Tiere

Entdecken Sie die Hauptgründe, warum Hunde keine Schokolade essen können

Pin
Send
Share
Send
Send


Abonniere Xataka Science

Neulich haben wir erklärt, dass in den Weihnachtsferien die Aufnahme von Schokolade durch Hunde gefährlich zugenommen hat. Aber Warum wird Schokolade nicht für Hunde empfohlen?

Theobromin und Toxizität

Schokolade enthält Theobromin, ein koffeinchemisch ähnliches Alkaloid. Das chemisch reine Analogon von Theobromin wird in der Medizin als Diuretikum und Herzstimulans verwendet.

Hunde metabolisieren Theobromin langsamer und können krank werden und sterben, wenn sie zu viel Schokolade essen. Wie viel ist zu viel? Das hängt von der Schokoladensorte ab: schmelzende Schokolade enthält zehnmal mehr Theobromin als Milchschokolade und tausendmal mehr als weiße Schokolade. Es gibt zwischen 1 und 9 Milligramm Theobromin pro Gramm Schokolade, mit höheren Anteilen in der dunkelsten Schokolade. Weiße Schokolade hat kein Toxizitätsrisiko.

Natürlich kommt es auch auf die Größe des Hundes an. Die Toxizität gegenüber Schokolade beginnt bei etwa 20 mg Theobromin pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einem kleinen Hund mit einem Gewicht von 5 kg bedeutet dies, dass 100 mg Theobromin (etwa 70 g Milchschokolade oder 20 g dunkle Schokolade) Probleme verursachen. Es gibt ungefähr 25 g pro Quadratmeter Schokoladenblock, also drei Quadrate Milchschokolade. Kakaopulver enthält höhere Anteile: Nur 4 g Kakaopulver enthalten 100 mg Theobromin.

Theobromin bewirkt eine Erhöhung der Spiegel von cyclisches Adenosinmonophosphat (cAMP), ein wichtiger chemischer Bote in der Zelle. Theobromin und Koffein erhöhen auch die Freisetzung von Adrenalin und beeinträchtigen den Calciumfluss in und aus der Zelle. Dies erhöht die Muskelkontraktionen.

In Kombination stimulieren alle diese biochemischen Veränderungen das Zentralnervensystem und den Herzmuskel. Andere Arten von Muskeln im Rest des Körpers, die als glatte Muskeln bezeichnet werden, entspannen sich, was Atemprobleme und vermehrtes Wasserlassen verursachen kann.

Es ist am besten, Schokolade im Allgemeinen zu vermeiden: Verursacht Erbrechen, Durchfall, Hyperaktivität bis zum Erreichen eines Herzstillstands, Herzinfarkt und Tod. Es kann Stunden und sogar Tage dauern, bis sich die Symptome manifestieren.

Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund Schokolade gefressen hat, informieren Sie Ihren Tierarzt so bald wie möglich. Es wird Zeit sein, ihm etwas zu geben, um Erbrechen auszulösen, wenn sie nur die Schokolade gegessen haben.

Share Warum sollten Hunde keine Schokolade essen?

Warum ist Schokolade giftig für Hunde?

Der Verzehr von Schokolade ist eine der Hauptursachen für die Vergiftung von Hunden und kann diese sogar töten. Schokolade besteht aus Kakao, der Koffein und Theobromin enthält, die chemische Verbindung, die das Leben Ihres Haustieres verändern kann. Schokolade ist für Hunde häufig hochgiftig, da sie Theobromin enthält, ein Stimulans des Zentralnervensystems und ein Verwandter von Koffein.

Das Problem manifestiert sich als Hunde metabolisieren Theobromin langsamer als Menschen: Während es uns 20 bis 40 Minuten kostet, kann es für einen Hund bis zu einem ganzen Tag dauern. Dies liegt daran, dass wir das Enzym Cytochrom P450 in der Leber haben, das für die Metabolisierung der chemischen Verbindung verantwortlich ist.

