Tiere

Wissen, was katzenartige Neurodermitis ist

Pin
Send
Share
Send
Send


Ringworm ist das häufigste Hautproblem bei Katzenwelpen und bei Erwachsenen eine Allergie

  • Autor: Durch CAROLINA PINEDO
  • Erscheinungsdatum: 28. November 2013

Ringworm, Neurodermitis und Katzenartige Akne sind Krankheiten, die beeinflussen können auf die Haut der Katze. Einige von ihnen können auch sein ansteckend für Menschen und die meisten betreffen Welpen, weil sie ihre Abwehrkräfte nicht entwickelt haben. Dieser Artikel erklärt die häufigsten Hautprobleme bei Katzen, einschließlich Flohallergie, Katzenräude oder der sogenannten Cheyletiella katzenartig Werden auch angeboten Richtlinien für die Katze, um gesunde Haut zu haben.

Erkrankungen der Katzenhaut: Gefahren

Bestimmte Krankheiten der Katzenhaut können auf Menschen übertragen werden. Sie müssen daher die Hygiene maximieren und den Tierarzt konsultieren

Katzenwelpen - besonders wenn sie von der Straße kommen -, die Katzen, die in einer ungesunden Umgebung leben, sowie diejenigen, die an Krebs leiden, stellen die Katzenpopulation dar, die am anfälligsten für dermatologische Erkrankungen ist. Die Ringworm ist die häufigste Hauterkrankung bei Katzenwelpen. Bei Erwachsenen sind Allergien jedoch das häufigste Hautproblem.

Die Tierärztin Cristina Serrano, Katzenspezialistin, schätzt die Prozentsatz der Katzen mit Hautkrankheiten die in einer Tierklinik in einem besucht wird 20%. Im Folgenden wird erklärt, wie und Was sind die häufigsten Hauterkrankungen bei Katzen?und wie man sie vor diesen Problemen schützt.

Tinea-Katze, eine typische katzenartige Straßenkrankheit

Katzen mit Parasiten, die unter prekären hygienischen Bedingungen leben oder Welpen sind, sind die eher leiden Ringworm, eine durch einen Pilz verursachte Krankheit. "Die Tinea Feline kann auf Menschen übertragen werden und seine Behandlung besteht aus Antimykotika gegen Pilze ", erklärt Imanol Sagarzazu, Tierarzt.

Bei Kätzchen unter einem Jahr besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Ringwurm bekommen, weil sie einen haben geringere Abwehrkräfte als eine erwachsene Katze. Die Rasse kann auch prädisponiert sein, an einem Ringwurm zu leiden, wie dies bei Persern der Fall ist.

Wie erkennt man atopische Dermatitis bei unserer Katze?

Die Art und Weise, wie wir diese Krankheit erkennen müssen, ist durch Verletzungen dass unsere Katze in der Haut gemacht wird, die durch den intensiven Juckreiz verursacht wird, der durch die Purite verursacht wird, die in seiner Haut entstanden sind, die von atopischer Dermatitis abgeleitet ist.

Eine andere Möglichkeit, es zu erkennen, ist durch Mangel an Haaren oder die bekannte Alopezie, unter der unsere Katze in Bereichen leiden kann, die von den puritären oder gereizten Bereichen betroffen sind, die sich entzünden und zu Schorfwunden führen können.

Also wenn das passiert ist ratsam, zum Tierarzt zu gehen Um eine klinische Diagnose zu stellen, müssen Sie aber vorher ein Differential machen, um andere mögliche Krankheiten auszuschließen und können uns genau sagen, dass es sich um eine Atomdermatitis handelt.

Andere Symptome zusätzlich zu Dermatitis und für die wir feststellen können, dass etwas in Bezug auf die Gesundheitsproblematik unseres Haustieres nicht gut läuft, sind die Änderung der Haarfarbe Zusätzlich zu unserer Katze kann es auch mehr verwirrtes Haar als normal haben, auch das Auftreten von Schorfwunden kann eines der Hauptalarmsignale sein, dass unsere Katze kratzt, weil etwas juckt.

Sie sollten wissen, dass eine Katze, die in Bezug auf ihr Verhalten zu zurückhaltend ist, nicht übermäßig vor Ihnen kratzt oder leckt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Ihre Katze in Intimität dies nicht tut.

Katzenakne: eine Hautkrankheit

Langhaarige Katzen leiden am häufigsten an Katzenakne, einer Erkrankung ihrer Haut

Die Langhaarige Katzen leiden am häufigsten an katzenartiger Akne, das aus schwarzen Flecken besteht, die im Kinnbereich auftreten. Der Grund für diese Hautpathologie ist die Feuchtigkeit im Kinn der Katze, wenn er Wasser trinkt.

