Tiere

Woher weiß ich, ob meine Katze Albino ist?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Albino-Katzen Es sind nicht einfach Kätzchen, die sich als weiß herausstellen. Albinokatzen sind sehr selten und nur zwei Prozent aller Katzen sind Albinos. Albino-Katzen benötigen auch eine andere Pflege als eine weiße Katze. Hier haben Sie alles, was Sie über Albinokatzen wissen müssen.

Albino-Katzen haben eine genetische Störung, die sie von allen anderen Katzen unterscheidet, einschließlich weißer Katzen. Albinismus wird durch ein Gen namens TYR verursacht. Das TYR-Gen bestimmt das Vorhandensein von Tyrosinase, einem Enzym, das der Körper zur Produktion von Melanin benötigt. Eine Albinokatze wird mit einem beschädigten oder fehlenden TYR-Gen geboren. Melanin ist das Pigment, das die Farbe der Augen, der Haut und des Fells einer Katze bestimmt. Dieser Mangel an Melanin macht Katzen Albino.

Was genau ist eine Albinokatze?

Beginnen wir mit den Grundlagen und machen wir alles so verständlich wie möglich. Albinismus ist eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der es an Farbe oder Pigmentierung mangelt. Damit ein Kätzchen als echte Albinokatze geboren werden kann, müssen sowohl die Mutter als auch der Vater den genetischen Marker für Albinismus tragen. Wenn eine weiße Katze ein weißes Fell hat, ist die Katze im Allgemeinen in den meisten anderen Aspekten eine ganz normale Katze. Das Fell einer Albinokatze mag weiß erscheinen, aber eine genauere Untersuchung, insbesondere der Augen und der Haut, zeigt eine Reihe von Unterschieden.

Die erste, einfachste und wichtigste Unterscheidung zwischen einer weißen Katze und einer Albinokatze findet sich in den Augen. Weiße Katzen neigen dazu, eine Reihe von Augenfarben zu haben, darunter immer faszinierende Heterochromien oder "seltsame Augen", bei denen die beiden Augen unterschiedliche Farben haben. Andererseits haben die Augen von Albinokatzen ein sehr begrenztes Spektrum, da die Pigmentierung völlig fehlt. Die Augen einer echten Albinokatze sind auf ein sehr blasses Blau begrenzt, oder sie können rosa oder rosa blau erscheinen.

Hierbei ist die rosa Farbe an sich keine Farbe, sondern ein Lichtüberschuss, der die Blutgefäße im Auge reflektiert. Gleiches gilt für die Haut der Albinokatze. Bei genauerem Hinsehen fehlt auch der Haut einer Albinokatze die Pigmentierung. Die am besten sichtbare Haut, Nase und Innenohren können von rosa bis blassrosa erscheinen. Auch hier handelt es sich nicht um eine inhärente Hautfarbe, sondern um einen Lichttrick, der den Blutfluss widerspiegelt.

Eigenschaften der Albinokatze

Eine Albinokatze ist nicht einfach eine weiße Katze, sondern eine Katze, die an einer genetischen Erkrankung namens Albinismus leidet. Auf der anderen Seite wird eine weiße Katze weiß, wenn sie das Gen der Weißfärbung überschreitet, da dieses gegenüber anderen Farben dominiert. Eine Katze ist nur dann von Albinismus betroffen, wenn beide Elternteile den genetischen Marker für Albinismus tragen. Diese Bedingung bedeutet, dass eine Katze einen völligen Pigmentmangel hat. Dies bedeutet nicht nur, dass die Katze ein Fell hat, das weiß aussieht, sondern auch eine Reihe von Merkmalen, die sie von einer Katze, die einfach eine weiße Katze ist, unterscheiden.

Das erste dieser Merkmale sind seine Augen. Eine Katze mit weißem Fell kann Augen jeder Farbe und sogar Augen in zwei verschiedenen Farben haben. Dies ist bei einer Albinokatze nicht der Fall, da ihre Augen immer hellblau oder ungewöhnlich pinkblau sind. Dieses begrenzte Farbspektrum ist auf die fehlende Pigmentierung zurückzuführen. Wenn die Augen rosa erscheinen, ist es nicht wirklich die Farbe der Augen. Die Illusion von Farbe entsteht, weil ein Überschuss an Licht in den Blutgefäßen im Auge reflektiert wird.

Ein weiterer Unterschied ist, dass eine Albinokatze auch eine Pigmentstörung in der Haut aufweist. Dies ist deutlicher in Bereichen wie Nase und Ohren. Diese scheinen sehr blassrosa zu sein. Wie die Augen ist dies nicht die wirkliche Farbe, sondern ein Trick des Lichts, da der Blutfluss der Katze durch die Haut reflektiert wird.

Sind alle Albinokatzen taub?