Schokolade in sehr hohen Dosen kann schwerwiegende Folgen für Hunde haben, und es ist keine Übertreibung, es ist real. Wenn der Hund kleine Mengen konsumiert hat, verursacht er Erbrechen und Durchfall, und wenn es eine größere Menge war, kann es zu Hyperaktivität, hohem Blutdruck, Zittern, Anfällen usw. kommen. Die chemischen Bestandteile von Schokolade können dazu führen, dass das Herz des Hundes doppelt so schnell schlägt wie sonst, und in einigen Fällen laufen Hunde normalerweise verzweifelt hinter ihrem Schwanz um sich herum.

Auswirkungen von Schokolade:

* Durchfall (Dies ist eines der ersten Anzeichen dafür, dass der Hund Schokolade eingenommen hat, und tritt in milden Fällen auf.)
* Erbrechen
* Dehydration
* Nervosität (Hunde, die Schokolade konsumieren, rennen wie verrückt)
* Beschleunigung der Herzfrequenz
* Jammern
* Krampfanfälle oder Zittern
* In einer sehr hohen Dosis Schokolade kann der Hund fressen und sogar zum Tod führen.

Was tun, wenn Ihr Hund Schokolade konsumiert hat?

Alles, was darüber hinausgeht, ist schlecht. Wenn Ihr Hund Schokolade konsumiert hat, ist es am wichtigsten, ruhig zu bleiben und die Situation einzuschätzen. Um zu wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Hund Schokolade gegessen hat, müssen Sie zunächst bewerten, wie viel Schokolade Sie konsumiert haben. Eine Sache ist, dass Hunde keine Schokolade essen sollten und eine andere, dass sie es nicht können(Sie werden für eine kleine Menge nicht krank).

Es ist wahr, dass Schokolade jeden Hund zu einer sehr schmerzhaften Vergiftung mit Zittern, Krämpfen, Erbrechen usw. führen kann. Der Schlüssel zum Problem ist jedoch das Wissen:

* Wie viel Schokolade hat Ihr Hund gefressen?
* Was war das für eine Schokolade?
* Wie viel Ihr Hund wiegt

Das heißt, wenn Ihr Hund wenig Schokolade für sein Gewicht gegessen hat, passiert nichts als Bauchschmerzen, möglicherweise Erbrechen und Durchfall. Wenn Ihr Hund jedoch viel Schokolade gefressen hat und eines der genannten Symptome aufweist, sollten Sie schnell handeln und sich direkt an den Tierarzt wenden. Leider kann, wenn Theobromin bereits in den Blutkreislauf gelangt ist, nicht mehr viel gegen die Vergiftung getan werden. Um dies zu verhindern, können Sie Folgendes versuchen (Sie sollten sich natürlich zuerst bei Ihrem Tierarzt erkundigen):

1. Löst Erbrechen mit Wasserstoffperoxid (Wasserstoffperoxid) aus. Dadurch werden Schokoladenreste entfernt.
2. Wenn sich Ihr Haustier übergeben hat, füttern Sie es mit einem Stück Aktivkohle. Dies verhindert, dass Theobromin in den Blutkreislauf gelangt.
3. Lassen Sie Ihren Hund anschließend viel Wasser trinken und versuchen Sie, ihn mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Denken Sie daran:
Nicht alles, was gut für uns ist, ist auch gut für unsere Haustiere. Unter bestimmten Umständen teilen Menschen alles, was sie essen, mit ihren Hunden, ohne die schwerwiegenden Konsequenzen zu erkennen, die dies verursachen kann. Also zu deinen Haaren, kein Gramm Schokolade.

Hunde können keine Schokolade essen

Sicherlich kennen Sie dieses "Maximum" aus dem Dekalog eines guten Besitzers, aber Sie verstehen nicht genau, was es ist. Wir finden es seltsam, dass etwas, das unserer Gesundheit so zuträglich ist - wenn wir von reinem Kakao sprechen - für unsere Haustiere verboten ist.

