ziehen, und wir werden Ihnen Aufhebens machen (die Worte mit einem Stimmschlag sind effektiver). Wenn wir es mit 6 Monaten gut machen, wird dies alles erledigt, und die wahre Disziplin des Grundtrainings beginnt mit 8 Monaten, aber wir haben all dies Im Voraus ist es perfektioniert und wir können Ihnen neue Dinge beibringen.
Wenn Sie mit 6 Monaten beginnen, verlieren Sie wertvolle Zeit.

Von Pariser am 14.05.2014 um 21:51 Uhr

# 43 Sitzen (sitzen) Angenommen, wir sehen den Welpen sitzen, weil er Lust dazu hat. Wir geben ihm sofort das Öl und belohnen ihn. Es wird nicht lange dauern, ihn zu fangen. Bald wird er dir gehorchen und auf seine Belohnung warten Sitzen und preisen. Der Platz (im Liegen) ist derselbe, und wir werden es mit Freude und Enthusiasmus sagen, mit einer Belohnung, der wir gehorchen müssen.
Die Frucht (nein) und auss (lose) werden wir streng und Autorität sagen, da es ein Vorwurf ist.

Die Aufregung (zusammen) ohne den Gurt zu ziehen ist schon schwieriger, zuerst werden wir den Kragen für eine Weile zu Hause ablegen, um uns später mit dem Gurt daran zu gewöhnen und ihn zu Hause loszulassen, wenn wir ihn auf die Straße bringen, werden wir ihn weich geben Zieht sich jedes Mal zurück, wenn Sie ziehen, und wir werden Ihnen Aufhebens machen (die Worte mit einem Stimmschlag sind effektiver). Wenn wir es mit 6 Monaten gut machen, wird dies alles erledigt, und die wahre Disziplin des Grundtrainings beginnt mit 8 Monaten, aber wir haben all dies Im Voraus ist es perfektioniert und wir können Ihnen neue Dinge beibringen.
Wenn Sie mit 6 Monaten beginnen, verlieren Sie wertvolle Zeit.

Pin
Send
Share
Send
Send