Katzenartige Akne wird durch a verursacht bakterielle Infektion Dies erfordert eine Antibiotikabehandlung und ein spezielles Katzenshampoo für den betroffenen Bereich.

Diagnose

Wie wir gesagt haben, ist die beste Option, wenn wir nicht wissen, was in Bezug auf die Gesundheit unserer Katze geschehen kann Geh zum Tierarzt damit dies die relevanten tests für unsere katzen macht und uns sagen kann was mit ihm passiert.

Wie wir zuvor eine klinische Diagnose erklärt haben, bei der wir gebeten werden, die Symptome unserer Katze zu erklären, und es ist das Jucken, das erste, was der Spezialist denkt, ist, dass es sich um Flöhe handelt.

Nachdem überprüft wurde, dass es sich nicht wirklich um Flöhe handelt, führt der Tierarzt eine Blutuntersuchung durch, um festzustellen, welche Auswirkungen unsere Katze haben kann. Dies sagt uns, ob es sich um einen Parasiten oder eine Reaktion handelt allergisch

Erkrankungen bei Katzen: Neurodermitis oder Hautallergie

Eine Katze kann Umwelt- oder Futterallergien entwickeln, die Juckreiz oder Hautrötungen verursachen

Allergien gegen Lebensmittel oder Umweltsubstanzen wie Milben oder Pollen sind die Ursachen für die Symptome von allergische Dermatitis: Juckreiz, Rötung oder Abschälen der Katzenhaut.

Die Katze mit allergischer Dermatitis kratzt zwanghaft und in der Regel erkranken sie an einer bakteriellen Infektion, die eine antibiotische Behandlung erfordert. Außerdem müssen sie herausfinden, welches Allergen die Pathologie verursacht.

Wie kann man sie mit ihr beenden?

Atopische Dermatitis ist ein Problem, das heute nicht vollständig geheilt und ausgerottet werden kann, obwohl es eine Reihe von Produkten und Arzneimitteln gibt, die ausschließlich der Verringerung des Juckreizes unseres Haustieres dienen .

Diese Arten von Medikamenten, mit denen unsere Katze weniger Juckreiz haben soll, werden als Glukokortikoide und Antihistaminika bezeichnet und werden in der Regel von Tierärzten am häufigsten empfohlen. Aber die am besten geeignete Behandlung für Löse dieses Problem Es ist eine Immuntherapie, obwohl ihre hohen Kosten es hauptsächlich erschweren, am häufigsten angewendet zu werden.

Einige Hausmittel, um die Wunden zu heilen, die unsere Katze beim Kratzen tut, können von Lavendelöl bis zu Ringelblumencreme reichen. Obwohl Sie sich bewusst sein müssen, dass Ihre Katze nach dem Auftragen dieser Produkte die Wunden nicht leckt.

Katzen mit Flohallergie

Flohkatzen können eine allergische Hautreaktion haben ", die immer wieder auftritt im Nacken der Katze, obwohl die Bisse in anderen Bereichen seines Körpers leiden"erklärt Sagarzazu.

Angesichts dieser durch Parasiten verursachten Hautirritationen der Katze besteht der erste Schritt darin, Flöhe mit Insektiziden zu beseitigen und dann zu verabreichen Antibiotikum die bakterielle Infektion der Halshaut der Katze, die durch dieses parasitäre Springen verursacht wird, einzudämmen.

Wie kann man sein Erscheinen verhindern?

Wie wir bereits gesagt haben, wird atopische Dermatitis in der Regel hauptsächlich durch eine Allergie gegen Milben oder Pollen verursacht. Eine Maßnahme zur Verhinderung des Auftretens von atopischer Dermatitis besteht darin, unser Tier so weit wie möglich von der Substanz zu entfernen, die es abgibt Allergie

Und es ist so, dass einige dieser Substanzen, die die Allergie unserer Katze auslösen, in Ihrem Körper vorhanden sein können Es ist ratsam, das richtige Shampoo zu verwenden um dich verschwinden zu lassen und dein Leder so gut wie möglich zu kämmen und zu pflegen, damit es so sauber und ordentlich wie möglich bleibt.

Cheyletiella felina, eine Katzenmilbe, die viel Juckreiz verursacht

Ein starker Juckreiz und ein Abschälen der Katzenhaut, ähnlich wie bei Schuppen, sind die Symptome, die eine Katze hat Cheyletiella. Diese dermatologische Pathologie ist in der Regel gelitten die katzenartigen Welpenund wird durch eine Milbe verursacht.