Natürlich ist Schokolade nicht das einzige Futter, das für Hunde nicht geeignet ist, da wir auch Tomatensauce, Auberginen und Nüsse nennen können. Kakao hat eine große Menge an Antioxidantien, die zwar gut für Menschen sind, aber nicht gut für Hunde.

Wir sollten diese Information nicht leicht nehmen, da das Essen von Schokolade für einen Hund tödlich sein kann. Das ist richtig, denn dieses Lebensmittel amerikanischen Ursprungs enthält ein koffeinartiges Alkaloid namens Theobromin. Es ist eine chemische Verbindung, die Menschen berauscht, wenn sie in bestimmten Mengen konsumiert wird, aber bei Hunden ist es in niedrigen Dosen gefährlich.

Wenn Ihr Hund Schokolade gegessen hat - ohne Ihr Einverständnis, da diese normalerweise sehr süß sind - Sie können verschiedene Symptome haben: von Erbrechen bis Durchfall, durch Krämpfe und Völlegefühl. In schwereren Fällen, in denen die Einnahme wichtig war, kann es zu Krampfanfällen und Herzversagen kommen.

Wie viel Schokolade ist giftig für den Hund?

Die Hunde sind anfällig für diese Substanz, weil sie sie nicht richtig verdauen können. Wenn der Mensch maximal drei Stunden braucht, um Schokolade zu verdauen, brauchen Hunde fast einen Tag. Sie metabolisieren die Chemikalie bis zu neunmal langsamer als wir.

Wir müssen bedenken, dass eine hohe Dosis Theobromin tödlich sein kann ... Auch für Menschen! Wir müssen nur einen ganzen Tag lang Schokolade essen und es reicht aus, wenn die Tiere weniger als 500 Gramm essen.

Eine Dose von 20 Kilo kann die Folgen von Kakao mit einem Riegel von 100 Gramm leiden. Stellen Sie sich vor, was bei kleineren Hunderassen wie dem Mops oder dem Pudel passieren kann: Mit einem Stück Schokolade ist nichts anderes genug, um es zu vergiften.

Die Dosis der Kakaovergiftung beträgt 5 Milligramm pro Kilogramm Gewicht. Wenn Sie weniger essen, treten die gleichen Symptome auf wie bei einer Verdauungsstörung. Wenn Sie diese jedoch überschreiten, kann dies tödlich sein.

Wenn Sie nicht rechtzeitig ankommen, um den Verzehr von Schokolade zu verhindern, sollten Sie diese sofort zum Tierarzt bringen Wenn Sie dies für erforderlich halten, führen Sie eine Entgiftungsbehandlung durch.

Was passiert mit anderen Haustieren?

Wir wissen jetzt schon, dass Hunde keine Schokolade essen können und warum. Aber Wenn Sie andere Haustiere zu Hause haben, sollten Sie auch sehr vorsichtig sein, da selbst Kakao gefährlicher sein kann als für einen Hund.

Das ist richtig, denn Katzen reagieren zum Beispiel noch empfindlicher auf Theobromin. Wenn wir das Gewicht des Tieres addieren - im Allgemeinen wiegen Hauskatzen ungefähr vier Kilogramm - können wir verstehen, dass ein kleines Stück Schokolade für sie tödlich sein wird. Ähnliches passiert mit anderen domestizierten Tieren wie Kaninchen oder Frettchen.

Sie müssen nicht aufhören, Schokolade zu essen, oder es zu Hause heimlich tun. Wenn Sie Haustiere haben, müssen Sie nur vorsichtig sein und diese gut verstecken, um nicht gefunden und gefressen zu werden. Ein guter Ort, um es zu speichern, ist auf dem Kühlschrank oder in den hohen Schränken der Küche.

Wenn Sie ein Stück Schokolade genießen und Ihr Hund das Gesicht zeigt, das Sie so gut kennen, bemühen Sie sich, es nicht mit ihm zu teilen. Vergiss nicht, dass es tödlich sein kann.

Pin
Send
Share
Send
Send