Es wird oft angenommen, dass eine Albinokatze taub ist, aber in Wirklichkeit wäre die Genetik in diesem Fall nicht die Ursache. In der Tat Nur Katzen, die das dominante W-Gen von ihrer Mutter oder ihrem Vater geerbt haben, sind taub. Dies ist ein mit Taubheit assoziiertes Gen, das bei weißen Katzen neben dem blauen Auge zu Hörproblemen im Ohr führt. Daher haben nicht alle blauäugigen Katzen Hörprobleme. 🙂

Albino-Katzen haben schon immer viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, oder?

Albino-Katzen

Charakteristische Albinokatzen

Beim Menschen tritt Albinismus aufgrund unzureichender Hautpigmentierung auf. Und da es Albino-Menschen gibt, ist es selbstverständlich, sich zu fragen, ob es Albino-Katzen gibt. Die Antwort lautet ohne Zweifel ja, denn es gibt auch Albinokatzen.

Albino-Katzen sind so süß wie eine normale Katze. Ihr Verhalten ändert sich aufgrund ihrer Hautpigmentierung nicht.

Die Pigmentierung oder das Fehlen davon ist für Katzen ebenso normal wie für Menschen. Die berühmte orientalische Kurzhaarkatze zum Beispiel ist das bunteste Kätzchen der Welt. Aufgrund seiner unterschiedlichen Pigmentierung kann sein Fell viele Farben haben.

Albinismus kann auch bei Hunden auftreten. Obwohl diese Fälle äußerst selten sind, gibt es auf unserem Planeten Albino-Katzen und -Hunde.

Woher weißt du, ob eine Katze Albino ist?

Albino-Katzen sind nicht weiß. Die Albinokatze sollte nicht mit der normalen weißen Katze verwechselt werden. Während völlig weiße Katzen eine schöne Seltenheit sind, sind Albinokatzen seltener. Sie werden makellos und farblos geboren und bleiben für den Rest ihres Lebens ohne Pigmentierung.

Einem echten Albinokatzen fehlt das TYR-Gen, das für die Produktion von Melanin verantwortlich ist, vollständig, oder sein TYR-Gen ist irgendwie beschädigt. Diese Kätzchen werden von zwei Albino-Eltern geboren, weil das Gen rezessiv ist, was bedeutet, dass sowohl der Vater als auch die Mutter den gleichen TYR-Mangel haben müssen. Der katzenartige Albinismus betrifft ungefähr 2% der gesamten Katzenpopulation, daher sind Albinokatzen außergewöhnlich selten.

Was sind die Unterschiede zwischen weißen Katzen und Albinos?

Für den Anfang fehlt weißen Katzen das TYR-Gen nicht. Weiße Katzen gelten als schön und exotisch, aber sie sind keine Seltenheit. Tatsächlich bekommen einige Katzenrassen völlig weiße Kätzchen, die später ihre Flecken und Muster entwickeln. Albinokatzen unterscheiden sich von Weißen in anderen grundlegenden Aspekten:

  • Genetisches Erbe.
  • Augenfarbe
  • Hautpigmentierung
  • Gesundheitliche Probleme

Es mag scheinen, dass weiße Katzen das Ergebnis eines partiellen Albinismus sind, aber das bedeutet nicht, dass sie Albino sind. Die genetische Vererbung von weißen Katzen unterscheidet sich grundlegend von der von echten Albinos, da weiße Katzen im Gegensatz zu echten Albinokatzen genügend Melanin produzieren. Zum Beispiel können weiße Katzen bunte Augen haben und ihre Iris kann grün, blau, mandelfarben oder sogar heterochrom sein.

Pflege einer Albinokatze

Albino-Katzen Sie halten intensivem Licht normalerweise nicht sehr gut stand. Es gibt extreme Fälle von Albinismus, bei denen, wie bereits erwähnt, das Weiß der Katzenaugen rosa oder sogar rötlich erscheint. Albino-Katzen haben normalerweise nachts eine bessere Sicht als die anderen Katzen

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze erblindet, ist es sehr wichtig, dass Sie so schnell wie möglich zum Tierarzt gehen, um ihn zu behandeln.

Albino-Katzen haben eine Große Empfindlichkeit gegenüber der Einwirkung der Sonnenstrahlen auf Ihre EpidermisDeshalb müssen wir sie vor direkter Exposition schützen, insbesondere zwischen Mittag und fünf Uhr nachmittags. Ihre Dermis kann schwere Verbrennungen erleiden und sogar Hautkrebs entwickeln. Statistisch gesehen sind die Fälle bei Albinokatzen höher.

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Wenn er dies für erforderlich hält, verschreibt er eine ungiftige Creme oder Sonnencreme, damit Sie sie auf Ihr Haustier in der Nase oder einem anderen Teil seines Körpers auftragen können.

Wie die anderen Katzen sind Albino-Kätzchen einfach unglaublich. Vollkommen schöne Haustiere, die mehr brauchen als ein Kätzchen mit normaler Pigmentierung.

Sie sollten den Gesundheitszustand Ihres Kätzchens überwachen und es regelmäßig in die Tierarztpraxis bringen.

Pin
Send
Share
Send
Send