Er Katze leidet unter Cheyletiella Sie können es an Menschen weitergeben. Der Tierarzt wird diese Pathologie der Katzenhaut mit Antibiotika behandeln.

Behandlung von Dermatitis bei Katzen

Unsere Katzen leben umgeben von Elementen, die potenzielle Allergene sein können: Pflanzen, Pollen, Lufterfrischer, Reinigungsmittel und andere Chemikalien ... Zusätzlich zu ihrem eigenen Futter. Es gibt viele mögliche Ursachen für Dermatitis bei Katzen, daher ist es wichtig, ihre Behandlung zu kennen.

Dermatitis bei Katzen ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Hautausschläge, Rötungen, Entzündungen und Hautschuppen. Um die am besten geeignete Behandlung anzuwenden, ist es wichtig zu wissen, welches Allergen eine Dermatitis verursachtDies kann dazu führen, dass die verwendeten Medikamente variieren und sie nicht nur aus der Umgebung der Katze entfernt werden müssen.

Wenn sich herausstellt, dass es sich um das Essen handelt, muss es natürlich gewechselt werden, vorzugsweise auf ein höherwertiges, noch besser, wenn es Premium sein kann. Der Tierarzt wird die beste Option basierend auf Ihren Allergien empfehlen. Behalten Sie im Auge, mit welchen Chemikalien und Materialien Ihre Katze zu Hause Kontakt hat, und halten Sie sie so weit wie möglich von sich fern, sobald Sie feststellen, welche Ursache für diese Dermatitis verantwortlich ist.

Dies wird nicht ausreichen, es ist notwendig, die Symptome der Dermatitis bei Katzen mit entzündungshemmenden Medikamenten, die in der Regel in Form von Salben angewendet werden, zu beseitigen. Fragen Sie Ihren Tierarzt auch nach Informationen über natürliche Heilmittel, die Ihre Beschwerden lindern können, wie Haferflocken- oder Kamillenbäder.

Sobald Sie sich von den Symptomen erholt haben, müssen Sie alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen treffen, um einen Rückfall zu vermeiden. Dermatitis bei Katzen ist an sich keine ernste Krankheit, kann jedoch sehr kompliziert sein, insbesondere wenn die Katze zu stark kratzt und sekundäre Infektionen verursacht. Das Beste ist Prävention!

Otodectes, ein Katzenohrhautproblem

Die Otitis oder Entzündung und Ohrenschmerzen sind das Hauptsymptom einer Katze, die leidet otodectes. Am anfälligsten sind die Katzenwelpen auf der Straße. Seine ebenfalls infizierte Mutter überträgt die Parasiten, die sich im Ohr festsetzen, durch ihre Milch.

Zur Behandlung dieser Krankheit werden Arzneimittel zur Bekämpfung der Ohrenentzündung (entzündungshemmend und antibiotisch) sowie Antiparasitika eingesetzt.

Katzenkrätze, ein Hautproblem

Demodikose ist bei Katzen selten und für Menschen nicht ansteckend, da es sich um eine Krankheit handelt, die sich durch einen Parasiten (Milbe) entwickelt, den wir auf der Haut haben, sowohl Katzen als auch Menschen. Diese Milbe wird aktiviert, wenn das Tier krank ist und die Abwehrkräfte nicht voll ausgelastet sind.

Eine andere Art von Krätze, die bei Katzen häufiger ist, ist die sogenannte sarcopticDies tritt auf, wenn die hygienischen Bedingungen der Katze unzureichend sind. Die Symptome dieser Krätze sind Juckreiz, Rötung und Peeling. Und für den Fall, dass die Krankheit in einem fortgeschrittenen Zustand ist, eine eigenartige und unangenehme riechen auf der Haut der Katze.

Drei Tipps für eine gesunde Katzenhaut

1. "Futter ist für eine gesunde Haut der Katze unerlässlich", sagt Cristina Serrano, Tierärztin für Katzen." High-End-Futter wird empfohlen, reich an Omega 3 und 6 Fettsäuren, was die Haut der Katze in Form hält ", sagt er.

2. Interne und externe Entwurmung ist ein grundlegendes Problem, um Infektionen, Irritationen und Wunden auf der Haut der Katze zu vermeiden.

3. Die Die Aufnahme von Malz durch die Katze hilft Vermeiden Sie Haarballen, die sich während der Pflege im Magen bilden. Das Malz kann auch mit dem Zusatz von Omega-3- und 6-Fettsäuren gekauft werden, "wodurch das Fell der Katze gesund und glänzend bleibt", sagt Serrano.

Pin
Send
Share
Send
Send